Dinge, Die In Arizona Zu Tun Sind: Grand Canyon Railway

Die Grand Canyon Railway betreibt eine Flotte historischer Dieselzüge aus der Stadt Williams, nur 40 Meilen von Flagstaff, Arizona, entfernt. Die beiden am häufigsten verwendeten Motoren der Flotte wurden von der General Motors Electro Motive Division in 1977 gebaut. Zusätzlich verfügt die Eisenbahn über mehrere in 4 gebaute FP-1959 der American Locomotive Company. Zwei wurden vollständig restauriert und sind in Betrieb, während einer im Grand Canyon-Depot steht, damit die Besucher ihn genießen können. Ein GP-7-Motor verbleibt im Williams-Depot und kann gesehen werden, wie Geräte bewegt oder der jährliche Pumpkin Patch Train über den Hof gezogen wird.

Personenzüge in der Flotte sind vollständig restaurierte historische Autos. Pullman-Oldtimer im Harriman-Stil wurden in den 1920 von der Pullman Palace Car Company gebaut. Die Autos hatten eine lange Karriere in San Francisco, bevor sie in den Ruhestand auf dem Oakland Railyard in 1984 versetzt wurden, wo Jahre der Salzluft und des Vandalismus die Autos zerstörten. Die Grand Canyon Railway wurde vollständig restauriert und wieder zum Leben erweckt. 13 der 81-Fuß langen Personenzüge wurde jeweils mit elektrischer Heizung und Toiletten aktualisiert. Die Wagen der 12 Budd-Klasse befinden sich in der Sammlung. Jeder begann sein Leben mit der Boston & Maine Railway. Die 85-Fuß langen Autos sind klimatisiert. Zwei Budd Caf? Autos sind in der Sammlung. Die Salonwagen mit 29-Sitzen und 5-Sitzen wurden ursprünglich für die Pennsylvania Railroad in 1952 gebaut. Zu den erstklassigen Fahrzeugen gehört der in 1949 für die Southern Railway gebaute Buckey O'Neil. Der 85-Fuß lange Personenwagen kennzeichnet eine volle Stange. Der Arizona und der Bright Angel wurden beide von der Budd Manufacturing Company in 1951 gebaut und als Kongress- und Senatorzüge bei der Pennsylvania Railroad eingesetzt.

Der Yavapai und der Anasazi wurden ebenfalls von Budd Manufacturing in den 1950 gebaut. Zu den erstklassigen Observation-Dome-Fahrzeugen zählen der Coconino der 1950 und der Kokopelli. Der Grand View und der Desert View, die in 1948 gebaut wurden, dienten beide im legendären California Zephyr, einem der beliebtesten amerikanischen Züge aller Zeiten. In 1955 wurden die Luxuswagen Fred Harvey und Mary Colter gebaut. Luxus-Salonwagen sind der Chief (1947), der Santa Fe (1948) und der Max Biegert (1954). Die Züge verkehren täglich auf einer 2-Stunden-Fahrt zwischen zwei historischen Zugdepots. Die erste in Williams und die zweite am Südrand des Grand Canyon. Das Williams Depot wurde in 1908 als Zwischenstation auf der Eisenbahnstrecke von Los Angeles nach Chicago gebaut. Nach dem National Register of Historic Places war es die erste gegossene Betonkonstruktion in Arizona. Das Grand Canyon Depot wurde in 1910 fertiggestellt und befindet sich im Grand Canyon National Park. Das National Historic Landmark ist eines von nur drei verbliebenen Holzdepots in den Vereinigten Staaten und das einzige, das heute noch in Betrieb ist.

Geschichte: Fred Harvey (1835-1901) von der Harvey Company war der erste Kettenrestaurator in den USA. In 1878 arbeitete er mit den Eisenbahnen zusammen, um Verpflegungsdienste und Hoteleinrichtungen entlang der Bahnstrecken anzubieten. Die Harvey Company eröffnete El Tovar, das Luxushotel des Grand Canyon in 1905, und betreibt es bis heute. Das heute als Xanterra Parks & Resorts bekannte Unternehmen Harvey bietet Reisenden weiterhin Verpflegung, Unterkunft und Erholung und ist der größte Konzessionär im US-amerikanischen Nationalparksystem. Die Grand Canyon Railway ist seit 1901 in Betrieb. Die Eisenbahn wurde ursprünglich gebaut, um Erz aus den Bergwerken nördlich von Williams zu befördern, und wurde bei den Passagieren immer beliebter, als Teddy Roosevelt ankündigte, dass „jeder Amerikaner den Grand Canyon sehen sollte“. Die Bahn wurde in 1968 wegen des Aufstiegs des Automobils stillgelegt, aber über 20 Jahre später in 1989 von Max und Thelma Biegert wiedereröffnet, zwei Unternehmern mit dem Wunsch, die Geschichte der Bahnstrecke zu bewahren. Heute ist die Eisenbahn dafür verantwortlich, dass 50,000-Fahrzeuge pro Jahr nicht in den Grand Canyon-Nationalpark gelangen, und ist für Besucher zu einer beliebten Möglichkeit geworden, die Gegend zu erkunden.

Laufende Programme und Schulungen: Zu den besonderen Ereignissen an Bord des Zuges gehört eine Polar Express-Fahrt, bei der Elfen für Snacks und Unterhaltung sorgen, und ein Besuch des Weihnachtsmanns erwartet die Gäste bei der Ankunft am Nordpol. Die abendliche Hin- und Rückfahrt von Williams dauert an ca. 90 Minuten und wird im November und Dezember angeboten. An ausgewählten Samstagen des Jahres werden an Dampfsamstagen Sonderfahrten an Bord von Dampflokomotiven angeboten. Die Eisenbahn betreibt zwei Dampflokomotiven, eine 1906 American Locomotive Company und eine 1923 Baldwin Locomotive Works.

235 N Grand Canyon Boulevard, Williams, AZ 86046, Telefon: 800-843-8724

Zurück zu: Unternehmungen in Arizona, Unternehmungen in Flagstaff