Dinge, Die In Arizona Zu Tun Sind: Montezuma Castle, Camp Verde

Das Montezuma Castle Monument befindet sich inmitten des trockenen Nachtischs von Arizona in Camp Verde und bietet einen Einblick in die Geschichte des Landes sowie in die Kultur der ältesten Ureinwohner Amerikas. Diese beliebte Touristenattraktion, die jedes Jahr 350,000-Besucher anzieht, umfasst zwei Hauptattraktionen: das Montezuma-Schloss und einen Brunnen. Diese Orte liegen 11 Meilen voneinander entfernt und weisen die unvergleichliche Schönheit der pulsierenden Wurzeln von Arizona auf. Mit archäologischen Spuren, atemberaubenden Ausblicken und potenziellen Wildtierbeobachtungen bietet diese Sehenswürdigkeit etwas für Besucher jeden Alters.

Das Unternehmen

Die Ureinwohner von Arizona, die Sinagua, bauten vor mehr als 900 Jahren die Strukturen, die heute im Montezuma Castle Monument zu sehen sind. Als die ersten europäischen Siedler in die Gegend kamen, nannten sie die Gebäude fälschlicherweise nach Montezuma, einem aztekischen Kaiser aus dem 15. Jahrhundert.

Das Montezuma Castle Monument wurde weitgehend geplündert und viele der darin enthaltenen Artefakte gingen für immer verloren. In 1906 nannte Theodore Roosevelt das Schloss und eines der vier Nationaldenkmäler aufgrund ihrer bedeutenden kulturellen und ethnografischen Bedeutung. Mit der Verabschiedung des Antikengesetzes sorgte Roosevelt dafür, dass dieses Denkmal eines der ursprünglichsten Beispiele für prähistorische Höhlenwohnungen in Nordamerika wurde.

In 1933 wurde bei Ausgrabungen eine zuvor unberührte Struktur mit dem Namen „Castle A“ entdeckt, die eine große Anzahl antiker Artefakte in ihren 45-50-Räumen enthielt. Dies gab den Archäologen neue Einblicke in den Alltag der Sinagua. Als die Nachricht von dieser Entdeckung bekannt wurde, zog das Denkmal die ersten autogebundenen Touristen Amerikas an. Bis zur 1951 konnten die Besucher über eine Reihe von Leitern das Innere des Schlosses betreten. Dies wurde jedoch aufgrund umfangreicher Schäden an der Baustelle eingestellt.

Montezuma Schloss

Das Montezuma Castle Monument enthält tatsächlich 16-Distriktstrukturen, von denen der Standort Montezuma Castle nur eine ist. Die Strukturen wurden um 1125 AD während der Honaki-Phase der Sinagua-Kultur gebaut. Die Sinagua besetzten diesen Ort bis ungefähr 1425 AD, als sie das Land während der Tuzigoot-Phase der Kultur verließen.

Das Montezuma-Schloss ist ein fünfstöckiges Steingebäude, das 50 Fuß über dem Tal des Flusses Verde liegt. Die Struktur nutzt verfügbare Materialien wie Kalksteinblöcke, Schlammputz und Bodenmörtel. Die architektonischen Merkmale des Schlosses zeigen sowohl regelmäßige rechteckige als auch stilistischere T-förmige Tore, die den dominanten Stil der Epoche widerspiegeln, in der es gebaut wurde. Es verfügt auch über Fenster, Lüftungsschlitze in Bodennähe und Deckenluken. Zu den in der Struktur entdeckten ornamentalen Details zählen Viga- und Latlilla-Decken sowie zahlreiche Kamine.

Neben der Burg von Montezuma können Besucher die als Burg A bezeichnete Struktur besichtigen, eine große Kalksteinfelsenwohnung, die vom Volk der Sinagua genutzt wird. Diese Seite wurde ursprünglich von Earl Jackson in 1933 ausgegraben. Die Ausgrabungen und anschließenden Tests ergaben, dass Schloss A zu seiner Blütezeit viel größer war als das Schloss Montezuma, das mindestens fünf Stockwerke und 45-Räume umfasste. Davon ist nur noch 26 übrig, da ein Großteil des vorderen Abschnitts der 5th-, 4th- und 3rd-Etagen abgefallen ist. Viele der gleichen Konstruktionsmerkmale, die im Schloss Montezuma erwähnt wurden, wurden im Schloss A nachgebildet, einschließlich der Verwendung von Vigas und Latillas, Kalksteinblöcken und Mörtel. Die in die Höhlenwände gehauenen Feuerstellen und Stauräume humanisieren die Struktur und bieten einen Einblick in die Art und Weise, wie die Sinagua im rauen Wüstenklima überleben und sogar gedeihen konnten.

Montezuma Gut

Besucher, die Schutz vor der unerbittlichen Wüstensonne suchen, finden ihn inmitten des schattigen Waldes am äußeren Rand des Montezuma Castle Well. Hier bilden Platanen, Wüstenblumen, Vögel und viele Säugetierarten ein einzigartiges Ökosystem, das die Besucher hautnah erleben können. Angehende Botaniker werden interessiert sein zu wissen, dass Bergahornbäume, abgesehen von natürlichen Schattenhainen, von den Sinagua für ihre medizinischen Vorteile genutzt wurden.

Für die Menschen der Antike in Sinagua war der Brunnen eine lebensspendende Ressource im Zentrum des Gemeinschaftslebens. Noch heute fließen über 30 Millionen Liter Wasser vom Verde-Fluss in den Brunnen. Das Wasser gelangt über eine Brühe in den Brunnen und über einen vor über 1.5 Jahren gebauten Bewässerungsgraben. Bis heute nutzen viele Einwohner von Rimrock, Arizona, diese Bewässerungsgräben, um ihr Vieh und ihre Gärten mit Wasser zu versorgen.

Postfach 219, Camp Verde, AZ 86322, Telefon: 928-567-3322

Weitere Aktivitäten in Arizona