Dinge, Die In Arizona Zu Tun Sind: Petrified Forest National Park

Der Petrified Forest National Park befindet sich in den Bezirken Apache und Navajo im Nordosten von Arizona. Ein Großteil der einzigartigen Geologie des Gebiets des Versteinerten Waldes wird aus Sedimenten gebildet, die versteinerte Baumstämme aus der Spättriaszeit enthalten, die vor etwa 230 Millionen Jahren vorkamen.

Das Unternehmen

Die Sedimente dieses versteinerten Materials, zu denen auch kleinere Pflanzen- und Tierreste aus der Spättrias gehören, werden als Chinle-Formation bezeichnet, wo sie innerhalb der Grenzen des Versteinerten Waldes auftreten. Eine Reihe von Sedimentgesteinen, darunter weicher Schlamm, Schlamm und Bentonitlehm sowie härterer Kalkstein und Sandstein, bildeten ein einzigartiges mehrfarbiges Gesteinsmuster in der Region. Vor rund 60 Millionen Jahren verursachten tektonische Aktivitäten in dem Gebiet, das jetzt den Südwesten der Vereinigten Staaten umfasst, dass das Colorado-Plateau-Gebiet mehr als 10,000 Fuß über dem Meeresspiegel nach oben geschoben wurde, wodurch die Gesteinsformationen der Erosion durch Wind und Wasser ausgesetzt wurden. Infolgedessen wurde das Gebiet in farbenfrohe Ödlandformationen aus Klippen, Mesas und abgerundeten Hügeln geschnitten.

Die Menschen leben seit mehr als 13,000 Jahren auf dem Colorado-Plateau und kamen zum ersten Mal gegen Ende der letzten Eiszeit bei Nomadenstämmen an. Die ersten Bewohner des heutigen Versteinerten Waldes kamen vor etwa 8,000 Jahren und wandelten sich von frühen Jäger-Sammler-Gesellschaften in die landwirtschaftlichen Gemeinden der alten Pueblo-Bevölkerung, obwohl die anhaltenden trockenen Klimabedingungen im 15.Jahrhundert eine Massenmigration aus dem Gebiet verursachten. Europäische Siedler zogen durch das Gebiet im Laufe des 16. Bis 19. Jahrhunderts und nannten das Gebiet aufgrund der Vielfalt der Gesteinsablagerungen Painted Desert.

Die kommerzielle Entwicklung des Gebiets während der gesamten 1800 führte zu einem erhöhten Interesse an der Verwendung von versteinertem Holz als Handelsmaterial und infolgedessen zu einem erhöhten Interesse an der Erhaltung des Materials. Ausgrabungen im späten 19. Und frühen 20. Jahrhundert deckten mehr als 500 historische archäologische Stätten auf, zusammen mit einer großen Anzahl von prähistorischen Skeletten und anderen Fossilien. Die ersten Versuche, das Gebiet als Nationalpark zu erhalten, gehen auf 1895 zurück, und ein Jahrzehnt später wurde es durch das Antikengesetz von Präsident Theodore Roosevelt als Nationaldenkmal ausgewiesen. Das Denkmal wurde in 1962 als Nationalpark ausgewiesen, und seitdem haben mehrere Erhaltungsmaßnahmen zur Bekämpfung des Diebstahls und des Vandalismus von versteinertem Holz im Park beigetragen.

Attraktionen in Vancouver

Heute umfasst der Park rund 230 Quadratkilometer, die an den nördlichen und nordöstlichen Enden von der Navajo-Nation begrenzt werden, und dient rund 650,000 jährlichen Besuchern. Seine Höhe reicht von 5,340 Fuß bis 6,230 Fuß über dem Meeresspiegel und weist eine große Konzentration seiner versteinerten Holzvorkommen am südlichen Ende auf. Das Klima des Parks ist trocken und windig. Während des ganzen Jahres treten große Temperaturschwankungen auf, die von Minustemperaturen im Winter bis zu Sommerhöchsttemperaturen von mehr als 100 Grad Fahrenheit reichen. Mehr als 447-Pflanzenarten sind im Halbwüstenstrauch-Steppenklima der Region beheimatet, darunter mehr als 100-Grasarten. Das Tierleben im Park umfasst Kojoten, Bobcats, Pronghorns, Jackrabbits und 216-Arten von Zugvögeln und permanent ansässigen Vögeln.

Der Hauptsitz des Parks befindet sich 28 Meilen östlich der Stadt Holbrook und ist über die Interstate 40 erreichbar. Das Painted Desert Besucherzentrum, Teil des Painted Desert Community Complex Historic District, bietet Informationen für Besucher und zeigt einen 15-minütigen Parkorientierungsfilm. Zeitlose Eindrücke. In der Nähe der Gemaltes Desert Inn bietet Unterkunft für Parkbesucher und enthält Wandgemälde, die als Museumsausstellung dienen und dem Leben der Hopi gewidmet sind. Am südlichen Ende des Parks befindet sich die Regenbogenwaldmuseum zeigt Exponate mit versteinerten Fossilien und Holz aus dem Park und informiert über das prähistorische Leben der Region.

Mehrere Aussichtspunkte in der Nähe des Besucherzentrums bieten einen Blick auf die Painted Desert-Gebiete des Parks, darunter Chinde Point, die Picknickmöglichkeiten bietet, und Tawa Point, der als Ausgangspunkt für die Meilenrundfahrt dient Painted Desert Rim Trail. Südlich der historischen Route 66 und der Burlington Northern Santa Fe Railroad, die den Park von Ost nach West durchqueren, liegt die Puerco Pueblo Die archäologische Stätte zeigt die ausgegrabenen Überreste von Pueblo-Bauten aus der Zeit vor mehr als 600 Jahren und in der Nähe Zeitungsrock verfügt über mehr als 650 alten Felszeichnungen Petroglyphen. Das Jasper Forest In dieser Gegend befindet sich die größte Ansammlung von versteinertem Holz im Park Blaue Mesa, Kristallwald, Lange Protokolle, Riesige Protokolle, und Achat Haus Wanderwege bieten Wanderrouten unterschiedlicher Länge und Schwierigkeit.

Auf dem Parkgelände können Sie nicht nur selbständig wandern und Rucksacktouren unternehmen, sondern auch reiten. Das Zelten mit Genehmigung ist im Wildnisgebiet des Parks gestattet, das sich nördlich des Besucherzentrums befindet und über den Zugangsweg zum Kachina Point erreichbar ist. In regelmäßigen Abständen werden im gesamten Park kulturelle Demonstrationen mit einheimischen Traditionen gezeigt und geführte Wanderungen mit dem Ranger werden saisonal angeboten. Das Petrified Forest Field Institute bietet Kurse zu verschiedenen Themen aus den Bereichen Geschichte, Archäologie und Kultur an. Ein Artist-in-Residence-Programm bringt eine Vielzahl von Multimedia-Künstlern in den Park, um Werke zu schaffen und Demonstrationen in natürlicher Umgebung zu präsentieren.

1 Park Road, Postfach 2217, Versteinerter Wald, AZ 86028, Telefon: 928-524-6228

Weitere Aktivitäten in Arizona