Dinge, Die In Arkansas Zu Tun Sind: Rush Historic District

Der Rush Historic District befindet sich im Buffalo National River-Gebiet der Ozark Mountains in Arkansas und bewahrt ein historisches Zinkabbaugebiet aus dem späten 19. Und frühen 20. Jahrhundert, das eine wichtige Rolle bei der Entwicklung moderner Eisenbahnen und Infrastrukturen im Südosten der Vereinigten Staaten spielte Zustände. Die menschliche Besiedlung des Ozark-Gebirges geht mindestens auf 10,000 vor Christus und die Jäger der paläoindianischen Zeit zurück, obwohl vor der Ankunft der Europäer in Nordamerika nur sehr wenig über die Geschichte der Völker in den Ozarks berichtet wurde.

Das Unternehmen

Obwohl große Expeditions- und Missionsgruppen im 17. Und 18. Jahrhundert durch den Südosten der Vereinigten Staaten zogen, wurde bis zum 1820. Keine europäische Besiedlung entlang des Buffalo River verzeichnet, obwohl vertriebene Cherokee-Ureinwohner bereits begonnen hatten, sich neben einheimischen Osage-Leuten niederzulassen 1800.

Die frühe Besiedlung des Buffalo River wurde durch staatliche Erhebungen geregelt und zu Beginn des amerikanischen Bürgerkriegs zum Erliegen gebracht. Die Besiedlung erfolgte hauptsächlich in Form kleiner persönlicher Farmen. In 1880 wurden jedoch große Erzvorkommen entlang der Ufer des Buffalo entdeckt River von John Wolfer, einem frühen Goldsucher in der Gegend. Die Bergleute hielten die entdeckten Vorkommen zunächst für Silber, stellten jedoch bald fest, dass sie stattdessen Zink gefunden hatten. Nachdem George Chase, der die Morning Star Mining Company gründete, den Anspruch auf die Ersteinzahlung erworben hatte, kam es zu einem Bergbauansturm in die Gebiete Rush Valley und Clabber Creek. Von den 1890s war das Gebiet zu einem wichtigen Bergbau- und Wirtschaftszentrum geworden, in dem 2,000- bis 5,000-Menschen auf dem Höhepunkt waren und eine große Wohngemeinschaft rund um die Morning Star-Minenanlagen entstand. Auf dem Höhepunkt ihrer Geschäftstätigkeit betrieben 10-Unternehmen 13-Minuten im Distrikt, dem größten Bergbauzentrum im North Arkansas District.

Der Bergbaubezirk erreichte seinen Höhepunkt während des Ersten Weltkriegs, als Minen arbeiteten, um Zink für Kriegsanstrengungen zu produzieren. Am Ende des Ersten Weltkrieges wanderten viele Arbeiter aus dem Rush District ab, obwohl die Freihandelspolitik dazu beitrug, die lokalen Bergbautätigkeiten zu Beginn des 20. Jahrhunderts am Leben zu erhalten. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden jedoch mehrere lokale Verarbeitungsbetriebe abgebaut, und die Schließung des Postamtes in den 1950s machte das Gebiet im folgenden Jahrzehnt zu einer Geisterstadt.

Infolge der Kampagne der Ozark Society in den späten 1960s wurde der Buffalo River als der erste National River der Vereinigten Staaten in 1972 geschützt, wodurch die Pläne für den Bau eines Staudamms beendet wurden. Die verbleibenden Zinkabbaustätten in der Region wurden als historischer Bezirk mit dem Nationalfluss verbunden, wodurch die verbleibenden Minen, Gebäude und Ruinen des Bezirks erhalten blieben.

Permanente Attraktionen und Ausstellungen

Heute sind mehrere Dutzend erhaltene Gebäude in das historische Viertel integriert, darunter Stadtgebäude, die das Leben und die Gemeinschaft der Bergleute in der Region darstellen. Überreste von mehreren der ursprünglichen Bergwerke sind noch zu sehen, darunter der alte Motor der Monte Cristo Mine, die Überreste der McIntosh Mining Company Verarbeitungswerk und Ruinen der White Eagle Mine, eines der frühesten Bergbauunternehmen der Region. Grundpfeiler aus dem 1911 - Umbau des Morning Star Processing Mill sind sichtbar, zusammen mit den Eingängen zu mehreren anderen Minen, sichtbar von einem Wanderweg, der in der Nähe des Parkplatzes des Bezirks beginnt. Zu sehen ist auch eine kurzlebige Aufbereitungsmühle, die aus einer Anlage in Missouri in den 1960s verpflanzt wurde. Andere Produkte der Bergbautätigkeit sind im Bezirk zu sehen, darunter eine in 1886 gebaute Steinsilberhütte, die Überreste einer durch Brandstiftung zerstörten Scheune und die Erz-Lastwagen-Straße verwendet, um Zink zu Schiffen auf dem White River zu transportieren. EIN Tailing Mound zeigt auch Rückstände aus dem Konzentrierungsprozess der Mühle.

Mehrere erhaltene persönliche und kommerzielle Strukturen unterstreichen das kulturelle Leben der Bergleute im Bezirk, einschließlich der Rush Ghost Town Bereich, der eine Reihe von Schindeln Häuser aus der Zeit um 1899 zeigt. Das Taylor-Medley-Laden war bis zu den 1950s der Standort der Stadtpost und der Hicks Store verkaufte Waren, bis es als persönlicher Wohnsitz in den 1960s umgebaut wurde. Teil der Schmiede von a Schmiedeladen von 1925 bleibt, und bleibt von der New Town BereichZu sehen sind auch die rund um die Verarbeitungsbetriebe Yellow und Edith entstandenen.

Der Bezirk kann entweder über eine Fahrroute oder zu Fuß über eine Reihe von Wander- und Spazierwegen erkundet werden. Minenruinen sind aus Sicherheitsgründen eingezäunt und dürfen nicht betreten werden. Besucher werden gebeten, auf Wegen aufgrund von Gefahren und Flussbedingungen Vorsicht walten zu lassen. Gegen eine Gebühr haben Sie Zugang zu einem primitiven Campingplatz mit Grillmöglichkeiten und Picknicktischen.

402 N. Walnut Street, Suite 136, Harrison, AR 72601, Telefon: 870-439-2502

Weitere Aktivitäten in Arkansas