Aktivitäten In Kanada: Old Montreal, Quebec

Das Old Montreal befindet sich im Stadtteil Ville-Marie und ist ein historisches Viertel in der Innenstadt von Montreal, Quebec, Kanada. Der Bezirk ist das älteste Gebiet der Stadt, mit einigen erhaltenen Artefakten aus der Kolonialisierung von New France. Das ehemals von Mauern umgebene Viertel wurde in 1964 zum historischen Viertel erklärt und ist heute Montreals führendes Touristenziel, insbesondere für Besucher, die sich für die einzigartige Geschichte und Architektur der Stadt interessieren.

Das Unternehmen

Das Gebiet um Old Montreal wurde bereits von Europäern bewohnt, als Samuel de Champlain am Zusammenfluss von Saint Lawrence River und Little Saint Pierre River einen Pelzhandelsposten errichtete. Obwohl der Posten nach einem Konflikt mit den Irokesenstämmen des Gebiets aufgegeben wurde, wurde das Gebiet in 1605 erneut von europäischen Siedlern besiedelt, als Paul Chomedey de Maisonneuve die Société de Paris gründete. Notre-Dame de Montr? Al Fort zum Zwecke der Bekehrung der indigenen Völker zum Christentum. Die Insel Montreal blieb unter französischer Hoheit bis 1642, als der Vertrag von Paris Kanada an die britische Kontrolle abgab.

Der britische Einfluss des 18. Und 19. Jahrhunderts prägte das heutige Erscheinungsbild des alten Montreal. Großbrände in der 17th und 18th Jahrhunderte zerstörten weite Teile der Stadt, was zu einer radikalen Umgestaltung des Gebiets führte, beginnend mit dem Abbau der Stadtmauer in 1804. Der anglophone Handel, das Finanzwesen und das verarbeitende Gewerbe wurden zur dominierenden Kraft im Handel der Stadt im 19th Jahrhundert mit der Ankunft der schottischen Kaufleute und mit ihnen eine Zunahme des Verkehrs zum alten Hafen der Stadt. Die Dominanz der englischen Architektur folgte mit aufwändigen Finanz-, Religions- und Regierungsgebäuden im viktorianischen Stil, die die Saint Jacques Street und andere wichtige Verkehrsstraßen um die Jahrhundertwende säumten.

Das Gebiet verfiel nach der Weltwirtschaftskrise, als durch die Verlagerung von Hafenanlagen und die Neugestaltung der Innenstadt der Stadt der Bezirk von Einwohnern und Unternehmen geleert wurde. Die Schwierigkeit, die Straßen des Bezirks an das Auto anzupassen, führte tagsüber zu starkem Verkehr, während das Fehlen von Ausgeh- und Unterhaltungsmöglichkeiten den Ruf erweckte, nachts unsicher zu sein. Die geplanten Renovierungsarbeiten in der Gegend Mitte des 20. Jahrhunderts, einschließlich einer erhöhten Schnellstraße, die einen Großteil des Viertels zerstört hätte, stießen bei den Bewohnern, die die Geschichte und den Charakter der Altstadt bewahren wollten, auf großen Widerstand. Infolgedessen wurde Old Montreal zu einem historischen Viertel in 1964 erklärt, und die Wiederbelebung des Geschäftsbetriebs seit die 1980 das Gebiet in ein pulsierendes, familienfreundliches Reiseziel verwandelt haben.

Attraktionen in Vancouver

Zusätzlich zu den historischen Gebäuden aus dem 17. Jahrhundert behält das alte Montreal seinen ursprünglichen Charakter dank der erhaltenen und restaurierten Kopfsteinpflasterstraßen mit von Pferden gezogenen Calche. Saint Paul StreetDie älteste Straße Montreals ist gesäumt von Kunstgalerien, Boutiquen und Cafés, was ihr eine deutlich europäische Note verleiht. Im Westkorridor des Gebiets können Besucher den Geburtsort der Stadt unter sehen Pointe -? - Calli? Re, in dem sich ein archäologisches Museum befindet. In der Nähe der Place d'Armes Der Platz wird von bemerkenswerten historischen Gebäuden flankiert, darunter der Basilika Notre-Dame, gotische Wiederbelebungsarchitektur zur Schau stellend, und Seminar von Saint-Sulpice, das älteste erhaltene Gebäude der Stadt.

Im östlichen Teil der Stadt, belebter öffentlicher Platz Place Jacques-Cartier geschäftiges Treiben mit Künstlern und Straßenkünstlern. In der Nähe der Rathaus von Montreal Gebäude ist eines der besten Beispiele für Architektur im Second Empire in Kanada. Das Champ de Mars Der öffentliche Park mit Blick auf die Innenstadt von Montreal ist einer der wenigen verbliebenen Orte, an denen Überreste der ursprünglichen befestigten Siedlung aus der Kolonialzeit der Stadt zu sehen sind. Andere bemerkenswerte Attraktionen sind Bonsecours Marktist seit mehr als einem Jahrhundert die Heimat von Montreals öffentlichem Markt, auf dem sich heute Straßencafés, Restaurants und gehobene Boutiquen befinden Kapelle Notre-Dame-de-Bon-Secours, eine der ältesten Kirchen in Montreal, gebaut in 1771. Besucher können auch eine Reihe von erhaltenen Herrenhäusern aus der Kolonialzeit besichtigen, darunter das Schloss Ramezay und die Sir George-? Tienne Cartier National Historic Site von Kanada.

Im Zentrum des Bezirks liegt das Flussufer der Stadt und Old Port, das von Restaurants und Museen umgeben ist, darunter das Montreal Wissenschaftszentrum. Viele kulturelle Sehenswürdigkeiten bevölkern die Gegend, einschließlich der Phi Center, die Centaur TheaterUnd die Centre d'histoire de Montreal.

Ein neuer permanenter Beleuchtungsplan hebt die historische Architektur des alten Montreal hervor und beleuchtet die bemerkenswerten Gebäude, wodurch eine einladende Atmosphäre und einzigartige Fotomöglichkeiten geschaffen werden.

Die Altstadt von Montreal erreichen Sie von der Innenstadt aus über R? SO, das U-Bahn-City-Tunnelsystem von Montreal. Die U-Bahnhöfe Champ-de-Mars, Place-d'Armes und Square-Victoria-OACI bedienen das Viertel ebenso wie mehrere Société de transport de Montr? al Bushaltestellen. Montreal wurde als eine sehr gut zu Fuß erreichbare Stadt eingestuft, weshalb viele Sehenswürdigkeiten des Bezirks leicht zu Fuß voneinander zu erreichen sind.

Weitere Aktivitäten in Montreal