Unternehmungen In Charlotte, NC: Uncc Botanical Gardens

Die in 1966 gestarteten UNC Charlotte Botanical Gardens befinden sich auf dem Campus der University of North Carolina Charlotte. Das Wort "Garten" ruft oft Bilder von Blumensträuchern in einem Vorgarten, Kräutern in einem Hinterhof oder gepflegten Ziersträuchern hervor. Es gibt einen Unterschied zwischen diesen Gärten und einem botanischen Garten. Garten ist ein allgemeiner Begriff, der eine breite Palette von Pflanzen umfasst. Ein botanischer Garten beherbergt jedoch kuratierte Pflanzensammlungen für Erhaltung, Bildung, Forschung und Inventar.

1. Geschichte


Der in 1966 gestartete Charlotte Botanical Gardens des UNC nimmt an jeder dieser Komponenten eines botanischen Gartens teil und engagiert sich durch seine kuratierten Sammlungen als Mitglied der American Public Gardens Association dafür, die Welt der Pflanzen mit den Menschen zu teilen. Die Gärten befinden sich auf dem Campus der University of North Carolina, Charlotte, und stammten ursprünglich von Dr. Herbert Hechenbleikner, einem Biologieprofessor, und Bonnie E. Cone, der Gründerin von UNC Charlotte.

Der Botanische Garten wurde als lebendes Klassenzimmer für Biologiestudenten sowie als botanische und gartenbauliche Ressource für den gesamten Campus und den Großraum Charlotte gegründet. Die Gründer der Gärten waren der Meinung, dass ein Universitätscampus ohne die kulturellen und pädagogischen Ressourcen eines bewirtschafteten botanischen Gartens nicht vollständig wäre. Der erste Bereich des Gartens war der Van Landingham Glen, der Botanikern, Studenten und Enthusiasten einen einzigartigen Raum in der Stadt bot, um gemeinsam einen Garten anzubauen. Das McMillan-Gewächshaus wurde später hinzugefügt, um die Orchideensammlung dem Botanischen Garten hinzuzufügen. Die Sammlung enthält heute noch einige der ursprünglichen Orchideen.

Der Charlotte Botanical Gardens des UNC ist inzwischen so groß wie kein anderer Garten in der Gegend von Charlotte. Die Gärten haben sich in mehr als vierzig Jahren zu 10-Hektar großen Außengärten entwickelt, einem Unterrichtsraum, der eine gartenbauliche und botanische Bibliothek mit über 1,200-Büchern umfasst, und einem quadratischen 4,500-Gewächshaus mit Arbeitsbereich. Mehrere nicht ausreichend genutzte Räume wurden zu Spezialsammlungen umgestaltet, um einzigartige Ansätze für die Gartenarbeit aufzuzeigen. Zuletzt hinzugefügt wurde die Mellichamp-Terrasse, die die Liebe zur Botanik, zum Gartenbau und zum Gartenbau vereint.

2. McMillan Gewächshaus


Das McMillan Greenhouse im Charlotte Botanical Gardens der Universität von North Carolina umfasst acht Gewächshausräume, sechs verschiedene thematische Pflanzensammlungen, umliegende Pflanzenbeete, einen Innenhof und Terrassen. Eine Vielzahl von Pflanzendisplays zeigt den Besuchern Szenen aus aller Welt und aus der ganzen Zeit. Der Dinosauriergarten mit lebenden Fossilien bietet einen Einblick in die Vegetation in prähistorischen Zeiten. Pflanzen, die Insekten jagen, werden in der Carnivorous and Bog Collection ausgestellt. Unter den verschiedenen fleischfressenden Pflanzen im McMillan-Gewächshaus befinden sich Sarracenia-Hybriden. Diese Pflanzen wurden von Dr. Mellichamp für einzigartige Muster, Formen und Farben gezüchtet. Orchideen, Wüstensukkulenten, tropische Pflanzen und Nutzpflanzen finden Sie auch in den Sammlungen des UNCC Botanical Gardens. In der Tropical Plants-Kollektion ist der Titan Arum enthalten, dessen Geruch, Größe und Form die Besucher ebenso faszinieren wie viele andere kleine und große exotische Pflanzen.

Titan Arum

Zu den allgemeinen Eindrücken der Besucher der Titan Arum-Pflanzen im UNCC Botanical Gardens zählen riesige, verwirrende, bizarre und manchmal stinkende Bilder. Obwohl sich diese Pflanze im McMillan Greenhouse der Tropical Plants-Kollektion befindet, zieht der Titan Arum alle Blicke auf sich. Der Titan Arum ist eine bizarre, stinkende Pflanze, die nur alle sieben bis zehn Jahre blüht. In den Charlotte Botanical Gardens der Universität von North Carolina sind zwei Titan Arum-Pflanzen beheimatet: Odie und Bella. Obwohl die Blüte dieser Pflanzen sowohl ein Geruch als auch ein Anblick ist, sind sie auch erstaunliche Pflanzen, die man zwischen den Blüten sehen kann. Zwischen den Blüten ähnelt der Titan Arum einem Baum. Sein "Stamm" ist ein massives Blatt mit kleineren Blättern, die ihren eigenen Blättern ähneln.

3. Van Landingham Glen


Das Van Landingham Glen ist ein wahrer Waldgarten und die erste Folge der Charlotte Botanical Gardens der Universität von North Carolina. Die Pflanzen in diesem Garten stammen fast ausschließlich aus Carolina. Die einzige Ausnahme sind die schillernden Rhododendren. Besucher des Van Landingham Glen können einen ruhigen Spaziergang durch die Landschaft von Carolina unternehmen. Das Glen bietet auch eine willkommene Abwechslung vom geschäftigen College-Leben, das nicht zu viele Campus bieten. Der Garten ist auch die letzte Ruhestätte von Bonne E. Cone, dem Gemeindeleiter und Visionär der University of North Carolina Charlotte. Ihr Ruheraum ist ein ruhiger Ort, um sich zu entspannen und ihre Beiträge für die Universität zu würdigen oder einfach einen schönen Tag auf dem Campus zu genießen, den sie mitgestaltet hat.

Susie Harwood Garden

Der Susie Harwood-Garten im Freien an den Charlotte Botanical Gardens der Universität von North Carolina wurde entworfen, um die eigene Gartenarbeit der Besucher zu inspirieren. Der Garten bietet verschiedene Ansätze für die Landschaftsgestaltung sowie eine breite Palette von Pflanzen, die im Carolina Piedmont wachsen. Dieser Garten bleibt dank seiner winterblühenden Pflanzen das ganze Jahr über mit Pflanzen bewachsen. Bei einem Spaziergang durch den Asiatischen Garten finden Besucher zu jeder Jahreszeit Inspiration und Ruhe. Auf der Mellichamp-Terrasse, dem neuesten Anbau des UNCC Botanical Gardens, befindet sich eine Wiese, die von Hartholzarbeiten und Holzarbeiten begleitet wird. Ein Besuch auf der blühenden Wiese bietet den Besuchern die Möglichkeit, den Neuzugang in seiner ganzen Pracht zu erleben.

4. Saisonale Höhepunkte


Der UNCC Botanical Gardens bietet das ganze Jahr über spektakuläre botanische Sehenswürdigkeiten, egal ob Sie einen der Außengärten oder das McMillan Greenhouse besuchen. Die ausgestellten Pflanzen erreichen jedoch zu verschiedenen Jahreszeiten ihre höchste Blüte, was zu einem einzigartigen Erlebnis für jede Jahreszeit führt. Auf der Website des UNCC Botanical Gardens finden Sie einen Leitfaden, der den Besuchern hilft, einen Ausflug in die Gärten zu planen oder zu sehen, welche Pflanzen derzeit blühen.

Von Januar bis Februar finden Besucher im McMillan Greenhouse Orchideen in voller Blüte. Während dieser Zeit können die Gäste die größte Vielfalt an blühenden Arten beobachten. Auch in den Wintermonaten können winterliebende Pflanzen entlang des Susie Harwood Garden Winter Trail gesichtet werden. Unter den Winterpflanzen sind immergrüne Pflanzen, japanisch blühende Aprikosen, Hamamelis und Zierrinden. Ende Februar bis März bringen Kamelien, frühe Blumenzwiebeln, Edgeworthia, Hellebores, Kornelkirsche, Mahonia und mehrere weitere Pflanzen in den Wintergarten im Susie Harwood Garden.

Der Van Landingham Glen beginnt sich mit blühenden ephemeren Wildblumen zu füllen, einschließlich Blutwurzel, Hepatica und Forellenlilie. Es folgen Glockenblumen, Grün und Gold, Trillium, wilde Geranie, Phlox und viele andere. Die Frühlingswildblumen setzen sich im Glen von Anfang bis Mitte April mit Anemonen, Trillium, Jack-in-the-Pulpits, Mayapples, Akelei, Waldphlox, Schaumblumen und aufstrebenden Farnen fort. Hartriegel, Azaleen, japanisches Ahornlaub, Rotknospen, Silberglocken, Stauden, Styrax, Frühlingszwiebeln und Schneeball verwandeln den Harwood Garden den ganzen April über in ein grünes Paradies.

5. Weitere saisonale Highlights


Von Ende April bis Mitte Mai gibt es im Susie Harwood Garden eine neue Welle blühender Pflanzen wie japanische Iris, winterharte tropische Pflanzen, Taglilien, Wasserpflanzen und Hortensien. Während dieser Zeit blühen im McMillan Greenhouse auch fleischfressende Pflanzen in voller Blüte. Innerhalb der Pflanzbeete und des Innenhofs gibt es eine Fülle von farbenfrohen Einjährigen, tropischen Pflanzen und Weinreben. Besucher finden Schatten im Wald Van Landingham Glen, der den Gästen zu dieser Zeit einen Eindruck von den Bergen im Piemont vermittelt. Das McMillan Greenhouse ist zu jeder Jahreszeit spektakulär zu besichtigen. Outdoor-Tropen und fleischfressende Pflanzen bleiben bis Oktober blühend und farbenfroh. Von Ende Mai bis Anfang Juli gedeihen im Susie Harwood Garden der asiatische Garten, der Schmetterlingsgarten, der Wassergarten und die winterharten Tropen.

Der Herbst bringt im November Herbstlaub- und Fruchtfarben in den Susie Harwood Garden und in den Van Landingham Glen und verwandelt die Gärten in ein Herbstkaleidoskop. Besonders interessant sind die Beeren der Idesienbäume im Harwood Garden. Sasanqua-Kamelien können auch während der knackigen, farbenfrohen Herbstsaison in voller Blüte gefunden werden. Besucher können die Wintertemperaturen draußen vergessen, während sie im Dezember das McMillan-Gewächshaus erkunden. Das trockene Wüstenzimmer, die farbenfrohe Orchideensammlung, das üppige Dinosaurierzimmer und das feuchte Tropenzimmer bieten eine Flucht vor der Kälte und faszinierenden Sehenswürdigkeiten.

6. Planen Sie Ihren Besuch


Die Charlotte Botanical Gardens der University of North Carolina bieten eine Vielzahl von Bildungsprogrammen an. Die Reihe „Zu Hause im Garten“ bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, ein besseres Verständnis für die Pflege ihres eigenen Gartens zu erlangen und die Fülle natürlicher Materialien zu nutzen, um ihr eigenes Zuhause zu verschönern. Die Kurse beinhalten Vorführungen und Vorträge über das Beschneiden von Hortensien, japanische Ahornbäume, das Pflanzen von Bäumen, das Wachsen von Orchideen, Urlaubsgrün und das Schaffen von gepresster Blumenkunst. Die Kurse dieser Reihe, die darauf abzielen, das Wissen und Können der Gäste im Gartenbau zu verbessern, werden von Gartenliebhabern und Experten geleitet.

Der UNCC Botanical Gardens bietet auch das Certificate in Native Plant Studies-Programm an. Die einheimischen Pflanzenkurse bieten den Teilnehmern die Möglichkeit, ein breites Themenspektrum zu erkunden, das von lokalen Experten unterrichtet wird. Kurse zu Themen wie Pflanzenidentifikation, Botanik für Gärtner, Vermehrung, Wiesengärten und Exkursionen zum Naturerbe können von den Gästen so oft oder so wenig besucht werden, wie sie möchten. Der Teilnehmer hat auch die Möglichkeit, das Zertifikat zu verfolgen. Während einige dieser Kurse an den Charlotte Botanical Gardens der Universität von North Carolina abgehalten werden, finden andere an anderen botanischen Standorten statt, wie Pearson's Falls, Prairies in den Countys Cabarrus und Union und Forty-Acre Rock Preserve.

Zurück zu: Die besten Unternehmungen in Charlotte

9090 Craver Rd, Charlotte, NC 28262, Telefon: Telefon: 704-687-0720