Dinge, Die Man In Colorado Unternehmen Kann: Bishop Castle

Das Bishop Castle befindet sich in Zentral-Colorado und hat sich schnell zu einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten am Straßenrand des Bundesstaates entwickelt. In 1959 brach der fünfzehnjährige Jim Bishop die Schule ab und kaufte für 2.5 US-Dollar ein Stück Land. Dieses Stück Land befand sich neben dem San Isabel National Forest im Süden Colorados. Um genug Geld zu verdienen, um das Land zu kaufen, arbeitete Bishop nebenbei und half seinem Vater Willard. Obwohl Bishop den Landkauf finanzierte, besaß das Land rechtmäßig seinen Eltern, da Bishop erst ein Teenager war.

1. Geschichte


Während der nächsten Teenagerjahre lagerten Bishop und Willard regelmäßig auf dem Land und begannen, einen Entwurf für eine Familienhütte zu planen. In 1967 heiratete Bishop Phoebe und begann, in 1969 eine Hütte für sie zu bauen. Eines der am weitesten verbreiteten natürlichen Materialien in der Region waren Steine. Deshalb beschloss Bischof, ein Steinhaus zu bauen. Von 1969 bis 1971 arbeiteten Bishop und Willard abwechselnd an der Kabine und führten das Familienunternehmen.

Im Frühjahr von 1971 beschlossen Bishop und Willard, einen großen Metalltank zu verwenden, um die Kabine mit Wasser zu versorgen. Da der Metallzylinder 40 Fuß groß war, bauten Bishop und Willard weiterhin die Wände einer ursprünglich kleinen Kabine. Freunde und Nachbarn der Hütte scherzten immer wieder mit Bischof und Willard, dass sie ein Schloss bauen würden. Schließlich beschloss Bischof, seine ursprünglichen Pläne einer kleinen Hütte in eine große Burg umzuwandeln.

Die Burg wuchs weiter und wurde schließlich als Bischofsburg bekannt. Als die Burg größer wurde, wurde sie immer beliebter. Im Laufe der Jahre erklärten sich Freiwillige mündlich damit einverstanden, Bischof beim Bau der Burg zu helfen, aber sie tauchten nie auf. Schließlich hörte Bishop auf, freiwillige Baumeister zu suchen, und beschloss, die Burg selbst fertig zu stellen. Die Bischofsburg ist als die größte Burg des Landes bekannt, die von einem Mann erbaut wurde.

2. Sehenswürdigkeiten


Die einzige Attraktion auf der Bischofsburg ist die Burg selbst. Aber es gibt eine Reihe von Dingen im Schloss zu entdecken. Einige der Highlights auf der Bischofsburg sind:

· Drei Stockwerke voller Innenräume, z. B. ein großer Ballsaal.

· Türme und Brücken.

· Ein feuerspeiender Drache.

· Glasmalereien.

Der Eintritt in die Bischofsburg ist völlig kostenlos. Es ist wichtig zu wissen, dass die Menschen auf der Bischofsburg leben und arbeiten. Denken Sie also daran, wenn Sie die Burg erkunden. Auch das Bischofsschloss wird durch Mr. Bishops eigenen Einsatz und Bau kontinuierlich erweitert. Gehen Sie also vorsichtig vor, wenn Sie das Schloss besichtigen. Wenn Sie Mr. Bishop in Aktion sehen möchten, schauen Sie an einem Wochenende auf der Bischofsburg vorbei.

3. Bildungsmöglichkeiten


Da Herr Bischof die Schlosserlebnisse so persönlich und aufschlussreich wie möglich gestalten wollte, finden keine Führungen statt. Stattdessen steht es den Besuchern frei, jeden Winkel der Bischofsburg nach eigenem Belieben zu erkunden.

Obwohl das Bischofsschloss keine Führungen anbietet, werden große Gruppen ermutigt, das Schloss zu besuchen und zu erkunden. Wenn eine Schule das Bischofsschloss für eine Exkursion besucht, können sie sich gerne eine inspirierende Präsentation von Herrn Bischof persönlich anhören. Obwohl für die Präsentation von Herrn Bischof keine Gebühr erhoben wird, werden die Schulen aufgefordert, eine Spende zu leisten.

4. Besondere Ereignisse


Im Bischofsschloss finden das ganze Jahr über regelmäßig private Sonderveranstaltungen statt. Schulen sind herzlich eingeladen, die Einrichtungen des Schlosses zu Unterrichtszwecken zu nutzen. Menschen sind auch herzlich eingeladen, die Bischofsburg als Ort für ihre Hochzeitszeremonie zu nutzen. Obwohl Hochzeitszeremonien auf der Burg abgehalten werden können, ist es nicht gestattet, Empfänge oder andere Partys abzuhalten, die einem Empfang auf der Bischofsburg ähneln.

Da das Bischofsschloss seine Bewohner, Gäste und die Umgebung schätzt, gibt es einige Regeln für Hochzeitszeremonien. Diese Regeln beinhalten:

· Alkohol ist verboten.

· Beschränkung der Sperrung eines bestimmten Bereichs des Schlosses während der Zeremonie.

· Reservieren Sie ein Datum und eine Uhrzeit mindestens zwei Wochen im Voraus.

· Stellen Sie einen Sicherheitsdienst ein, der von den Mitarbeitern von Bishop Castle genehmigt wurde.

Es wird auch importiert, um zu bemerken, dass das Bischofsschloss keine Wärme oder Einrichtungen für Menschen hat, um sich zu verändern. Das Bischofsschloss bietet keine Dienste oder Unterstützung, um den Gästen den Zugang zum Schloss zu ermöglichen. Während das Bischofsschloss keine Gebühr für Hochzeitszeremonien oder andere private Veranstaltungen erhebt, werden die Gastgeber aufgefordert, eine Spende in Höhe von etwa 350 US-Dollar an das Schloss zu leisten.

Zurück zu: Die besten Unternehmungen in Colorado

12705 State Highway 165 Roggen, Colorado 81069, Telefon: 719-564-4366