Dinge, Die Man In Colorado Unternehmen Kann: Museum Of The Mountain West

Das Museum of the Mountain West in Montrose, Colorado, ist ein gemeinnütziges Museum, das sich der Erhaltung der Geschichte, Kultur und Erinnerungsstücke der amerikanischen Rocky Mountains widmet und sich insbesondere der Pionierkultur des späten 19. Und frühen 20. Jahrhunderts widmet. Das Museum of the Mountain West ist die Vision von Richard Fike, dessen lebenslange Liebe zu Erinnerungsstücken, die mit dem amerikanischen Westen verbunden sind, im Alter von vier Jahren begann.

Das Unternehmen

Im Alter von acht Jahren begann Fike, seine Erinnerungsstücke als Museumssammlung im Gästezimmer seines Familienhauses auszustellen, und im Alter von 12 hatte er einen Kartenkatalog für seine Sammlung westlicher Artefakte erstellt. Während seiner Karriere als historischer Archäologe war Fike als staatlicher Archäologe bei den Colorado und Utah Bureaus of Land Management tätig und vertrat beide Bundesstaaten als Teil des Federal und State Registers of Historic Places. Zusammen mit seiner Frau Carol Harris-Fike, einer pensionierten Schulverwalterin in Colorado, eröffnete er das Museum of the Mountain West in 1997, um die Geschichte und Kultur des amerikanischen Westens mit besonderem Schwerpunkt auf den Rocky Mountains zu bewahren und Pionierkultur zwischen 1880 und 1930. In 2005 wurde das Museum of the Mountain West als gemeinnützige Organisation 501 (c) (3) eingegliedert, wobei alle Museumsgebäude dauerhaft als gemeinnützige Spenden erhalten blieben.

Dauerausstellungen und Attraktionen

Heute ist das Museum of the Mountain West im Besitz von Fike, der als Museumsdirektor fungiert, und Harris-Fike, der die pädagogischen Programme des Museums überwacht, das Schreiben von Stipendien und die Ausbildung von Dozenten ermöglicht und als Hauptkomponist für die Ausstellungen des Museums fungiert. Es werden mehr als 500,000-Artefakte des alten amerikanischen Westens gezeigt, darunter Artefakte im Zusammenhang mit Eisenbahn-, Automobil- und Agrartechnologien des späten 19. Und frühen 20. In einem in 2006 eröffneten Museums-Souvenirladen werden auch Kunstwerke, Erinnerungsstücke und Souvenirs im Old West-Stil verkauft.

Innerhalb des Museumskomplexes wurde eine Vielzahl von typischen Geschäfts- und Wohngebieten des Alten Westens nachgebildet, die sich in einem vierhundert Quadratmeter großen Hauptgebäude befinden, das an eine Scheinstadt angrenzt. Das Geschäft umfasst die Furman's Drogerie und Apotheke, Schmidts Cash Store, und Hollands Kurzwaren allgemeine Schaufenster, die mit zeitgemäßer Ware, Registrierkassen und Wanddisplays bestückt sind. EIN Miner's Delight Saloon erinnert an eine Bar-Atmosphäre der Jahrhundertwende, und das Stott Hotel und Salon verfügt über eine Holzstange aus einer 1890-Limousine in Telluride. Ein wiederhergestellter 1882 Montrose Railroad Depot Enthält einen antiken Ofen, Schlafzimmerbereiche für Arbeiter und Poster aus der Lobby aller Filme, die im 20. Jahrhundert in Colorado produziert wurden. Das Portland Wohnsitz zeigt ein typisches Old West Pionierhaus und das Olathe Abteilungshaus rekonstruiert ein Eisenbahnteilhaus, das auch als Postamt genutzt wird. Das Jutten Schulhaus und LehramtDas in 1889 gebaute Gebäude wurde von einem Standort entlang des United States Highway 50 verlegt und zeigt ein Schulhaus mit einem Raum, das für 23-Schüler und die Wohnräume der Lehrer ausgestattet ist. Andere rekonstruierte Gebäude umfassen Zahnarztpraxen 1885 und 1944, eine Praxis, eine 1913 Deutsche Lutherische Kirche, eine Beförderung funktioniertUnd eine Tonsorial Salon.

Laufende Programme und Ausbildung

Alle Besucher des Museum of the Mountain West erhalten zweistündige Führungen durch Museumsdozenten, in denen die Geschichte und kulturelle Bedeutung der einzelnen Gebäude erläutert und Anekdoten über das Leben in den Pioniertagen des westlichen Colorado ausgetauscht werden. Gruppenführungen für 15 oder mehr Besucher können im Voraus telefonisch oder per E-Mail mit dem Museum vereinbart werden. Bildungsreisen werden auch für Grund- und Mittelschülergruppen von 10 oder mehr angeboten, wobei die Standards des Colorado-Lehrplans in die Tourdiskussionen einbezogen werden.

Ehrenamtliche Mitarbeiter des Museums werden laufend als Tour-Dozenten, Begrüßer sowie als Wartungs- und Restaurierungsmitarbeiter aufgenommen. Neben dem Verkauf von Geschenkartikeln unterhält das Museum auch einen Online-eBay-Shop, in dem Artefakte zwischen 1880 und 1930 angeboten werden. Das Gebäude der Deutsch-Lutherischen Kirche des Museums kann für private Veranstaltungen wie Hochzeiten, Bankette, Konzerte und Geschäftsseminare gemietet werden. Im Keller der Kirche befindet sich ein Hochzeitsraum, der für Hochzeitsvorbereitungen zur Verfügung steht.

Die jährliche Veranstaltung Tribute to Western Movie Days des Museums würdigt Spielfilme, die in Colorado gedreht wurden und Auftritte von Stunt-Arbeitern aus der Industrie sowie Historikern und Autoren aus dem alten Westen wie Chris Enss zeigen. Nachstellungen von Schießereien werden präsentiert, und gekleidete Darsteller schlendern über das Museumsgelände und schaffen so ein authentisches Erlebnis der Jahrhundertwende für die Besucher. Handwerks- und Handelsvorführungen werden angeboten, darunter Schmiedekunst-, Kerzen-, Koch- und Spinnvorführungen. Handwerksverkäufer verkaufen Waren und Kunstwerke mit westlichen Themen, und es werden Aktivitäten für Kinder und Live-Musikdarbietungen angeboten.

68169 Miami Rd, Montrose, CO 81401, Telefon: 970-240-3400

Mehr Colorado Dinge zu tun