Dinge, Die Man In Detroit Unternehmen Kann: Charles H. Wright Museum Für Afroamerikanische Geschichte

Das Charles H. Wright Museum für afroamerikanische Geschichte befindet sich im Herzen von Detroits Midtown Cultural Center und ist seit mehr als einem halben Jahrhundert eine führende Institution, die sich mit den Erfahrungen von Afroamerikanern befasst. Das in 1965 gegründete Museum ist bestrebt, Leben und Geist zu verändern, indem es die afroamerikanische Kultur und Geschichte feiert und erforscht. Im Museum sind mehr als 35,000-Archivmaterial und -Artefakte untergebracht.

Zu den Beständen des Museums zählen die Harriet Tubman Museum Collection, die Blanche Coggin Underground Railroad Collection, die Sheffield Collection und die Coleman A. Young Collection. Im gesamten Museum sind mehrere Exponate zu sehen, wie z Und dennoch erheben wir uns: Unsere Reise durch die afroamerikanische Geschichte und Kultur. Diese interaktive Ausstellung ist der Kern des Wright-Museums und die größte Ausstellung, die es gibt und die sich mit der Geschichte der Afroamerikaner befasst. Das Inspirierende Köpfe: Afroamerikaner in Wissenschaft und TechnologieAusstellung konzentriert sich auf Konzepte für Kinder in den Bereichen Mathematik, Ingenieurwesen, Technologie und Naturwissenschaften.

Mit 65 Fuß hoch und 95 Fuß breit ist der Ford Freedom Rotunda ein architektonisches Wunder, das mehr als doppelt so breit ist wie die Kuppel des State Capitol. Es ist nur einen Fuß weniger breit als die Kuppel des US Capitol. Der Ring of Genealogy ist eine Kreation aus Terrazzofliesen von Hubert Massey und wird von Namensschildern aus Bronze umkreist, auf denen die Namen bekannter Afroamerikaner im Laufe der Geschichte abgebildet sind. Das Charles H. Wright Museum für afroamerikanische Geschichte beherbergt auch das Robert L. Hurst Research Center, die Louise Lovett Wright Library und das General Motors Theatre, das für Präsentationen, Filme, Live-Auftritte und mehr verwendet wird.

Im Wright Museum finden jedes Jahr mehr als 300-Veranstaltungen statt, darunter Kinder- und Familienprogramme, Vorträge, Filmvorführungen, Theaterproduktionen und Konzerte. Es dient auch als Raum für viele private Veranstaltungen, wie z. B. Gemeinschaftsveranstaltungen, Gedenkveranstaltungen, Konferenzen, Jahrestage und Hochzeiten. Das Museum bedient jedes Jahr mehr als 500,000-Leute durch seine Programme, Veranstaltungen und Ausstellungen, einschließlich des African World Festival.

Nach dem Besuch eines Denkmals aus dem Zweiten Weltkrieg in Dänemark träumte Dr. Charles Wright von einer Institution, die die schwarze Geschichte bewahren würde. Während seines Besuchs in Dänemark entschied er, dass Afroamerikaner über eine Ressourcenfazilität verfügen sollten, um andere über ihre Kultur, ihr Leben und ihre Geschichte zu informieren, zu dokumentieren und aufzuklären. Dr. Wright gründete zusammen mit 33-Mitgliedern der Community das erste internationale afroamerikanische Museum (I AM) in Detroit (1965). Das Museum wurde im folgenden Jahr eröffnet und enthielt zahlreiche Exponate, darunter afrikanische Masken aus Ghana und Nigeria sowie Erfindungen von Elijah McCoy.

In 1985 wurde der Name in Museum für afroamerikanische Geschichte geändert, und im Kulturzentrum der Universität von Detroit in 1987 wurde eine neue Einrichtung für die Öffentlichkeit geöffnet. Ein weiteres neues, größeres, hochmodernes Museum mit einem Quadratfuß 125,000 öffnete seine Pforten in 1997 und wurde zum weltweit größten Museum für afroamerikanische Geschichte. Der Name des Museums wurde in Charles H. Wright Museum für afroamerikanische Geschichte in 1998 geändert.

315 East Warren Avenue, Detroit, MI 48201, Telefon: 313-494-5800

Weitere Top 10 Highlights in Detroit