Dinge, Die Man In Detroit, Michigan, Unternehmen Kann: Detroit Zoo

Der Detroit Zoo ist die Heimat von 125-Tieren. Preisgekrönte Attraktionen wie der Arctic Ring of Life, das National Amphibian Conservation Center und die Great Apes of Harambee befinden sich ebenfalls im Zoo. In 2,400 eröffnete der Detroit Zoo seine neueste Attraktion, das Polk Penguin Conservation Center. Das Zentrum ist die größte Pinguinanlage der Welt. Weitere Exponate im Zoo sind der Schmetterlingsgarten, das Holden Reptile Conservation Center und das Australian Outback Adventure.

Der Detroit Zoo wurde erstmals im August 1, 1928 mit Lebensräumen wie Löwen-, Bären-, Waschbären- und Vielfraßvögeln, Vogelhäuschen, afrikanischen Feldern, voll gefüllten Seen und Elchhöfen eröffnet. Zusätzliche Tiere und Lebensräume wurden von 1930 zu 1932 hinzugefügt, einschließlich Nashörnern, Elefanten, Giraffen, Pavianfelsen, Bisons, Präriehundedörfern, dem ersten Reptilienlebensraum und einem Bauernhof. Der Zoo wurde in 1969 ganzjährig für die Öffentlichkeit geöffnet. Der erste Zoosimulator des Landes, Wild Adventure Ride, wurde im Mai in 2001 eröffnet. Im Oktober desselben Jahres wurde der Arctic Ring of Life enthüllt, der größte Lebensraum des Kontinents für Eisbären.

1. Amerikanische Wiesen


Das Lebensraumgebiet American Grasslands verläuft entlang der südwestlichen Grenze des Detroit Zoos. Der Lebensraum bietet interessante Tiere aus Nordamerika und Südamerika, wie Grizzlybären, die Wolfswildnis der Baumwollfamilie, die Scheune, Ameisenbären, Vielfraße, Präriehunde, chilenische Flamingos und Weißkopfseeadler. Die nordamerikanischen Graslandhabitate erforschen ein Ökosystem, das Tiere von der Prärie bis zum Wald umfasst. Gäste können die riesigen und starken Schwarzbären und Grizzlybären in ihren natürlichen Lebensräumen beobachten oder Weißkopfseeadler am Ufer ihres Lebensraums in Pierson Lake beobachten. Friedlich grasen faszinierende Bisons, die fast aus der Landschaft der Vereinigten Staaten verschwunden, aber vom Aussterben bedroht waren.

Auf einem 2 Hektar großen natürlichen Lebensraum besteht die Wolfswildnis der Baumwollfamilie aus einheimischen Michiganbäumen, Wiesen und grasbewachsenen Hügeln, einem Teich und einem fließenden Bach, Höhlen und erhöhten Felsvorsprüngen, von denen aus die Wölfe ihre Umgebung betrachten können. Die Gäste können die Wölfe von verschiedenen Aussichtspunkten rund um die Ausstellung aus beobachten, einschließlich des historischen Blockhauses, in dem sich ein Beobachtungsbereich mit großen Glasfenstern befindet. Eine unterhaltsame und faszinierende Erfahrung der nordamerikanischen Graslandschaften ist der Lebensraum für Schwarzschwanz-Präriehunde. Hier können die kleinen Gäste die Präriehunde durch das Betrachten von Blasen hautnah erleben.

In den südamerikanischen Wiesen leben Tiere, die in den tiefen Regenwäldern Kolumbiens und an den unerschrockenen Küsten Chiles zu finden sind. Auf der Suche nach Termiten und Ameisen kann man riesige Ameisenbären auf ihren Knöcheln laufen sehen. Besucher können zusehen, wie der große Rhea, der größte Vogel Amerikas, mit seinen flugunfähigen Flügeln durch den Lebensraum fliegt. Eine Herde von Guanacos, Vorfahren des modernen Lamas, grasen auf Blättern und Gras in einem üppigen Lebensraum, den sie mit den ergatterten Peccaries teilen. Oft sieht man ein Paar Buschhunde auf ihren sorgfältig kartierten Wegen. Das amerikanische Grasland umfasst auch Baumkängurus, Vielfraße, Braunbären, Esel, Przewalskipferde, Vollblutpferde, Biber, Ochsen, Binturong, Südstaatenschreier und Yak.

2. Afrikanische Wiesen


Das afrikanische Grasland im Nordwesten des Detroit Zoos bietet die Gelegenheit, die anpassungsfähigen und vielfältigen Tierarten der weitläufigen afrikanischen Savanne kennenzulernen. Die Geschichte dieses bedeutenden Bioms wird mit Hilfe von Warzenschweinen zusammen mit verschiedenen Arten erzählt, wie etwa den retikulierten Giraffen, weißen Nashörnern, Grevys Zebras, Erdferkeln, Löwen und afrikanischen Vögeln. The Giraffe Encounter, eine unterhaltsame interaktive Funktion der afrikanischen Graslandschaften, ist vom späten Frühling bis zum frühen Herbst erhältlich. Die Besucher haben die Möglichkeit, die retikulierten Giraffen von Hand von einem erhöhten Holzdeck aus mit besonderen Leckereien zu versorgen. Diese erhöhte Plattform ermöglicht es den Gästen, auf Augenhöhe mit den Giraffen zu sein, und ermöglicht so die Begegnung mit diesen sanften Kreaturen. Der Lebensraum der afrikanischen Wiesen umfasst auch Eland, Curassow, Kattas, afrikanische Spornschildkröte, Ruppell-Gänsegeier, Lappet-Faced-Geier und Cinereous-Geier.

Asiatischer Wald

Das Lebensraumgebiet Asian Forest befindet sich in der Nähe des Red Panda Picknick-Platzes im Norden des Detroit Zoos. Im Lebensraum leben japanische Makaken, rote Pandas, Trampeltiere und Amur-Tiger. Der auch als Schneeaffen bekannte japanische Makaken ist eine der wenigen Primatenarten, die in kalten Klimazonen leben. Die japanischen Makaken sonnen sich oft im warmen Wasser des Whirlpools ihres Lebensraums. Rote Pandas, die in der Ferne mit Waschbären verwandt sind, sind in den Bergen Zentralchinas, Myanmars und Nepals heimische Einzeltiere. Amur-Tiger, die größte der verbleibenden fünf Unterarten von Tigern, sind das größte Mitglied der Katzenfamilie.

Arktischer Ring des Lebens

Die Ausstellung Arctic Ring of Life gehört zu den größten Eisbärenlebensräumen Nordamerikas. Im Lebensraum leben neben Eisbären auch Robben und Polarfüchse. Die interaktive, moderne Einrichtung erstreckt sich über vier Morgen Innen- und Außenfläche. Das interessanteste und einzigartigste Merkmal des Lebensraums ist die erstaunliche 70-Fuß-lange Polarpassage von Frederick und Barbara Erb, ein transparenter Tunnel, der sich durch eine massive Unterwasser-Meeresumgebung schlängelt. Der 8-Fuß-hohe, 12-Fuß-breite Tunnel führt Gäste unter Schwimm- und Tauchrobben und Eisbären. Die Robben und Eisbären sind durch eine klare Barriere voneinander getrennt, scheinen jedoch eine gemeinsame aquatische Umgebung zu haben. Nach dem Gang durch den Tunnel betreten die Besucher eine "Eiswelt", passieren eine kühle Eishöhle und betreten die Exploration Station, die zusätzliche Einblicke in Innenräume bietet. Der Arctic Ring of Life wurde von Intrepid Traveller's Guide zu "America's Best Zoos" als zweitbeste Zooausstellung in den USA ausgezeichnet.

3. Australisches Outback-Abenteuer


Das Australian Outback Adventure ist die Heimat der 19-Kängurus und des Rothals-Wallabys, ihres nahen Verwandten, und bietet Besuchern die Möglichkeit, sich den Tieren von Angesicht zu Angesicht zu stellen. Zoogäste können die Kängurus und das Wallaby im Lebensraum hautnah erleben, während sie einen gewundenen Pfad entlang wandern, während die Tiere frei auf der Weide und im Gehege herumlaufen. Das Exponat simuliert das Outback-Erlebnis mit drei typischen Outback-Siedlungsgebäuden sowie mit dazugehörigen Bepflanzungen und Landschaftsgestaltungen. Unter den Gebäuden befindet sich "Max's Outback Roadhouse", das ein sonnengebranntes Äußeres und ein Blechdach hat. Zwei der Outback-Strukturen dienen als Gebäude, in denen die Tiere Zuflucht und Nahrung finden.

Den Besuchern wird das gesamte Känguru-und Wallaby-Erlebnis anhand spezieller thematischer Inhalte nähergebracht, wobei der Schwerpunkt auf der Interaktion der Beuteltiere mit dem Ökosystem und den menschlichen Bewohnern Australiens, sowohl europäischen Siedlern als auch Aborigines, liegt. Geschulte Freiwillige stehen zur Verfügung, um die Gäste mit vielen verschiedenen interaktiven Lernerfahrungen, einschließlich Grafiken, zu unterstützen. Musikaufnahmen von Didgeridoos und anderen Instrumenten; Artefakte der Ureinwohner wie Waffen, Petroglyphen (Felsmalereien), Musikinstrumente, Werkzeuge und Kostüme; und ein Aktivitätsplatz mit einem interaktiven "Kängurusprung" unter anderen Besonderheiten.

Edward Mardigan Sr. River Otter Lebensraum

Der Flussotter-Lebensraum von Edward Mardigan Sr. bietet einen natürlichen Lebensraum für Flussotter und enthält einen 5,900-Gallonenpool mit Wasserrutsche und Wasserfall. Die Umgebung ist so gestaltet, dass Gäste, einschließlich kleiner Kinder, die Otter auf Augenhöhe spielen und schwimmen sehen können.

4. Polk Penguin Conservation Center


Das Polk Penguin Conservation Center ist das weltweit größte und bemerkenswerteste Zentrum für Pinguine. Das 33,000-Quadratfuß-Zentrum enthält einen 25-Fuß-tiefen Wasserbereich, der mit 326,000-Gallonen Wasser gefüllt ist. Hier können Gäste über 80-Pinguine, die vier verschiedene Arten repräsentieren, ihren Lebensraum erkunden. Zwei Unterwassertunnel aus Acryl bieten eine spektakuläre Aussicht, während die Pinguine über, um und unter den Besuchern schwimmen und schweben. Inspiriert von Sir Ernest Shackletons epischer Antarktis-Expedition und der legendären Überquerung der Drake-Passage, zaubert das Polk Penguin Conservation Center die viszerale und beeindruckende Eiswelt der Antarktis, die in einem 360-Grad nachgebildet wurde Explosionen.

Ein interessantes Video mit dem Titel "Projektionskartierung" zeigt ein Phänomen, das als Eisbergkalben bekannt ist. Es ist eine der dramatischsten visuellen Darstellungen, bei denen sich Eisberge spalten und riesige Eiskaskaden in den Ozean krachen. Das markante Äußere des Polk Penguin Conservation Center erinnert an einen tafelförmigen Eisberg mit einer Gletscherspalte und einem Wasserfall, der an die wunderschöne und karge Eislandschaft der Antarktis erinnert.

Nationales Amphibienschutzzentrum

Über tausend interessante Amphibien sind im National Amphibian Conservation Center zu sehen. Diese Kreaturen leben in geräumigen, naturalistischen Lebensraumausstellungen. Das Zentrum zeigt die bedeutende Rolle der Amphibien in der Umwelt und beheimatet eine bemerkenswerte Vielfalt an Kröten, Fröschen, Salamandern und Caecilians.

5. Holden Reptile Conservation Center


Das Holden Reptile Conservation Center beherbergt 240-Reptilien, die 80-Arten darstellen, von denen ein Fünftel als bedroht oder vom Aussterben bedroht gilt. Unter den verschiedenen Reptilienarten befinden sich der chinesische Alligator, McCords Dosenschildkröte und die mexikanische Klapperschlange mit Lanzenkopf.

Matilda R. Wilson Freiflugvoliere

Vögel, die über 30 verschiedene Arten darstellen, fliegen, schwimmen und laufen frei in der Matilda R. Wilson-Freiflug-Voliere. Diese Vögel erkunden die Voliere mit dichten tropischen Pflanzen als Deckung in einem einladenden, warmen Klima.

Schmetterlingsgarten

In der Wildlife Interpretive Gallery des Detroit Zoos befindet sich der Schmetterlingsgarten, in dem Hunderte Schmetterlinge von ungefähr 25 verschiedenen Arten leben. Die Schmetterlinge können in ihrem natürlichen Verhalten gesehen werden, wie sie sich in der Sonne aalen oder sich von reifen Früchten oder Blumennektar ernähren. Rund 250-Schmetterlingspuppen werden jede Woche vom Detroit Zoo von Schmetterlingszüchtern in Mittelamerika gekauft.

Zurück zu: Beste Attraktionen in Detroit, Michigan

8450 W 10 Meile Rd, Royal Oak, MI 48067