Zu Erledigende Dinge In Flagstaff: Museum Of Northern Arizona

Das Museum of Northern Arizona befindet sich am Fuße der San Francisco Peaks in Flagstaff, Arizona. Das Museum bewahrt die reiche Geschichte des Colorado-Plateaus mit einer Sammlung von Artefakten sowie Forschungs-, Bildungs- und Naturschutzinitiativen. Die permanente Sammlung umfasst über 600,000-Artefakte in den Bereichen Bildende Kunst, Biologie, Anthropologie und Geologie.

Das Easton Collection Center wurde in 2009 eröffnet und ist ein LEED-zertifiziertes, hochmodernes Gebäude, in dem der Großteil der Museumssammlung in einer kontrollierten Umgebung untergebracht ist. Zu den Kunstsammlungen gehören Artefakte der amerikanischen Ureinwohner und Gemälde von amerikanischen Ureinwohnern und Anglo-Amerikanern aus dem berühmten Studio Arts-Programm der Santa Fe Indian School. Die Kunstsammlung enthält Reproduktionen von Wandgemälden, die zwischen den Jahren 1300 und 1700 von den Dörfern Awatovi und Kawaika angefertigt wurden. Über 50-Gemälde und -Skulpturen der Museumsgründerin Mary-Russell Ferrell Colton sind in der Sammlung Fine Art enthalten. Mrs. Colton war Studentin an der Philadelphia School of Design für Frauen und stellte während der frühen 1900 mit den Philadelphia Ten aus. Die Ethnology Gallery erforscht die Kultur und Geschichte der amerikanischen Ureinwohner in der Region durch die Erforschung der Familienstruktur, Zeremonien, Künste und Landwirtschaft. In der Hopi Kiva Gallery ist eine Sammlung von ethnografischen und anthropologischen Gegenständen der amerikanischen Ureinwohner ausgestellt, die Korbwaren, Webereien und Töpferwaren umfasst. Zu den biologischen Sammlungen gehören über 30,000-katalogisierte Pflanzenexemplare, die für die Flora des Grand Canyon und des nördlichen Arizona-Plateaus repräsentativ sind. Die Sammlung umfasst einheimische Nahrungspflanzen sowie Zeremonien- und Heilpflanzen. Eine Sammlung von Wirbellosen umfasst über 300,000-Arten der einheimischen Fauna. Spinnen, Schmetterlinge, Käfer und Libellen sind nur einige der erhaltenen Insektenarten. Die Wirbeltiersammlung umfasst erhaltene zoologische Exemplare wie Fische, Amphibien, Reptilien, Vögel und Säugetiere. Das Museum ist bekannt für die Hargrave-Sammlung von über 3,500-Vogelexemplaren und nahe an 200-Eiern verschiedener 97-Arten. Eine Vielzahl paläontologischer Exemplare umfasst frühe Hai-, Reptilien- und ornithologische Fauna aus der Region. Über 20,000-Exemplare stammen aus der reichen fossilhaltigen Geographie der Region. Die geologische Sammlung umfasst über 4,000-Proben von Gesteinen, Mineralien und Meteoriten. Eine permanente Hofausstellung interpretiert die geologische Geschichte des Colorado Plateau. Eine Bibliothek mit über 76,000-Bänden und eine Forschungssammlung mit über 150,000-Magazinen, Fotografien, Karten und Manuskripten runden den Bestand des Museums ab.

Geschichte: Harold S. Colton und Mary-Russell Ferrell Colton gründeten das Museum in 1928, um die Kultur- und Naturgeschichte des Colorado-Plateaus zu schützen und zu bewahren. Dr. Colton war Professor für Zoologie an der Universität von Pennsylvania und seine Frau Mary-Russell war Malerin. Sie zogen nach Flagstaff in 1926 und waren schnell an der Schaffung des Museums beteiligt. In 1930 engagierten sie die physische Anthropologin Katharine Bartlett als Kuratorin des Museums. Bartletts Katalogisierungsverfahren in den nächsten 51-Jahren bildeten die Grundlage für die Forschungseinrichtung des Museums. Die Exponate nehmen heute mehr als 30 Quadratmeter Raum ein und arbeiten synergetisch, da die Forscher die Sammlungen für Studien nutzen und ihre Ergebnisse dann im Museum ausstellen. Heute besuchen nahe 24,000-Gäste das Museum jährlich.

Laufende Programme und Ausbildung: Zu den öffentlichen Programmen für alle Altersgruppen gehören praktische Aktivitäten, Workshops, Vorträge und Aufführungen. Für Erwachsene bieten Gallery Talks zusätzliche Einblicke in die temporären Ausstellungen des Museums. Die Living Room Lecture Series lädt Forscher ein, ihre aktuellen Arbeiten der Öffentlichkeit vorzustellen. Die Sedona Lecture Series lädt Wissenschaftler, Künstler und Autoren zu monatlichen Diskussionen ein. Das Colorado Plateau Forum bringt die Community und Entscheidungsträger vor Ort zusammen, um über die soziale, ökologische und wirtschaftliche Zukunft der Region zu diskutieren. Das heiße Themen-Café? wird in Zusammenarbeit mit der Philosophie der Northern Arizona University im Rahmen des Programms von öffentlichem Interesse vorgestellt und bietet Diskussionen zu wichtigen Community-Themen. An durstigen Donnerstagen ist das Museum nachmittags mit Live-Musik, Essen und Trinken geöffnet. Zu den Veranstaltungen für Kinder gehören DAMPF-Samstage, praktische Aktivitäten und Kunsthandwerk, die jeden zweiten Samstag angeboten werden, um die Ausbildung in Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwesen, Kunst und Mathematik zu fördern. Zu den jüngsten Themen gehörten Nature Nature, California Condors, Rockin 'Geology und Radical Reptiles.

Vergangene und zukünftige Exponate: Zu den temporären Exponaten gehörten Tony Abeytas Convergence, in dem mehr als 20-Werke des zeitgenössischen Navajo-Künstlers gezeigt wurden, die Gemälde, Zeichnungen und Mixed-Media-Werke zeigen, die traditionelle Überzeugungen der Navajo mit zeitgenössischen abstrakten Landschaften und geometrischen Formen verbinden. Vier auf dem Boden: Audubon's Quadrupeds war eine Ausstellung von John James Audubons historischem Portfolio amerikanischer Wildtiere. You are On Indian Land bot einen kritischen Dialog über die Aneignung indigener Kunst durch die Popkultur.

3101 N. Ft. Valley Rd., Flagstaff, AZ 86001, Telefon: 928-774-5213

Weitere Aktivitäten in Flagstaff