Dinge, Die Man In Houston, Texas, Unternehmen Kann: Die Menil-Sammlung

Die Menil Collection ist ein 30-Kunstmuseum in Houston mit einer permanenten Sammlung sowie Sonderausstellungen im Hauptgebäude. Dieses Gebäude verankert drei weitere Gebäude, aus denen sich der Campus des Museums zusammensetzt. Zwei davon sind den Künstlern Dan Flavin und Cy Twombly gewidmet, während sich die dritte auf einjährige Installationsprojekte bezieht. Die im gesamten Museum ausgestellten Exponate lassen die Kunstwerke und Objekte für sich selbst sprechen. In den Galerien gibt es keine Medien, die die Kunst erklären, und die Besucher finden keine lehrreichen Informationen an den Wänden. Die Idee ist, jedem einzelnen Gast eine persönliche, direkte Begegnung zu ermöglichen. Die Menil Collection ist frei zugänglich und von Mittwoch bis Sonntag geöffnet.

Die Sammlung afrikanischer Kunst des Museums umfasst mehr als 900-Beispiele von Metall- und Keramikobjekten, Textilien, Skulpturen und Masken. Diese Galerie zeigt visuelle Traditionen aus den zentralen und westlichen Regionen Afrikas und umfasst bildhauerische Künste und Masken der westafrikanischen Völker Senufo, Dogon, Dan, Bwa und Baule sowie Skulpturen und Masken aus Elfenbein und Holz der Lega, Kuba und Kongo Völker Zentralafrikas. Die Kunst Nordamerikas und des pazifischen Nordwestens umfasst über dreihundert Objekte aus alten Zivilisationen Südamerikas und Mittelamerikas sowie aus den Ureinwohnern der nordamerikanischen Region des pazifischen Nordwestens.

Die antiken Künste der Menil-Sammlung umfassen paläolithische Objekte und Artefakte aus der altägyptischen, mediterranen und nahöstlichen Zivilisation. Mit ungefähr 600-Objekten erstreckt sich diese Sammlung über einen Zeitraum von 20,000-Jahren. Das älteste Objekt in der Sammlung stammt aus der Zeit um 15,000 bis 9,000 BCE und ist ein Fragment aus der Altsteinzeit eines Knochenwerkzeugs. Ebenfalls zu sehen sind Steinzeug- und Marmorfiguren von den Kykladen, antike griechische und römische Keramik sowie bronzene Votivfiguren aus dem Nahen Osten und dem östlichen Mittelmeerraum. Musikinstrumente, Gebrauchsgegenstände und Zeremoniengegenstände, architektonische Elemente und Masken aus den pazifischen Regionen Polynesiens und Melanesiens sind in der Sammlung der Menil-Kunst der Pazifikinseln vertreten.

Die bedeutendsten Bestände des Museums vor dem 20. Jahrhundert sind seine byzantinischen Artefakte und Kunstwerke. Die byzantinische Kollektion umfasst mehr als 1,000 Alltagsgegenstände. Es gibt auch ein Goldreliquiar aus Mazedonien, höchstwahrscheinlich um das Jahr 500 CE, einen Räuchergefäß aus Bronze aus dem 7. Bis 10. Jahrhundert, das Szenen aus dem Neuen Testament zeigt, und eine silberne Patene, die die Kommunion von Paulus und Petrus aus dem 7. Jahrhundert zeigt.

Moderne Kunstwerke bilden das Herzstück der Menil Collection. Es gibt viele Beispiele für Surrealismus unter den Stücken in den Sammlungen, einschließlich Zeichnungen, Skulpturen und Gemälden. Besucher können auch einen Blick auf frühneuzeitliche Werke von Künstlern wie Pablo Picasso, James Ensor und Georges Seurat werfen. Prominente Stücke aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg sind auch in den Werken von Jean Dubuffet, Jean Fautrier und Fernand L? Ger zu sehen. Künstler des in Paris ansässigen Jugendstil-Realismus der 1950s und 1960s sind ebenfalls in der Menil Collection vertreten.

1533 Sul Ross Street, Houston, TX 77006, Telefon: 713-525-9400

Weitere Aktivitäten für Familien in Houston