Zu Erledigende Dinge In Montana: Grant-Kohrs Ranch

Die Grant-Kohrs Ranch in der Deer Lodge in Montana ist eine historische Sehenswürdigkeit, in der Besucher mehr über die Industrie erfahren können, die den amerikanischen Westen geprägt hat. Die Grant-Kohrs Ranch stammt aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und bietet einen Einblick in den Lebensstil der Cowboys, der Rancharbeiter und anderer damit verbundener Berufe, die eine der wichtigsten Industrien Amerikas befeuerten. Die Attraktion bietet einen Einblick in die Ländereien von Johnny Grant und Conrad Kohrs, nach denen die Ranch benannt ist. Die Besucher können die persönlichen Gegenstände der Eigentümer der Grant-Kohrs-Ranch sehen und den Unterlagen zuhören, die die täglichen Prüfungen und Schwierigkeiten der Arbeiter erklären, die für den täglichen Betrieb verantwortlich waren. Mit Führungen, Gesprächen und interaktiven Erlebnissen möchte die Grant-Kohrs Ranch Besucher in eine Zeit entführen, die die amerikanische Geschichte und die nationale Identität geprägt hat.

Das Unternehmen

Jonny Grant, die rätselhafte Figur, nach der die Grant-Kohrs-Ranch teilweise benannt ist, führte ein Leben, das es wert ist, erwähnt zu werden. Obwohl Grant in Alberta, Kanada, als Sohn eines Vaters geboren wurde, der über die Hudson Bay Company in den Pelzhandel involviert war, wurde er nach dem Tod seiner Mutter in Quebec erwachsen. Als Teenager zog er nach Idaho, um seinem Vater zu folgen, stellte jedoch schnell fest, dass der einst lukrative Pelzhandel nicht mehr im Trend lag. Mit 1857 hatte er den Weg zu der späteren Deer Lodge gefunden. Zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits eine umfangreiche Familie, da er 26-Kinder von acht Müttern gezeugt hatte, die alle von verschiedenen Indianerstämmen stammten, mit denen er Allianzen bildete. Während seines gesamten Lebens hielt Grant seine Familie eng zusammen und nahm sogar verlassene Kinder auf, denen er auf seinen Reisen begegnete. Der Oregon Trail, der seit 1850 boomt, verzeichnete eine Nachfrage nach Viehhandel. Grant ergriff diesen aufstrebenden Markt und eröffnete ein erfolgreiches eigenes Geschäft für den Viehhandel, nachdem er sein Gehöft gebaut hatte. Dabei gründete er die Stadt Deer Lodge, um andere Händler und Viehzüchter davon zu überzeugen, sich in seiner Nähe niederzulassen. Mit mexikanischen und Metis Bewohnern war Deer Lodge ursprünglich sehr multikulturell. Mit dem Zustrom von Bergleuten in die Stadt nach dem Goldrausch änderte sich jedoch der Charakter der Gegend. Eine Sprachbarriere, ein Kulturwandel und neu eingeführte Steuern bewogen Grant, die Ranch zu verkaufen und nach Kanada zurückzukehren, wo er den Rest seiner Tage über lebte.

Attraktionen in Vancouver

Ranchhaus

Der erste Bewohner der Grant-Kohrs Ranch war Johnny Grant, der das Ranchhaus in 1862 baute. Das erste Stockwerk des Wohnhauses war ein eigener Handelsposten, während sich die Wohnräume im zweiten Stock befanden. Vier Jahre nach Gründung der Ranch verkaufte Grant sie an Conrad Kohrs. Unter Kohrs wurde das Haus mehrfach umgebaut. Als sein Viehgeschäft florierte, konnte Kohrs einen Ziegelstein an das Haus anbauen. Eine große Küche, ein formelles Esszimmer, ein zweites Badezimmer und mehrere neue Schlafzimmer wurden zu dieser Erweiterung hinzugefügt. Augusta Kohrs, Conrads Frau, konnte geschmackvolle, elegante Dekorationen hinzufügen, die noch heute ausgestellt sind.

Cowboy-Erfahrung

Cowboys waren das Lebenselixier der Ranches, die den amerikanischen Westen prägten. Ihr Leben war voller Mühen, aber sie gehörten einzig und allein ihnen. Ihr schroffer Individualismus popularisierte amerikanische Ideale hinsichtlich Selbstbestimmung und Freiheit für kommende Generationen. Besucher der Grant-Kohrs Ranch können an einem interaktiven Programm teilnehmen, das sie mit den täglichen Aufgaben vertraut macht, die Cowboys aus dem 19-Jahrhundert zu erledigen hätten. Reisen in einem Pferdewagen, der Besuch eines echten Cowboy-Lagers und die Teilnahme an einer simulierten Branding-Aktivität sind nur einige der Unternehmungen, auf die sich die Besucher bei diesem lebhaften Abenteuer freuen können.

Gespräche

Den Besuchern der Grant-Kohrs Ranch stehen mehrere Vorträge zur Verfügung. Diese betreffen die wichtigsten Aspekte der Ranch, die die 19th Century Deer Lodge durchdrungen haben. Da die Cowboys auf dem Freigelände arbeiteten, mussten sie überall Kochutensilien mitnehmen, und die Besucher konnten hören, wie der Futterwagen es den Cowboys ermöglichte, sich bei Bedarf selbst zu füttern und zu schützen. Für einen tieferen Einblick in den Cowboy-Lebensstil aus der offenen Reichweite können Besucher den Cowboy-Talk von einem echten Waldläufer anhören. Ranching wäre ohne die Beteiligung von Schmieden nicht möglich gewesen. Während der Heusaison und darüber hinaus benötigten die Viehzüchter die Fachkenntnisse von gelernten Eisenarbeitern, um Maschinen reparieren und Pferde beschuhen zu können. Besucher können mehr über die Geschichte der Eisenwaren und ihre Bedeutung für die Ranching-Industrie im 19. Jahrhundert erfahren.

266 Warren Lane, Deer Lodge, MT 59722, Telefon: 406-846-2070

Mehr Montana Dinge zu tun