Zu Erledigende Dinge In Montana: Lewis And Clark National Forest

Der Lewis and Clark National Forest liegt im Norden und im Zentrum von Montana am oberen Missouri River und ist nach Lewis und Clark benannt, da sie auf Expeditionen durch die Gewässer und auf dem Land unterwegs sind. Die Erhebung im National Forest reicht von 4,500-Füßen bis zu den 9,362-Füßen des Rocky Mountain Peak. Landschaften von Berggipfeln über schroffe Bergrücken bis hin zu weiten Prärien sind im ganzen Land zu sehen. Dreißig Kilometer staatlich anerkannter Bach mit Blaubandforellen auf dem Smith River bieten ausgezeichnete Angelmöglichkeiten sowie vierzehn Bootslager. Mehr als 60 andere Bäche beherbergen Westslope Cutthroat Forellen, einen der einheimischen Fische des oberen Missouri River.

Wälder aus Kiefernwäldern und Douglasien umgeben wunderschöne Bergwiesen und grasbewachsene Parks. Der Lewis and Clark National Forest besteht auch aus dem Bob Marshall-Great Bear-Scapegoat Wilderness Complex. Eine Handvoll kleiner künstlicher und natürlicher Seen sowie mehrjährige Bäche mit einer Gesamtlänge von 1,600 Meilen bieten den Besuchern die Möglichkeit, auf Felchen und Forellen zu fischen. Eine breite Palette anderer Wildtiere beherbergt diesen nationalen Wald, darunter Grauwolf, Wanderfalke, Grizzlybären, Luchs, Schwarzbären, Weißkopfseeadler, Dickhornschafe, Gebirgsziegen, Auerhahn, Hirsche und Elche. Es gibt auch mehrere beliebte Websites für die Anzeige von wandernden Wasservögeln.

Innerhalb des Lewis and Clark National Forest befindet sich das Lewis and Clark Interpretive Center. Das Gebäude, das sich über ein Quadratmeter von 25,000 erstreckt, verfügt über eine permanente Ausstellungshalle, ein Einzelhandelsgeschäft, ein Klassenzimmer für lehrplanbasierte praktische Aktivitäten und ein Theater für 158-Mitarbeiter. Das Zentrum folgt der Expedition von Lewis und Clark und befindet sich in der Nähe der großen Wasserfälle des Missouri River. Das Interpretive Center erweckt die Geschichte des Abenteuers im 19. Jahrhundert zum Leben, von der Vision von Präsident Thomas Jefferson über die Expansion Amerikas zu den Ureinwohnern des Westens bis hin zu den Erfahrungen des Expeditionskorps. Besucher können auch die einheimischen Tiere und Pflanzen der Region kennenlernen und ihr Glück mit Wildnisfähigkeiten versuchen.

Die Flächen des Waldes wurden von der Bundesregierung nach dem Vertrag von 1897 mit den Blackfeet, die ihr angrenzendes Reservat errichteten, in 1896 festgelegt und definiert. Der Lewis and Clark National Forest ist eines der ältesten Waldreservate des Landes, benannt nach den Männern, deren Expedition, die den Louisiana Purchase erforschte, die Region von 1804 nach 1806 durchquerte. Vor dieser Zeit bewohnten verschiedene indianische Völker das Gebiet für mindestens acht bis zehntausend Jahre. Während der Expedition durch die Region wurden verschiedene Teile des ausgedehnten Waldgebiets von Menschen der Crow-, Flathead-, Cheyenne-, Sioux- und Blackfeet-Nationen für saisonale Winterlager und die Jagd genutzt. Die Waldgebiete boten Schutz vor dem Winter.

Besucher haben die Möglichkeit, genau dort zu stehen, wo Lewis und Clark einst standen, darüber nachzudenken, was sie gesehen haben, und zu erkunden, was sich seit ihrer Zeit verändert hat. Dieser Wald, der früher als Lewis and Clark National Forest bekannt war, wurde in 2015 mit dem Helena National Forest kombiniert. Der National Forest ist heute als Helena-Lewis- und Clark-National Forest bekannt.

4201 Giant Springs Road, Great Falls, Montana, Telefon: 406-791-7700

Weitere Aktivitäten in Montana