Dinge, Die Man In New Mexico Unternehmen Kann: Holocaust- Und Intoleranzmuseum Von New Mexico

Das Holocaust- und Intoleranzmuseum in New Mexico informierte die Besucher über Völkermord, Mobbing und Toleranz gegenüber allen Menschen, unabhängig von Religion, Kultur oder Nationalität, durch permanente und temporäre Ausstellungen, die dazu beitragen sollen, Hass und Vorurteile zu beseitigen.

Über

Das Holocaust- und Intoleranzmuseum von New Mexico in Albuquerque wurde mit dem Ziel gegründet, Hass durch Aufklärung und Verständnis zu beseitigen. Das Museum bietet permanente und temporäre Ausstellungen, die Kunst und Artefakte im Zusammenhang mit dem Holocaust und anderen wichtigen Völkermorden der Welt zeigen. Ein Großteil der Kunst stammt von Holocaust-Überlebenden, darunter eine Skulptur eines Konzentrationslagers.

Das Museum bietet auch Bildungsmöglichkeiten, die die Gemeinschaft durch besondere Veranstaltungen, Dokumentationsvorführungen, Vorträge, Workshops und Wander- / Wechselausstellungen zusammenbringen. Die Mitarbeiter des Museums stehen für Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung, die sich mit Hass, Mobbing, Völkermord oder historischen Ereignissen im Zusammenhang mit Intoleranz befasst.

Das Holocaust- und Intoleranzmuseum ist von Dienstag bis Samstag von 11am bis 3: 30pm geöffnet und an den meisten wichtigen Feiertagen geschlossen.

Exponate

Die meisten Exponate im Museum beziehen sich auf den Holocaust, es gibt jedoch auch einige Exponate, die sich auf den Völkermord an Armeniern, Griechen und amerikanischen Ureinwohnern konzentrieren.

· Kunst des Holocaust Kunstwerke, die an den Holocaust erinnern, viele von Überlebenden des Holocaust.

· Die Befreiung von Buchenwald- Eine Fotoausstellung zeigt die Verwüstung des Konzentrationslagers Buchenwald.

· Rettung der bulgarischen Juden Gedenkt der Beteiligung der bulgarischen Regierung an der Rettung der 63,000-Juden während des Holocaust.

· Kindersklavenarbeit- Eine Skulptur von Vivienne Herman, die als Kind während des Holocaust in ein Sklavenarbeitslager gebracht wurde.

· Die Überlebenden von Dauchau- Eine Fotoausstellung des örtlichen Fotografen Dick Kent, der während des Zweiten Weltkriegs mit dem Signal Corps zusammengearbeitet hat.

· Die Rettung der dänischen Juden Ehrt die niederländische Regierung und das dänische Volk, das Juden nach Schweden geschmuggelt hat.

· Flossenbürg Sklavenarbeit Eine Flagge, die der US-amerikanischen Flagge ähnelt, die Gefangene im KZ Flossenburg geschaffen haben. Diese Gefangenen wurden von General Patton von der US-Armee befreit.

· Replica Concentration Camp Gate- Eine Skulptur der Holocaust-Überlebenden Vivienne Herman, die die Tore von Konzentrationslagern nachahmt.

· Medizinisches Experimentieren im nationalsozialistischen Deutschland Eine Fotoausstellung, die über medizinische Experimente informiert, die Dr. Mengele an KZ-Häftlingen durchgeführt hat.

· Nazi Memorabilia- Fahnen, Anstecknadeln, Medaillen und gedruckte Propaganda im Zusammenhang mit Nazis.

· Die Nürnberger Prozesse Der in Albuquerque ansässige Larry Rhee präsentiert Fotografien der Nürnberger Prozesse, bei denen er offizieller Fotograf und Übersetzer war.

· Fotografien geretteter Gefangener Die Befreiung von Konzentrationslagern und Überlebenden wird hier gezeigt.

· Die Ausstellung des Retters Hervorheben derer, die ihr eigenes Leben in Gefahr bringen, um Juden zu retten.

· Sonias Vermächtnis Grafik hergestellt vom Jugendlichen Sonia in einem Konzentrationslager. Sie hat Auschwitz nicht überlebt.

· Holocaust Briefmarken- In diesem Fall sind zwei seltene Briefmarken aus dem Holocaust ausgestellt, mit denen Gefangene Post senden und empfangen konnten.

· Verstecktes Puppenhaus Ein 158-jähriges Puppenhaus, das in einem Haus in Deutschland versteckt war, während die Besitzer nach New Mexico in den USA flohen. Das Puppenhaus wurde in 1853 in Bad-Homburg errichtet.

· Tschechische Thora Das Holocaust- und Intoleranzmuseum ist der offizielle Verwalter der antiken tschechischen Tora. Die jüdische Kultur ist in der Tschechischen Republik fast ausgestorben.

· Pädagogisches Mini-Theater

· Armenischer Genozid- Diese Ausstellung erzählt die Geschichte des Völkermords an den Armeniern durch die Türken, die wollten, dass die Armenier die muslimische Religion akzeptieren.

· Griechischer Völkermord Diese Ausstellung, die ebenfalls von den osmanischen Türken gestaltet wurde, informiert über die Geschichte des griechischen Völkermords im Mittelmeerraum.

· Kultureller Völkermord an amerikanischen Ureinwohnern Hervorhebung des Genozids an verwundeten Knien und des kulturellen Genozids an amerikanischen Ureinwohnern in den Vereinigten Staaten.

Programme und Veranstaltungen

Das Holocaust- und Intoleranzmuseum von New Mexico weiß, wie wichtig Bildung für die Beseitigung von Hass und Intoleranz ist. Das Museum bietet regelmäßig Filme, Sonderausstellungen und mitgesponserte Sonderveranstaltungen im Museum und in der Gemeinde an.

Ressourcenbibliothek- Eine Online-Bibliothek mit Büchern, Artikeln, Videos und Forschungsmaterialien zu Hassverbrechen, Völkermord und Intoleranz weltweit.

Podiumsdiskussionen- Das Museum arbeitet mit lokalen Organisationen zusammen, um Podiumsdiskussionen zu historischen und aktuellen Ereignissen im Zusammenhang mit Völkermord abzuhalten. Zu den Themen gehörten Fahrenheit 451 von Ray Bradbury und The Diary of Anne Frank.

Filme- Das Educational Mini-Theater wird häufig für Dokumentarfilme verwendet. Das Museum arbeitet auch mit lokalen Theatern wie El Rey und der Bernalillo-Bibliothek zusammen, um Filmvorführungen für die Gemeinde zu produzieren.

Gemeinschaftsbildung-Mitarbeiter des Holocaust- und Intoleranzmuseums stehen zur Verfügung, um vor Ort mit Gruppen aus der Gemeinde und der Schule über verschiedene historische Ereignisse und Programme zu Bewältigungsmechanismen, Mobbing und Hass zu sprechen.

616 Central Avenue SW, Albuquerque, New Mexiko, 87102, Website, Telefon: 505-247-0606

Zurück zu: Unternehmungen in Albuquerque, NM