Unternehmungen In Omaha, Nebraska: Bemis Center For Contemporary Art

Das Bemis Center for Contemporary Art befindet sich in Omaha, Nebraskas historischem Altstadtviertel, und ist ein von Künstlern geführter Ausstellungs- und Kunstraum, der zeitgenössische Kunst durch öffentliche Workshops und Veranstaltungen sowie ein Artist-in-Residency-Programm in die Omaha-Community bringt.

Das Unternehmen

Die Wurzeln des Bemis-Centers gehen auf 1981 zurück, als Lorne Falk, Tony Hepburn, Jun Kaneko und Ree Schonlau das Artist-in-Residency-Programm Alternative Worksite gründeten, das Künstlern Arbeitsräume an lokalen Industriestandorten zur Verfügung stellte, um die Kreativität zu fördern und experimentieren. Der Erfolg des Programms führte zur Einrichtung einer permanenten Baustelle im Bemis Bag Warehouse, einem Teil des historischen Altmarktgebäudes der Stadt. Daher wurde der Name der Organisation in The Bemis Foundation geändert, um den neuen Raum zu ehren. In 1995 wurde die Organisation erneut umgestaltet, indem sie in das ehemalige McCord-Brady-Lebensmittellager umzog und als Bemis-Zentrum für zeitgenössische Kunst umbenannt wurde, um die erweiterte Programmvielfalt widerzuspiegeln.

In 2011 wurde das Zentrum erneut erweitert und um fünf Wohnstudios, eine Laderampe und einen Garten im Okada Center for Sculpture and Ceramics erweitert.

Laufende Programme und Ausstellungen

Im Zentrum der Arbeit des Bemis Centers steht das Artist-in-Residence-Programm, das häufig als eines der besten Künstlerresidenzprogramme der Welt bezeichnet wird. Über 900-Künstler haben seit ihrer Gründung in 1981 an dem Programm teilgenommen, wobei sich die jährlichen 1,200-Bewerber um 36-Aufenthaltsorte beworben haben. Interdisziplinäre Künstler aus allen Bereichen werden ermutigt, sich zu bewerben. Bisherige Programmempfänger repräsentieren die Bereiche Malerei, Skulptur, Zeichnung, Druckgrafik, Faserkunst, Architektur, Installation, Fotografie, Schreiben, Performance, Theater und Puppenspiel. Ausgewählten Artists-in-Residence-Künstlern wird ein monatliches Stipendium in Höhe von 750 US-Dollar sowie ein Live-in-Work-Studio auf Omahas altem Markt und 24-Stunden-Zugang zu Produktions- und Installationsräumen, einschließlich der Okada Sculpture and Ceramics-Einrichtung, gewährt. Künstler werden ermutigt, gemeinsam zu arbeiten, um kreatives Wachstum und Experimentieren zu ermöglichen.

In den Galerien des Zentrums finden jährlich mehr als 20-Wechselausstellungen statt, in denen lokale und internationale Künstler eingeladen werden, ortsspezifische, sozial engagierte Werke zu schaffen. Neben hochmodernen Installationen verschiedener Disziplinen präsentieren die Galerien häufig Zusammenstellungen von Werken von Künstlern aus Nebraska und Retrospektiven von Kunst, die im Laufe der Jahre vom Programm des Zentrums erstellt wurden.

Mit seinem Community Arts-Programm möchte das Center die Omaha-Community in eine Reihe von Programmen einbeziehen, darunter öffentliche Kunstprojekte und schulinterne Bildungsprogramme. Die Wurzeln des Programms gehen auf die Art 4 Omaha Initiative zurück, eine öffentliche Kunstinitiative, die in 2005 ins Leben gerufen wurde, um die Kulturlandschaft der Stadt zu verbessern und die Bürger für zeitgenössische Kunst zu sensibilisieren. Viele Wettbewerbe und Kooperationen im Rahmen des Community Arts - Programms haben Kunst über permanente Installationen in öffentliche Omaha - Räume integriert, darunter das Fertile Ground Wandgemälde an der Ost- und Nordwand des NRG Energy-Gebäudes, ein für das Qwest Center Omaha entwickeltes Stahlskulptur-Kollaborations- und gestrichenes Quiltprojekt und ein campusweiter Kunstwerk-Masterplan für Project Harmony, ein lokales Kindermissbrauchszentrum.

Zusätzlich zu den Initiativen des Community Arts-Programms haben verschiedene Exponate, die im Zentrum gezeigt wurden, weiterhin Einfluss auf die Kulturlandschaft Omahas, einschließlich der laufenden Urban Fruit Trails Installation. Organisiert in Verbindung mit der 2015 Gefallene Früchte: Macht der Menschen, Macht des Ortes Die natürliche Ausstellung zeigt einen von Teenagern im Rahmen des Kent Bellows Mentoring-Programms des Joslyn Art Museum in der ganzen Stadt gepflanzten Apfelbaumwanderweg. Der Weg der Bäume verbindet Omahas Stadtviertel von Norden nach Süden. An jedem Baum befindet sich eine zweisprachige Beschilderung, die die Besucher dazu ermutigt, während der Erntezeit Äpfel zu pflücken und zu teilen.

Das Community Arts-Programm hat auch Initiativen mit örtlichen Schulen gefördert, um die Wertschätzung für zeitgenössische Kunst unter Omahas Jugendlichen zu fördern. Die TEAM-Initiative bringt lokale Schüler in die öffentlichen Bibliotheken der Gemeinde, um in Foren mit Pädagogen des Zentrums über Themen der Gemeinde und Kunstworkshops zu diskutieren. Eine weitere Art 4 Omaha - Initiative mit Bancroft Elementary - Schülern erstellte Banner, die jetzt in einer Einrichtung für visuelle Künste in der Gemeinde ausgestellt werden Brücken bauen Das Jugendresidenzprojekt ermöglichte es den Studenten, maßstabsgetreue Modelle ihrer Ideen für öffentliche Kunstprojekte zu erstellen.

Das Zentrum veranstaltet außerdem das ganze Jahr über eine Reihe öffentlicher Veranstaltungen, darunter einen jährlichen Benefizabend für Kunstauktionen. Es werden mehr als 250-Werke versteigert, die von lokalen, nationalen und internationalen Künstlern speziell für die Veranstaltung geschaffen wurden. Alle Einnahmen kommen der zukünftigen Programmgestaltung des Zentrums zugute. Künstlergeführte Kurse und Workshops werden das ganze Jahr über für die Öffentlichkeit angeboten, ebenso wie ARTalks-Vorträge, Open Studio-Veranstaltungen, Podiumsdiskussionen und Filmvorführungen. Theater- und Tanzaufführungen werden im Rahmen multidisziplinärer Ausstellungen häufig im Zentrum präsentiert.

724 South 12th Street, Omaha, NE 68102, Telefon: 402-341-7130

Weitere Aktivitäten in Omaha