Dinge, Die Man In Philadelphia Unternehmen Kann: Rodin Museum

Das Rodin Museum in Philadelphia, Pennsylvania, erinnert an die Arbeit des berühmten Bildhauers Auguste Rodin und ist Teil des Museumsnetzwerks des Philadelphia Museum of Art. Geboren November 12, 1840, Fran? Ois Auguste Ren? Rodin gilt weithin als Urvater der modernen Bildhauerei.

Das Unternehmen

Als klassisch ausgebildeter Bildhauer bemühte sich Rodins Frühwerk, ein kritisches Publikum zu finden, und sein 1875-Werk Zeitalter der BronzeInspiriert von den Werken der italienischen Renaissancekünstler Donatello und Michelangelo, wurde er wegen Vorwürfen unter die Lupe genommen, er habe das Werk mit einer Besetzung eines lebenden Modells geschmiedet. Aufträge und Kooperationen während des späten 19. Jahrhunderts brachten ihn jedoch in der europäischen Kunstszene und in seinen bemerkenswertesten Werken, darunter Der Denker, Der Kuss, und Die Höllenpforte gelten heute als eine der größten Skulpturen der Moderne. Heute ist Rodin einer der bekanntesten Bildhauer im Bereich der Populärkultur. Er wurde für seine realistische Darstellung des menschlichen Körpers durch Skulptur gefeiert, eine Abkehr von den traditionellen Themen mythologischer Figuren, die von vielen Künstlern der Renaissance dargestellt wurden.

Das Rodin Museum in Philadelphia war ein Geschenk von Jules Mastbaum, einem lokalen Kinomagnaten, Philanthrop und begeisterten Sammler von Rodins Werken im letzten Lebensabschnitt, an die Stadt. Mastbaum beauftragte die Architekten Jacques Gr? Ber und Paul Cret, ein Museum für die Stadt Philadelphia zu errichten, um seine Sammlung zu zeigen, die den Grundstein für den Bau in 1926 legte. Das Museum war als Teil des neu errichteten Benjamin Franklin Parkway-Stadtkorridors gedacht, der die Avenue des Champs-lyses in Paris imitieren sollte und auch das Philadelphia Museum of Art und die Free Library of Philadelphia beherbergte. Obwohl Mastbaum im selben Jahr verstarb, wurde sein Museum drei Jahre später in 1929 fertiggestellt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Während des 20.Jahrhunderts wurden die Sammlungen des Museums um Werke anderer Künstler erweitert. In 2012 wurde das Museum jedoch drei Jahre lang grundlegend renoviert, um seine Sammlung wieder auf die ursprüngliche Aufgabe der Ausstellung von Rodins Werken zu konzentrieren.

Dauerausstellungen und Sammlungen

Heute gilt das Rodin-Museum im Beaux-Arts-Stil als eines der größten Kulturdenkmäler Philadelphias und beherbergt eine der größten und umfassendsten Sammlungen des Künstlers außerhalb Frankreichs. Das Museum ist im Besitz des Philadelphia Museum of Art, das sich nebenan als Teil des Freiflächenparks und des Stadtviertels Logan Circle befindet. Das Museum ist im Philadelphia Register of Historic Places eingetragen und zieht jährlich mehr als 400,000-Besucher an.

Der Denker, das sich außerhalb des Museums auf einem Podest im Eingangsbereich des Innenhofs befindet. Ursprünglich als Teil von Rodins größerem konzipiert Höllentore zu arbeiten, Der Denker wurde ursprünglich für eine 1880-Kommission entworfen, die sich an den Figuren und Szenen von Dante orientiert Göttliche Komödie. Obwohl in der Kunstszene weiterhin darüber diskutiert wird, ob die Skulptur die Ähnlichkeit mit Dante selbst vermitteln soll, erklärte Rodin, dass das Stück eine klassische Renaissance-Heldenfigur hervorrufen und die Konzepte von Intellekt und Poesie repräsentieren sollte. Das Stück wurde zuerst als großformatige Bronzeskulptur in 1904 gegossen und wurde seitdem über 28-Zeiten nachgebildet.

Die Innenräume des Museums beherbergen eine Reihe von Repliken und Abgüssen von Rodins berühmtesten Werken, darunter eine 1929-Kopie seines 1886-Stücks Der Kuss, speziell für das Museum von Mastbaum vor seiner Eröffnung in Auftrag gegeben. Eines von drei Originalexemplaren der 5.5-Meter Bronzetüren von Die HöllenpforteVorgestellt werden auch die Arbeiten von Rodin, die den Hauptteil seiner Karriere ausmachen. Andere bemerkenswerte Werke zu sehen sind Ewiger Frühling, Die Bürger von Calais, Jugend triumphiert, und Denkmal für Balzac. Außerhalb des Museums werden acht Werke in den angelegten Gärten des Museums ausgestellt, darunter Das Zeitalter der Bronze, Die drei Schatten, und Eve.

Laufende Programme und Ausbildung

Der Eintritt in das Rodin-Museum ist kostenpflichtig. Für Erwachsene, Studenten und Senioren werden Spendenbeträge empfohlen. Zweitages- und Kombitickets mit dem Philadelphia Museum of Art und seinen anderen Unterkünften sind ebenfalls erhältlich. Es werden tägliche Führungen angeboten, in denen die Werke des Künstlers vorgestellt und ihre Geschichte und ihre kreativen Prozesse erläutert werden. Für Grundschul- und Sekundarschulgruppen stehen auch geführte und selbstgeführte Exkursionen zur Verfügung, in denen Elemente des Lehrplans von Pennsylvania in den Bereichen Sprachkunst, Kunst, Sozialkunde und Französisch enthalten sind. Ein monatliches Sketch-Programm am zweiten Samstag ermöglicht es den Besuchern, ihre eigenen Skizzenblöcke mit ins Museum zu bringen, um Werke zu vervollständigen, die von Rodins Skulpturen inspiriert sind.

2151 Benjamin Franklin Pkwy, Philadelphia, PA 19130, Telefon: 215-763-8100

Weitere Aktivitäten in Philadelphia