Aktivitäten In Pittsburgh: Carnegie Museum Of Natural History

Das Carnegie Museum of Natural History in Pittsburgh verfügt über eine Sammlung von rund 22 Millionen Exemplaren und Objekten, die präsentiert werden, um ein besseres Verständnis für Biodiversität, Erhaltung und Evolution zu entwickeln.

Das Museum ist eines der vier Carnegie-Museen in Pittsburgh und gilt als eines der besten Museen für Naturgeschichte in den Vereinigten Staaten.

1. Dinosaurier in ihrer Zeit


Die Ausstellung Dinosaurs in Their Time des Museums ist die erste ständige Ausstellung, die eine faszinierende, wissenschaftlich korrekte Umgebung zeigt, die das Zeitalter der Dinosaurier (Mesozoic Era) umfasst, chronologisch geordnet ist und aktiv gestellte Originalfossilien enthält. Das Carnegie Museum of Natural History besitzt eine der besten Dinosauriersammlungen weltweit, wobei fast 75 Prozent seiner Exponate tatsächliche Fossilien enthalten. Die Ausstellung bietet jedoch mehr als nur Fossilien von Dinosauriern.

Das Museum zeigt auch Säugetiere, Vögel, Schildkröten, Amphibien, Fische und Pflanzen, die neben den Dinosauriern lebten. Die Ausstellung zeigt auch die Auswirkungen von Klima- und Kontinentalveränderungen auf die Entwicklung verschiedener Arten im Laufe des Zeitraums. Es gibt zahlreiche interaktive Touchscreens, die detailliertere Informationen zu den verschiedenen Dioramen und Arten sowie verschiedene andere praktische Aktivitäten während der Ausstellung bieten.

Das PaleoLab bietet Besuchern die Möglichkeit, Fossilien zu beobachten, die für die Ausstellung und das Studium vorbereitet werden. Besuchen Sie auch den Knochenjäger-Steinbruch, um Fossilien von Dinosauriern und Säugetieren in einer praktischen Fossilienausgrabung zu entdecken. Der Dinoguide bietet detaillierte Informationen zu den verschiedenen 13-Dinosaurierarten, die Besucher während der Ausstellung finden. Außerdem können Besucher mehr über den ersten Dinosaurier des Museums in der Online-Ausstellung Dippy, This Is Your Life, erfahren.

Benedum Hall of Geology

Die sich ständig verändernde Natur unseres Planeten wird in der Benedum Hall of Geology des Carnegie Museum of Natural History hervorgehoben. Die Halle besteht aus vier Kuppeln, von denen drei Fossilien zeigen, die die Erde, die geologische Zeit und die Datierung sowie die lokale Geologie von Pittsburgh prägen. Die vierte Kuppel zeigt den Ursprung, die wirtschaftliche Entwicklung und den Standort von Öl, Gas und Kohle. Der Ausstellungsbereich Shaping the Earth in der Halle führt die Besucher in die Idee ein, dass die Erdoberfläche ständig rutscht, sich verschiebt, verkrümelt, sich an einem Ort meldet und an einem anderen Ort aufgebaut wird.

Es enthält ein Programm, das als Beispiel zeigt, wie die Region Pittsburgh extreme Veränderungen durchgemacht hat. Die Gäste können lernen, wie Fossilien uns Einblicke in das Leben in der Vergangenheit gewähren und das antike Klima und die Geographie im Bereich Fossilien und Fossilisierung kennenlernen. Besucher können den Stratavator betreten, um unter dem Museum 16 Füße in die Erde zu erkunden. Diese simulierte Aufzugsfahrt macht Halt im Keller des Naturkundemuseums, in einer Kalksteinhöhle und unter anderem in einer Kohlenmine. Gesteinsschichten fliegen zwischen den Haltestellen des Aufzugs vorbei, während die Kabine während der Simulation vibriert.

Der Coal Forest des Ausstellungsbereichs, ein bereits existierender Karbonwald, ist heute ein Diorama, das zeigt, wie Pittsburgh vor 300 Millionen Jahren ausgesehen hat. Es gibt auch verschiedene interaktive Aktivitäten, die Wissen zu einer Vielzahl von Themen vermitteln, wie zum Beispiel die Bewegungen von Kontinenten, die geschichtete Stratigraphie von Pennsylvania und die radiometrische Datierung von Fossilien und Gesteinen.

2. Hillman Hall of Mineralien und Edelsteine


Die Hillman Hall of Minerals and Gems zeigt über 1,300 Edelsteine ​​und Mineralien aus der ganzen Welt. Die Halle zeigt eine große Auswahl an Mineralien und Edelsteinen wie Calcit und Quarz. Lithologie, die Wissenschaft des Felsens, sowie Minerallokalitäten und Partnerschaften werden ebenfalls ausgestellt, um ein besseres visuelles und lehrreiches Besuchererlebnis zu schaffen. Neben der Haupthalle Hillman zeigt die Ausstellung jetzt die Wertz-Halle für Edelsteine ​​und Schmuck.

Wertz Hall ist eine neue Ausstellungsgalerie mit Schwerpunkt auf Edelsteinen und den Kristallen, aus denen sie stammen, sowie Schmuck, der aus den Edelsteinen hergestellt wird. In der Master Gallery von Hillman Hall sind fast 100-bezaubernde Exemplare ausgestellt, die die zugrunde liegende Prämisse der Ausstellung demonstrieren: "Mineralien als Kunst". Der Fluoreszenz- und Phosphoreszenzraum zeigt, wie Mineralien durch ultraviolette Strahlung in einer Vielzahl von Farben leuchten können, um eine spektakuläre Lichtshow zu erzeugen. Besucher können auch das Gefühl eines riesigen Stücks "Float" -Kupfer erkunden und eine "Miniaturwelt der Mineralien" durch ein Mikroskop entdecken.

Cenozoic Hall: Die Halle der fossilen Säugetiere

In der Cenozoic Hall sind hauptsächlich Fossilien von Säugetieren zu sehen, die in den vergangenen 66 Millionen Jahren während des Cenozoic Era oder auch als Age of Mammals bekannt waren. Die Ausstellung zeigt einen Großteil der paläontologischen Sammlung des Carnegie Museum of Natural History. Auf dem Ausstellungsgelände im Pleistozän können Besucher fossile Skelette zahlreicher bedeutender Arten aus der Eiszeit sehen, darunter das kolumbianische Mammut, Dire Wolf, Giant Ground Sloth und eine Säbelzahnkatze.

Es gibt auch fossile Exemplare, die im heutigen Nationaldenkmal der Achat-Fossilien-Betten im Westen von Nebraska gesammelt wurden. Der Carnegie-Wissenschaftler entdeckte eine Sammlung von rund 200 Millionen Jahre alten Fossilien von Säugetieren von 1900 bis 1908. Die Gäste können auch Fossilien bizarrerer Kreaturen aus der Vergangenheit erforschen und untersuchen, darunter den pferdeartigen Moropus und den warzenschweineartigen Dinohyus, und Knochen der rhinoartigen Menoceras in einem "Knochenbett" entdecken.

Halle der afrikanischen Wildtiere

Vier der wichtigsten Lebensbereiche Afrikas sind in der Halle der afrikanischen Wildtiere hervorgehoben: Wüste, Savanne, Berg und Regenwald. Die Ausstellung zeigt auch die verschiedenen Tiere, die diese Gebiete zu Hause nennen. In der Halle gibt es verschiedene Dioramen, die dem Besucher einen Einblick in das Leben der afrikanischen Tierwelt geben. Zu diesen Dioramen gehören ein Flachlandgorilla zwischen üppigem tropischem Laub und Weinreben sowie eine Wasserstelle, die von Zebras, Giraffen, Gnus und afrikanischen Büffeln umgeben ist. In der Ausstellungshalle befindet sich auch ein Wüstenbiom, das die einzigartigen Tiere des Ökosystems wie den Fennek, einen schwer fassbaren kleinen Fuchs mit großem Ohr und großen Augen, zeigt.

Hall of North American Wildlife

Die Hall of North American Wildlife zeigt einige der faszinierendsten Tierarten des Kontinents anhand von Dioramen ihrer natürlichen Lebensräume. In der Ausstellungshalle sind fünf verschiedene Ökosysteme vertreten: Nadelwald, Grünland, Wüste, Laubwald und Tundra. Im Yellowstone National Park Diorama kämpfen Bull Elk um eine Kuhherde.

Auf den kanadischen Belchers-Inseln sonnen sich Walrosse am felsigen Ufer der Hudson Bay. Gäste können Ziegen in den kanadischen Rocky Mountains beobachten und Gabelböcke, die als schnellste Säugetiere Nordamerikas über die Prärie galoppieren. Die größte Katze in Nord- und Südamerika, der Jaguar, wurde seit Mitte des 20 in den USA nicht mehr gesehenth Jahrhundert. Der Jaguar im Carnegie Museum of Natural History stammt von 1910 aus der Gegend von Tamaulipas, Mexiko. Das Exponat bietet auch interaktive Aktivitäten, z. B. das Kategorisieren einer Kreatur als Wirbeltier oder Wirbeltier.

3. Botanikhalle


Die Botanikhalle demonstriert die außergewöhnliche Vielfalt der Pflanzenwelt unseres Planeten und zeigt vier einzigartige Ökosysteme der Vereinigten Staaten: eine Almwiese in Mount Rainier, ein Tal in Pennsylvania, eine Everglade in Florida und die Wüste in Arizona. Jeder der Ausstellungsbereiche zeigt, wie sich die Wasser- und Temperaturverhältnisse auf die Pflanzen in den einzelnen Biomen auswirken, und veranschaulicht anhand der Wiederherstellung ihrer Lebensräume eine eingehende Perspektive des Pflanzenlebens.

Ein weiterer Schwerpunkt von Botany Hall ist die Verwendung von Pflanzen in unserem Leben. In mehreren Ausstellungsbereichen wird gezeigt, wie Pflanzen nicht nur für Lebensmittel, sondern auch für Industrie und Medizin eingesetzt werden. Eines dieser Exponate zeigt einen Kräutergarten aus West-Pennsylvania, andere zeigen essbare Nüsse und Früchte sowie Pflanzenfasern.

Auswirkungen auf die Bevölkerung

Die Ausstellung Population Impact beleuchtet die Erkenntnisse von Carnegie Scientists darüber, wie unsere Welt von den Entscheidungen beeinflusst wird, die Menschen treffen. Die Ausstellungshalle befasst sich mit Fragen der realen Welt, einschließlich der Verstädterung, der Auswirkung der menschlichen Bevölkerung auf den Tier- und Pflanzenschutz und der menschlichen Bevölkerung im Laufe der Geschichte. Ein Merkmal der Ausstellung ist die Darstellung der Auswirkungen des Bevölkerungswachstums auf vier florierende Städte. Es werden auch Darstellungen darüber gezeigt, wie Wissenschaft und Medizin die Bevölkerung verändern, sowie eine Karte der Bevölkerungsveränderungen entlang der Zeitachse der Menschheitsgeschichte.

Walton Hall im alten Ägypten

Das Carnegie Museum of Natural History versucht, die Gesellschaft des alten Ägypten durch die Walton Hall of Ancient Egypt zu erklären. Die Halle beleuchtet die Entwicklung der komplexen Gesellschaft und die Ursprünge der Landwirtschaft. Walton Hall wird von sechs verschiedenen Themen geleitet: Alltagsleben, kulturelle Entwicklung und Geschichte, soziale Organisation, Weltanschauung, Bestattungsreligion und nautische Tradition.

Jedes Thema wird durch mehr als 600-Artefakte wie Werkzeuge, Keramik- und Steingefäße, Stelen und Relieffragmente sowie Schmuck demonstriert. In der Sammlung des Museums befinden sich mittlerweile über 2,500-Artefakte aus dem alten Ägypten, von denen einige aus der Zeit vor 3100 BC stammen. In der Halle befinden sich unter anderem ein 3,800-jähriges, authentisches Beerdigungsboot, das in 1894 bei Kairo entdeckt wurde, und eine Mumie, die Andrew Carnegie als erstes Ausstellungsstück der Halle gespendet hat. Es gibt auch einen interaktiven Videokiosk, der Informationen zu einer Vielzahl von Themen rund um das Leben im alten Ägypten bietet.

4. Polarwelt: Wyckoff Hall of Arctic Life


Die Wyckoff Hall des Museums zeigt eine Ausstellung über kanadische Inuit, eine der größten Ausstellungen dieser Art auf dem Kontinent. Die Ausstellung befasst sich mit der Besiedlung Nordkanadas durch die kanadischen Inuit in den letzten 4,500-Jahren und zeigt Inuit-Drucke und -Skulpturen. Das Needle to the North-Exponat, ein neues Exponat in der Halle, in dem die Forschungen des Museums in der Arktis von 1901 bis 2004 beschrieben werden, besteht aus Exemplaren der Flora und Fauna, Fotografien des J. Kenneth Doubt in 1938 und des Dale S. Nudge in 2004 Belcher Islands Expeditionen und Feldausrüstung für frühe Expeditionen. Es gibt auch Karten und Zeichnungen, die die Routen der frühen Händler und Entdecker veranschaulichen, sowie originale Artefakte, die die Walfangindustrie darstellen.

Zurück zu: Die besten Unternehmungen in Pittsburgh, Pennsylvania

4400 Forbes Avenue, Pittsburgh, PA 15213, Telefon: 412-622-3131