Unternehmungen In Portsmouth: Uss Albacore Museum

Die USS Albacore ist ein Test-U-Boot, das der Navy in 1953 zur Erforschung experimenteller Merkmale und neuer Technologien gespendet wurde. Heute, nach fast 20 Dienstjahren, ist es als Museum im Albacore Park in Portsmouth, New Hampshire, für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Touren werden von ehemaligen Besatzungsmitgliedern, die ihr Leben an Bord des Schiffes beschreiben, selbst geführt und vertont. Jede Tour beginnt außerhalb des Schiffes mit einer Reihe von fünf Audioaufnahmen auf informativen Podien und wird mit elf weiteren Stationen innerhalb des Schiffes fortgesetzt.

Das Besucherzentrum des Albacore Parks enthält ein kleines Museum mit zusätzlichen Informationen, Artefakten und Ausstellungsstücken zum U-Boot. Ein Gedenkgarten neben dem Besucherzentrum ehrt die Mitglieder des United States Submarine Service, die ihr Leben für ihr Land gegeben haben. Der Gedenkgarten beherbergt mehrere Granitdenkmäler, die die im Zweiten Weltkrieg und im Kalten Krieg verlorenen U-Boote ehren. Eine schwarze Granitskulptur eines Delphins steht als Symbol des United States Submarine Service. Das Delphinabzeichen stammt aus 1923 und zeigt an, dass ein Soldat für den U-Boot-Dienst qualifiziert ist.

Die USS Albacore, das dritte Marineschiff mit diesem Namen, war das erste U-Boot mit der heute gebräuchlichsten zylindrischen Form. Von 1953 bis 1972 war das U-Boot eine Testplattform für die US-Marine. Es wurde von Ingenieuren der Portsmouth Naval Shipyard entworfen und war das erste seiner Art, das hauptsächlich für den Einsatz unter Wasser gebaut wurde. Tatsächlich wurden die Ingenieure angewiesen, die Oberflächenleistung zu „vergessen“ und waren daher offen, neue Formen zu erforschen, einschließlich derer, die von Flugzeugen und Luftschiffen beeinflusst wurden. Bisher handelte es sich bei U-Booten hauptsächlich um Überwasserschiffe, die nur für kurze Zeit unter Wasser gingen. Das Motto des Schiffes, Praenuntius Futuri bedeutet Vorläufer der Zukunft.

Albacore war kleiner als die Atom-U-Boote der damaligen Zeit und konnte mit ihrer Silber-Zink-Batterie alle U-Boote hinter sich lassen. In 1966 stellte sie den Geschwindigkeitsrekord für Unterwasser-U-Boot-Antriebe bei nahezu 40 Meilen pro Stunde auf. Zusätzlich zu ihrer einzigartigen Form und ihrem Antriebssystem testete sie Tauchbrechsysteme, Fluchtmechanismen und Sonarausrüstung für die Marine. Zusätzlich zu einer Verbesserung der Geschwindigkeit ermöglichte ihr Design enge Kurven und steile, plötzliche Tauchgänge. Alle zukünftigen U-Boote basierten auf der einzigartigen Form des Albacore. Bis zu 55-Besatzungsmitglieder lebten und arbeiteten an Bord des Schiffes, während sie operierte. Ihre Geschichten werden in der gesamten Ausstellung erzählt. Eine vollständige Liste aller Personen, die an Bord der USS Albacore gedient haben, finden Sie auf der Website des Museums. Mündliche Aufzeichnungen über überlebende Schiffskameraden wurden ebenfalls in einem Buch zusammengefasst, das im Souvenirladen des Besucherzentrums erhältlich ist.

Geschichte: Die USS Albacore wurde in 1972 nach mehreren Ausfällen ihrer Diesel-Pancake-Motoren außer Dienst gestellt. Es war finanziell nicht machbar, die Motoren auszutauschen, und es war schwierig, Ersatzteile zu beschaffen, so dass es letztendlich Sinn machte, das Schiff aus dem Verkehr zu ziehen. Sie wurde in der Schiffswartungsanlage für inaktive Schiffe in Philadelphia, Pennsylvania, eingelagert. Zehn Jahre nach ihrer Stilllegung startete Bill Keefe, ein Stadtrat von Portsmouth, eine Kampagne, um sie als Museumsausstellung wieder zum Leben zu erwecken. Die Kampagne erhielt überwältigende finanzielle Unterstützung von der Gemeinde und die Marine stimmte zu, das U-Boot freizulassen. Der Rücktransport des U-Bootes zu ihrem Geburtsort in Portsmouth war eine Herausforderung. Das U-Boot wurde zuerst mit einem 70-Stunden-Schlepper nach New Hampshire geschleppt. Ihr endgültiger Rastplatz im Trockenen befand sich mehr als 1,5 km vom Wasser entfernt und fast 1,5 m über dem Meeresspiegel. Für den Albacore wurde ein spezielles Seebahnsystem entwickelt, bei dem eine Brücke entfernt werden musste. Sobald das System eingerichtet war, mussten die Ingenieure das U-Boot überwinden, das beim Transfer vom Fluss auf die Schienen im Schlamm stecken blieb. ein Prozess, der Monate in Anspruch nahm. Bis Mai von 1.4 war sie auf die Portsmouth Naval Shipyard und anschließend auf ihren Ruheplatz im Albacore Park umgezogen. Das U-Boot wurde in 30 für die Öffentlichkeit geöffnet. In 1985 wurde sie zum National Historic Landmark ernannt und in 1986 in die Submarine Hall of Fame in Norfolk, Virginia, aufgenommen.

Laufende Programme und Ausbildung: Alle Touren des U-Bootes werden von einem Audioprogramm begleitet. Die informierten Mitarbeiter des Besucherzentrums stehen für Fragen zur Verfügung.

600 Market Street, Portsmouth, NH 03801

Weitere Aktivitäten in New Hampshire, Aktivitäten in Portsmouth