Dinge, Die Man In Santa Barbara, Kalifornien, Unternehmen Kann: Santa Barbara Museum Of Natural History

Das Santa Barbara Museum für Naturgeschichte wurde in 1916 von William Leon Dawson, einem Ornithologen, gegründet, als er offiziell in die Natural History Society integriert wurde, die eine Gruppe von Geschäftsleuten und Wissenschaftlern in 1876 gegründet hatte. Das kleine Museum, das die Gesellschaft ins Leben gerufen hatte, befand sich in der State Street. Der Standort wurde jedoch in zwei Gebäude auf Dawsons Grundstück verlegt, in denen seine Sammlung von Vogeleier und Vogelexemplaren prominent ausgestellt war. Als Nächstes lesen Sie: Die besten Unternehmungen in Santa Barbara

In 1923 war der Verwaltungsrat bestrebt, seine Vision zu erweitern, und erhielt großzügige Spenden und Stiftungen von zwei verschiedenen Mitgliedern der Hazard-Familie, Caroline und Mrs. Rowland Hazard. Ein neues Museumsgebäude und ein Campus wurden gebaut und im Laufe der Zeit mehrere Flügel hinzugefügt, um die Sammlung zu erweitern.

Derzeit gibt es zwei Standorte - Mission Canyon und The Sea Center, die sich am Kai in Santa Barbara befinden. Das Museum empfängt über 200,000 Besucher pro Jahr und verfügt nun über 3.5 Millionen Exemplare und Artefakte in den Bereichen Archäologie, Anthropologie, Biologie, Geologie, Paläontologie, Kunst und Archiv.

Das Naturkundemuseum ist in acht Säle unterteilt, in denen verschiedene Wissenschaften vertreten sind. Der Eintritt in alle acht Hallen ist im allgemeinen Eintritt des Museums enthalten. Die Exemplare der Ausstellung sind in vielerlei Hinsicht erhalten geblieben, einschließlich der Präparatoren. Jede Halle ist wie ein mit Tieren gefülltes Diorama aufgebaut und schafft Lebensräume, die in einer Szene zusammengestellt werden.

Säugetierhalle - Wie der Name schon sagt, sind Säugetiere in dieser Halle zu sehen. Die Besucher werden mehr über jedes ausgestellte Tier erfahren, von Dachsen über Hirsche, Füchse bis hin zu Bären. In jeder Ausstellung werden die physischen Eigenschaften des Säugetiers wie Fell, Geweih, Zähne, Tarnung und andere Merkmale erläutert, die ihm helfen, sich an seine Umgebung anzupassen.

Denis M. Power Bird Hall- Dieses Exponat ist eines der bekanntesten seiner Art. In dieser Halle gibt es 500 verschiedene Vögel, die 300-Arten darstellen. Jeder der Vögel in dieser Ausstellung ist an der Westküste und in Kalifornien beheimatet.

Cartwright Hall - Dieses Exponat ist einzigartig, weil es die Beziehungen zwischen Lebewesen von Pflanzen und Insekten zu Feuer und Klima untersuchte. Die in dieser Ausstellung gezeigten Lebensräume sind Salzmarsch, Gelbkiefernwald, Savanne, Eichenwald, Küstendünen und Chaparral. Die meisten Exemplare sind wirbellose Tiere und umfassen Land- und Süßwasserarten. Der Eingang zur Halle ist eine beeindruckende Glaswand mit über 4,000-Schmetterlingen, Motten und Insekten. Zu dieser Ausstellung gehören auch viele lebende Exemplare wie Spinnen, Krebstiere, Tausendfüßer und Skorpione.

Chumash Indian Hall - In dieser Halle wird die Geschichte der Chumash Indianer dargestellt. Diese Leute waren in der Gegend von Santa Barbara beheimatet. Das Naturkundemuseum besitzt eine der beeindruckendsten Sammlungen von Chumash-Artefakten der Welt und arbeitet mit der örtlichen Chumash-Community zusammen, um mehr zu erfahren.

Halle für Geologie und Paläontologie - Dies ist die größte der ständigen Exponate und umfasst Exemplare, die vor 19,000 Jahren entstanden sind. Ein Höhepunkt der Ausstellung ist die Nachbildung eines Pygmäen-Mammut-Skeletts, das von allen bisher gefundenen am vollständigsten war. Es gibt artikulierte Mammutskelette und Gemälde von Mammuts auch in dieser Ausstellung. Ein echtes Skelett des Pygmäen-Mammuts der Kanalinsel befindet sich in der Ausgrabungsausstellung des Pygmäen-Mammuts. Dieses Exemplar ist das einzige gefundene Skelett einer Kanalinsel-Pygmäe in Originalgröße. In dieser Sonderausstellung erfahren die Besucher auch, worum es beim Aushub geht.

Mineralien- und Edelsteingalerie - Die Mineralien- und Edelsteingalerie ist die neueste Ausstellung im Museum. Mineralien, Edelsteine, phosphoreszierende und fluoreszierende Exemplare, Kristalle und andere Edelsteine ​​sind in diesem Exponat zu finden. Es gibt seltene Edelsteine ​​wie einen Wassermelonenturmalin und Ziersteine. Die berührbaren Mineralien in dieser Ausstellung sind ein Liebling des Besuchers. Besucher können mit Narrengold spielen, eine Kristallmine erkunden und beobachten, wie sich die im Dunkeln leuchtenden Steine ​​unter ultravioletten Lichtern verändern.

John and Peggy Maximus Gallery - Diese Halle konzentriert sich auf die Konservierung antiker Drucke und die Interpretation von Kunstwerken aus dem 17. Bis 19. Jahrhundert. In der Halle finden jedes Jahr drei Ausstellungen zu bestimmten Themen statt. Die aktuelle Ausstellung ist Greifvögel, Wildvögel, Nächtliche Jäger. Diese Ausstellung ist Teil des hundertjährigen Bestehens des Naturkundemuseums und enthält 91 Audubon-Abzüge, die von Wolcott Tuckerman in 1923 gespendet wurden. Diese Sammlung war die Grundlage für die naturkundliche Drucksammlung. Die kommende Ausstellung wird Design by Nature sein: Vier Jahrhunderte botanischer Illustration. Diese Ausstellung findet im Frühjahr von 2017 statt.

Marine Hall - Lokale Meerestiere und ihre Lebensräume werden in dieser Ausstellung vorgestellt, um den Besuchern ein besseres Verständnis für die natürlichen Meereslebewesen in Kalifornien zu vermitteln. Ein Highlight dieser Ausstellung ist das Modell eines Riesenkalmars, der von der Decke hängt.

Das Blauwal-Skelett zeigt das größte Tier, das jemals auf der Erde gelebt hat. Viele Naturkundemuseen zeigen Dinosaurier, aber das Naturkundemuseum von Santa Barbara hat einen Blauwal, der den Eingang zu ihrem Museum markiert. Dies ist eines von nur fünf intakten Skeletten im Land und ist 73 Fuß lang und wiegt 7.7 tausend Pfund. Das Skelett wurde in 2010 restauriert und einige Funktionen waren nicht mehr zu reparieren, sodass das massive Skelett nun aus vier verschiedenen Blauwalen besteht.

Nature Trail ist ein natürlicher Spaziergang im Freien durch die Holz- und Naturgebiete des 11-Areals des Museums. Es gibt Wege entlang des Baches, Wege durch das Naturschutzgebiet, viele Picknicktische und ein Amphitheater im Freien. Es gibt Vogelfütterungsstationen und Vogelbeobachtungsführer, die die Besucher beim Gehen nutzen können. Die Besucher werden auch über den Wert natürlicher Pflanzen wie Gifteiche unterrichtet. Sie können auch die derzeit gefährdete Steelhead Forelle beobachten.

Der Hinterhof des Museums zelebriert die Freude, draußen zu sein und bietet Kletterfelsen, Forts, Schlammstationen, Wassersportaktivitäten, eine Bühne und einen Spielplatz. Das Nature Club House befindet sich ebenfalls im Hinterhof und ermöglicht es den Gästen, mit Insekten und anderen Kreaturen aus dem Eichenwald zu interagieren.

Das Fleischmann Auditorium ist der Hörsaal des Naturhistorischen Museums. Es gibt auch Sonderausstellungen, die hier eingerichtet werden. Der aktuelle Ausgang ist American Indian Basketry aus der Anthropology Collection. Diese Ausstellung in einer laufenden Reihe im Museum, die hinter die Kulissen geht. Artikel, die Teil einer Sammlung sind, aber derzeit nicht öffentlich ausgestellt werden, werden in diesen Sonderveranstaltungen vorgestellt.

Das Naturkundemuseum Santa Barbara besitzt einen zweiten Campus in Stearns Warf, The Sea Center. Dieses Museum ist interaktiv und perfekt für Familien mit Kindern, die sich für das Meer und das Meeresleben interessieren.

Im Sea Center gibt es mehrere Dauerausstellungen, darunter eine Hai-Bucht, in der die Besucher über ein Berührungsbecken mit den Haien interagieren und Haie beobachten können, während sie sich noch in durchscheinenden Eiern formen. Intertidal Wonders ist eine weitere Ausstellung von Touch-Pools, in denen Gäste mit Seeanemonen, Einsiedlerkrebsen und anderen Naturführern interagieren können. Es gibt auch Quallen und eine Fotoausstellung mit Unterwasserfotos und Videos.

Gladwin Planetarium

Dieses Planetarium ist das einzige an der Central Coast, in dem Multimedia-Shows live gezeigt werden. Das Planetarium wurde in 1957 eröffnet und hat Gäste über die Sternbilder, das Sonnensystem, die Milchstraße, den Mond und andere Planeten unterrichtet. Dieses Gebäude ist Teil des Astronomieprogramms des Naturkundemuseums Santa Barbara, das kürzlich in 2005 umgestaltet wurde. Es gibt jetzt einen hochmodernen digitalen Projektor, mit dem die Gäste virtuell fliegen können und brandneue Sitzmöbel im Theaterstil erhalten.

Es gibt täglich produzierte Shows, die zusätzlich zum Museumseintritt erscheinen, sofern die Besucher keine Museumsmitgliedschaft haben. Im Dezember gibt es Shows, die den Kampf des Weihnachtsmanns diskutieren, und es gibt Shows, die sonntags auf Spanisch sind. Twinkle Twinkle ist für Kinder unter 5 und ist ein kurzes 15-Minutenprogramm, das wöchentlich angeboten wird. Kids 'Space Adventure ist perfekt für Kinder über 5, die sich für unser Sonnensystem, Asteroiden, Kometen und Sterne interessieren. Your Cosmic Quest und What's UP sind Programme für Teenager und Erwachsene, die sich auf saisonale Schwankungen des Himmels und aktuelle Entdeckungen konzentrieren. Cosmic Safari nimmt die Besucher mit auf eine Reise zu Planeten, die noch nicht entdeckt wurden. Sie lernen die verschiedenen Umweltmöglichkeiten auf anderen Planeten und mögliche Lebensformen kennen. Dies ist eine Mischung aus Science-Fiction und am besten für Familien mit Kindern, die älter als fünf Jahre sind.

Die Mission des Museums war schon immer die Erziehung. Es gibt Programme für Erwachsene, Familien, Jugendliche und Kinder sowie spezielle Programme für Exkursionen im Bildungsbereich, Ressourcen für Lehrer und Programme für Homeschools, die über das Museum angeboten werden.

Im Frühling, Sommer und Herbst werden Camps sowie Wochenendworkshops angeboten, in denen Teilnehmer aus Wissenschaft und Natur die Welt um sich herum erkunden. Es gibt sogar ein Programm, das Schüler beschäftigt.

Zurück zu: Die besten Unternehmungen in Santa Barbara

2559 Puesta del Sol, Santa Barbara, Kalifornien 93105, Telefon: 805-962-2526