Dinge, Die In Santa Monica Zu Tun Sind: Museum Of Flying

Auf der Nordseite der Stadt Santa Monica, in unmittelbarer Nähe des Gewerbegebiets und des angrenzenden Flugplatzes, befindet sich ein eigenartiges Gebäude mit Blech und großen Fenstern sowie der Nase eines FedEx-Flugzeugs, das von vorne hängt. Dies ist das Flugmuseum. Es wurde in 1974 von Donald Douglas Jr. gegründet, der auch der zweite Präsident der Douglas Aircraft Company war.

Das Museum begann auf der Südseite, zog nach Norden und stellte dann in 2012 sein brandneues Gebäude vor, in dem es sich heute befindet. Das Museum bietet eine Vielzahl von Programmen zum Thema Luftfahrt, darunter eine Museumssammlung mit Originalausstellungen von Artefakten der Douglas Aircraft Company sowie eine Reihe von Exponaten, Luftfahrtkunst und historischen Flugzeugen.

1. Geschichte


Als Donald Douglas Jr. die Organisation in 1974 gründete, begann sie als Douglas Museum and Library. Fast fünfzehn Jahre später zog es auf die Nordseite und erweiterte sein Angebot. Das Museum musste in 2002 vorübergehend geschlossen werden, wurde jedoch aufgelöst, als es einen neuen Standort der Stadt Santa Monica in der Nähe des Flughafens anmietete. In 2010 begann das Museum of Flying mit dem Bau eines neuen Gebäudes und in 2012 wurde der neue Standort eröffnet. Das Museum bietet jetzt fast 22,000 Quadratmeter Ausstellungs- und Ausstellungsfläche.

Der weitläufige kalifornische Campus des Museum of Flying bietet eine Reihe reizvoller Aktivitäten und Ausstellungen, die sowohl Liebhaber der Luftfahrt als auch diejenigen ohne großes Interesse an der Geschichte der amerikanischen Avionik in ihren Bann ziehen. Das Museum beherbergt eine Vielzahl von Einrichtungen und Räumen, um seine Mission mit der Öffentlichkeit zu teilen.

Das Museum selbst verfügt über eine beinahe 13 Quadratmeter große Fläche, die allen Arten von Luftfahrtinformationen gewidmet ist. Die ausgestellten Exponate und Sammlungen von Artefakten bieten einen Überblick über die Luftfahrtindustrie in Südkalifornien in den letzten hundert Jahren. Die Sammlung umfasst mehr als 22,000-Flugzeuge. Viele dieser Fahrzeuge sind heute noch flugbereit. Ein besonders bemerkenswertes Schiff ist das Herzstück der Sammlung historischer Flugzeuge des Museums. Der Douglas World Cruiser war unter seinem Spitznamen "New Orleans" bekannt und war das erste Flugzeug, das in einem Flug um die Welt flog, zu dem auch ein anderer World Cruiser gehörte, der "Chicago" (der heute in Washington DC zu Hause ist) Smithsonian Institute Nationales Luft- und Raumfahrtmuseum).

2. Einrichtung


Zahlreiche Ausstellungsräume im Museum bieten die Möglichkeit, etwas über die Geschichte zu lernen und die verschiedenen Geschichten und die Kunst der Luftfahrt zu erkunden. In 1999 veranstaltete das Museum eine Veranstaltung mit dem Titel „Ein Spaziergang auf dem Mond“. Diese Veranstaltung stellte sieben ehemalige NASA-Astronauten vor, die zum Mond gereist waren, und ehrte sie für ihre Teilnahme an und ihren Beitrag zur Geschichte der Raumfahrt. Ein Jahr später feierte das Museum den 60.Gedenkjahrestag der Luftschlacht um England, an dem die Teilnehmer die Erinnerungen und Erfahrungsberichte mehrerer überlebender Piloten sowohl der britischen Royal Air Force als auch der deutschen Luftwaffe erhielten.

Zu den weiteren Ausstellungen gehörten Kunstwerke des Künstlers, Autors und Luftfahrthistorikers Mike Machat, eines ehemaligen offiziellen Illustrators der McDonnell Douglas Corporation, der in mehreren wichtigen Luftfahrtzentren in den USA tätig war, darunter das US-Kapitol, das Pentagon, das National Air and Space Museum und das Air Force Flight Test Center. Machat schuf drei großformatige Wandbilder, die sich permanent im Museum befinden und Besuchern und Zuschauern die Geschichte der Douglas Aircraft Company erzählen.

Zu den anderen Flugzeugen in der Sammlung des Museums zählen eine Replik eines Wright Flyers, das berühmte Flugzeug der Wright Brothers und das erste Motorflugzeug, das einen Dauerbetrieb erreicht hat. Das Museum zeigt einen Douglas A-4 Skyhawk, eine Nachbildung des Lockheed Vega, einen BD-5 Micro Jet, eine Cessna 172 und sogar das komplette Cockpit einer Boeing 727 sowie eines einer Lockheed T-33.

3. Weitere Sehenswürdigkeiten


Das Lockheed T-33-Cockpit ist Teil des Bildungszentrums für Kinder im Museum of Flying. Unter einer 1 / 6-Nachbildung einer Eastern Airlines DC-3 mit sogar funktionierenden Propellern bietet der Kinderbereich eine Vielzahl von Exponaten, Displays und Informationen für Kleinkinder und deren Eltern, um sich über die Geschichte der Luftfahrt, die Typen und zu informieren Flugzeugvarianten und sogar die Möglichkeit, einige der Konzepte und Begriffe kennenzulernen, die als Grundlage für die Wissenschaft vom Fliegen dienen. Besucher können sich über das Cockpit und dessen Verwendung im T-33-Cockpittrainer informieren, der Audio von Live-Piloten enthält, die in der gesamten Region fliegen. Die Nase einer FedEx Boeing 727, die von der Vorderseite des Museumsgebäudes hervorsteht, enthält die tatsächlichen Bedienelemente, die die Besucher erkunden und kennenlernen können.

Mit dem A's Award Flight Program erweitert das Museum sein Angebot für junge Lernende. Während des gesamten Schuljahres können Schüler mit einer A-Note in einem beliebigen Fach auf ihrem Zeugnis eine kostenlose Flugreise erhalten. Das Museum bietet sogar eine Reihe von Workshops an, um Kindern, Erwachsenen und Familien die Möglichkeit zu geben, Kontakte zu knüpfen und etwas über die Geschichte des Fliegens zu lernen.

Eines der bekanntesten Exponate im Museum of Flying ist der weithin gefeierte Maxflight-Flugsimulator. Dieser Simulator ist ungefähr so ​​nah, wie ein Zivilist - ob Kinder oder Erwachsene - es tatsächlich erleben kann, ein echtes Flugzeug zu fliegen. Mit dem Maxflight FS3000 können bis zu zwei Personen den Prozess des Fliegens verschiedener Flugzeuge in einer kontrollierten und dennoch adrenalinreichen Umgebung simulieren. Der Flugsimulator ist mit einer ausgeklügelten Software ausgestattet, die die Flugtendenzen und -eigenschaften einer Vielzahl von Flugzeugformen und -stilen nachbilden kann, vom Doppelpropeller Grumman Goose über den beliebten Lear 45-Jet bis hin zu einmotorigen Kampfflugzeugen aus dem Zweiten Weltkrieg der P-51 und der F4U Corsair. Der Maxflight FS3000 verfügt über vollständige 360-Bewegungsgrade und kann vollständig interaktive und immersive 360-Pitch- und Rollbewegungen ausführen. Das anregende und fesselnde Erlebnis im Simulator wird durch Surround-Sounds und Full-HD-Videos, einschließlich der Funktionen von 3D, ergänzt. Flugsimulationen beinhalten intensive Luftkämpfe in Kampfflugzeugen mit dem Combat Simulator-Programm und entspannende Flüge über und um ein simuliertes Los Angeles mit dem Flight Simulator X-Programm.

4. Weitere Sehenswürdigkeiten


An der Decke des Museums hängen eine Vielzahl anderer historischer Flugzeuge, darunter Doppeldecker, Jets und sogar ein Segelflugzeug. Im Ausstellungsraum stehen sogar ein paar Oldtimer.

Das Museum of Flying beherbergt die California Aviation Hall of Fame. Seit 2010 erkennt und ehrt die Hall of Fame Menschen, die einen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung des Flugzeugs hatten. Zu den Preisträgern der Halle gehört Dr. Buzz Aldrin, der zusammen mit Neil Armstrong durch die historische Mondlandung von Apollo 11 berühmt wurde.

Das Flugmuseum beherbergt auf seinem Gelände einen eigenen Vorführraum. Im Fünfunddreißigersitztheater werden verschiedene Filme und Dokumentarfilme gezeigt, die sich mit dem Handwerk und der Geschichte des Fliegens befassen und unter anderem die historischen Epochen von den Gebrüdern Wright bis zur Moderne behandeln. Der Vorführraum ist während der gesamten Öffnungszeiten des Museums geöffnet und der Eintrittspreis ist im regulären Museumsticket enthalten. Die Programmierung wird täglich gewechselt und bietet ein ständig wechselndes Menü mit Lerninhalten zum Thema Luft und Raum.

Das Zwischengeschoss des Museums enthält auch eine authentische Nachbildung des Executive Boardrooms der Douglas Aircraft Company sowie eine Nachbildung des Büros des Firmengründers Donald W. Douglas.

Das Museum beherbergt auch eine Vielzahl von Veranstaltungen und kann für private Veranstaltungen gemietet werden. Es bietet Platz für bis zu 350-Personen für formelle Abendessen. Es kann auch bis zu 600-Personen für Empfänge und andere Veranstaltungen aufnehmen. Der Museumscampus kann mit Zelten für einen kombinierten Indoor- und Outdoor-Eventbereich genutzt werden und bietet für solche Events Platz für bis zu tausend Personen.

5. Planen Sie Ihren Besuch


Das Museum of Flying ist von einer Reihe von Hauptstraßen in Santa Monica leicht zu erreichen. Das Museum selbst befindet sich am südlichen Ende des Flughafens Santa Monica an der Airport Avenue, etwas mehr als eine Viertelmeile vom South Bundy Drive entfernt. Wenn Sie auf der 10 in westlicher Richtung fahren, nehmen Sie einfach die Ausfahrt Bundy Dr South und die Ausfahrt National Boulevard der 405. Von der 405 in Richtung Süden nehmen Sie einfach die Ausfahrt zur 10 West und folgen dann der gleichen Ausfahrt zum Bundy Drive nach Süden. Für welche Route Sie sich auch entscheiden, folgen Sie einfach der Ausfahrt bis zur Airport Avenue und biegen Sie rechts ab. Folgen Sie dieser Straße, bis Sie ein großes Gebäude mit einem von vorne hängenden Boeing 727-Nasenkegel sehen und Sie wissen, dass Sie angekommen sind.

Besucher des Museums können das Gelände und die Einrichtungen auf eigene Faust erkunden oder an der angebotenen Führung teilnehmen. Kindergruppen erhalten sogar einen Dozenten.

Das Museum of Flying ist eine gemeinnützige 501 (c) 3-Organisation. Der gesamte Verkauf von Eintrittskarten und Kunstwerken erfolgt zugunsten des Betriebsfonds des Museums.

Zurück zu: Wissenschaftsmuseen & Planetarien, Unternehmungen in Santa Monica

3100 Airport Ave, Santa Monica, Kalifornien 90405, Website, Telefon: Telefon: 310-398-2500