Aktivitäten In Savannah: Fort Pulaski National Monument

Das Fort Pulaski National Monument befindet sich auf der Insel Cockspur in der Nähe von Savannah und bewahrt das Fort Pulaski, eine Militäranlage aus dem 19. Jahrhundert, die während des amerikanischen Bürgerkriegs als Kriegsgefangenenlager und wegweisender Kampfplatz diente. Fort Pulaski war eine von mehreren Festungen, die von US-Präsident James Madison nach dem Ende des 1812-Krieges als Schutz gegen zukünftige ausländische Invasionen in Auftrag gegeben wurden.

Das Unternehmen

Der Bau der Hafenfestung von Savannah wurde in 1829 auf der Küsteninsel Cockspur Island begonnen und von Leutnant Robert E. Lee überwacht. Es wurde zum Gedenken an den amerikanischen Revolutionskommandanten Kazimierz Pulaski benannt, der für seine Ausbildung von Truppen des Unabhängigkeitskrieges bekannt ist, und als Teil des dritten Befestigungssystems erbaut, von dem viele noch heute als Nationaldenkmäler entlang des amerikanischen Atlantiks und der Golfküste erhalten sind. Nach 18-Jahren im Bau mit mehr als 25-Millionen-Ziegeln wurde Fort Pulaski als militärische Einrichtung in 1847 eröffnet.

In 1861 befahl der Gouverneur von Georgia, Joseph E. Brown, nach dem Beginn des amerikanischen Bürgerkriegs, nachdem South Carolina aus den Vereinigten Staaten ausgetreten war, die Beschlagnahme des Forts für die Konföderierten Staaten von Amerika. Nach der Aufgabe von Tybee Island durch die Konföderation im Dezember von 1861 rückten die Unionstruppen in Richtung des Forts über den Savannah River vor, was zu einer wegweisenden 1862-Schlacht im April führte, in der zum ersten Mal erfolgreich Kanonenbombardements im Kampf eingesetzt wurden. Infolgedessen übergab Oberst Charles H. Olmstead das Fort den Streitkräften der Union, was direkt dazu führte, dass der General der Union David Hunter die General Order Number Eleven herausgab, mit der afroamerikanische Sklaven in Georgia, Florida und South Carolina befreit wurden. Während des restlichen Krieges diente Fort Pulaski als Kriegsgefangenenlager der Union und als Station der U-Bahn.

Nach dem Ende des Bürgerkriegs wurde das Fort weiterhin als Militärgefängnis betrieben, doch um die Jahrhundertwende drohte die Gefahr, dass seine Räumlichkeiten verfallen und verfallen würden. In 1924 wurde das Fort zum Nationaldenkmal erklärt, was zu größeren Reparaturen führte. Es diente vorübergehend als Stützpunkt der Marine während des Zweiten Weltkriegs, war aber seit seiner Übergabe an die Aufsicht des National Park Service in 1933 für die Öffentlichkeit zugänglich.

Permanente Attraktionen und Ausstellungen

Heute dient das Fort Pulaski National Monument als lebendiges Geschichtsmuseum unter der Obhut des National Park Service. Das Fort ist Besucherzentrum Enthält eine Reihe von Exponaten, die den Bau, den Betrieb und den Kampf und die Niederlage von 1862 sowie die militärischen Karrieren von Robert E. Lee und David Hunter dokumentieren. Ein 20-Minuten-Film, Die Schlacht um Fort Pulaski, wird täglich jede halbe Stunde gezeigt, und eine Buchhandlung im Zentrum, die von der gemeinnützigen Organisation Eastern National betrieben wird, bietet Literatur und Ressourcen zum amerikanischen Bürgerkrieg.

Auf dem Parkgelände verlaufen vier Hauptwege, auf denen die Besucher die Festung und die Umgebung der Insel erkunden können. Die? -Meile North Pier Trail bietet einen einfachen Waldweg, während die? -Meile Leuchtturm übersehen Spur Mit Blick auf den historischen Leuchtturm von Cockspur Island. Zwei Meilen Historischer Deichweg ermöglicht die Erkundung des von Robert E. Lee entworfenen Deichsystems und a McQueens Island Trail Verfolgt die Route der ehemaligen Tybee-Eisenbahnlinie, die Savannah mit Tybee Island verbindet.

Neben der Festung selbst können Besucher auch einige der umliegenden Sehenswürdigkeiten der Insel erkunden, darunter Batterie Hambright, eine spanisch-amerikanische Kriegsfestung, und die Festung grenzt an FriedhofHier ruht eine kleine Gruppe von Soldaten aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. In der Nähe, a Denkmal für John Wesley erinnert an den Ort der ersten Predigt des Predigers in der Neuen Welt in 1736. Die Überreste der Festung Aufbaudorf sind auch an Orten auf der ganzen Insel zu sehen und zeigen Zisternen, Öfen und andere Artefakte, die während der 18-Bauzeit des Forts übrig geblieben sind.

Auf dem Parkgelände sind verschiedene Outdoor-Aktivitäten wie Laufen, Wandern, Radfahren und Kajakfahren gestattet. An den Ufern des Savannah River ist das Angeln gestattet, obwohl alle Fischer einen gültigen Angelschein für Georgia besitzen müssen. Für Besucher stehen überdachte und Picknickplätze im Freien zur Verfügung. Alkohol ist im historischen Deichsystem des Parks nicht gestattet. Das Besucherzentrum und das untere Stockwerk der Festung sind vollständig rollstuhlgerecht und es werden Dolmetscherdienste für die Exponate des Parks angeboten, einschließlich Braille-Abschriften von Ausstellungsstationen.

Es werden kostenlose Exkursionen für Grund- und Sekundarschulgruppen angeboten, mit Materialien vor dem Besuch und Tourinformationen, die auf die Lehrplanstandards in Georgia zugeschnitten sind. Verschiedene unabhängige Programme für junge Besucher werden ebenfalls angeboten, darunter ein Junior Ranger- und ein Junior Civil War Historian-Programm sowie eine Bürgerkriegs-Sammelkartenserie mit 10 Fort-Pulaski-Karten, die im Park gesammelt werden können.

US-80, Savannah, GA 31410, Telefon: 912-786-8182

Weitere Aktivitäten in Georgia, Aktivitäten in Savannah