Zu Erledigende Dinge In Savannah, Georgia: Telfair Museums

Die Telfair-Museen in Savannah, Georgia, bestehen aus drei Einrichtungen: der Telfair-Akademie, dem Owens-Thomas-Haus und dem Jepson Center. Gemeinsam sind sie die ältesten öffentlichen Kunstmuseen im Süden der USA. Sowohl die Telfair Academy als auch das Owens-Thomas House beherbergen Kunstwerke aus dem 17. Jahrhundert bis zum frühen 20. Jahrhundert.

Die Sammlung umfasst amerikanische und europäische Gemälde, Textilien, dekorative Künste, Möbel, Bücher und Skulpturen. Stücke aus der Schule des amerikanischen Impressionismus sowie der Ashcan School of Realism gelten als Höhepunkte der Sammlung. Zu den renommierten Künstlern, die in der ständigen Sammlung vertreten sind, zählen George Bellows, Frederick Frieseke, Robert Henri und George Luks. Das Owens-Thomas-Haus umfasst einen Parterre-Garten und das ursprüngliche Kutschenhaus, eines der ältesten erhaltenen Beispiele für städtische Sklavenviertel in den Vereinigten Staaten. Sowohl die Telfair Academy als auch das Owens-Thomas House wurden vom britischen Architekten William Jay im Regency-Stil erbaut, inspiriert von der klassischen Antike und benannt nach dem Prinzregenten, König George IV. Die beiden Gebäude sind jedoch sehr unterschiedlich, und Architekturhistoriker betrachten das Owens-Thomas-Haus als eines der besten Beispiele für Architektur im Regency-Stil in den USA. Das Jepson Center ist ein Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst mit einer Ausstellungsfläche von über 30 Quadratmetern. Die Sammlung im Jepson umfasst die Kirk Varnedoe Collection, benannt nach dem verstorbenen Savannah Resident und MoMA-Kurator. Die Sammlung umfasst Papierarbeiten einiger der einflussreichsten amerikanischen Künstler, darunter Robert Rauschenberg, Jasper Johns, Jeff Koons, Roy Lichtenstein und Chuck Close. Die vielfältige Sammlung im Jepson erstreckt sich über die letzten 7,500-Jahre und umfasst Sylvia Shaw Judsons Ikone Vogel Mädchen Statue, berühmt geworden durch das Foto auf dem Cover des Buches, Mitternacht im Garten von Gut und Böse. Die Telfair beherbergt auch die größte amerikanische Sammlung von Gemälden und Zeichnungen von Kahlil Gibran, Autor von Der Dichter. ArtZeum im Jepson ist ein interaktiver Museumsraum für Kinder, der Reproduktionen von Werken aus der Telfair-Sammlung verwendet, um Kinder zu unterrichten und zu unterhalten und sie zu fragen, was Kunst ist und warum wir sie herstellen.

Geschichte: Die Telfair-Museen wurden in 1883 gegründet, als Mary Telfair, eine in Savannah ansässige und philanthropische Künstlerin, ihr Haus und ihre Einrichtung der Georgia Historical Society vermachte. Die Telfair Academy war ursprünglich das Zuhause von Mary Telfair. Es wurde zwischen 1818 und 1819 für ihren Bruder Alexander Telfair gebaut. Marys und Alexanders Vater, Edward Telfair, war ein Patriot des Unabhängigkeitskrieges und einst Gouverneur des Staates Georgia. Nachdem Mary das Haus als Museum gespendet hatte, wurden erhebliche Renovierungsarbeiten durchgeführt, darunter eine Rotunde und eine Skulpturengalerie. Das Museum wurde in 1886 als Telfair Academy of Arts and Sciences eröffnet. Das Owens-Thomas-Haus wurde zwischen 1816 und 1819 gebaut. Bereits drei Jahre nach Fertigstellung des Hauses gerieten die Eigentümer in finanzielle Not. Das Haus wurde verkauft und durch einige Eigentümer weitergegeben, bevor George Welshman Owens, ein Kongressabgeordneter aus Georgia, das Anwesen in 1830 erwarb. Das Haus blieb im Besitz der Familie Owens bis 1951, als Georges Enkelin Mary es zusammen mit seinem Inhalt an die Telfair-Museen vererbte. Das Jepson Center, in dem die Sammlung zeitgenössischer Kunst der Telfair-Museen untergebracht ist, wurde in 2006 gebaut und vom renommierten israelisch-kanadisch-amerikanischen Architekten Moshe Safdie entworfen.

Laufende Programme und Schulungen: Führungen durch die Telfair Academy beinhalten die Führung durch das Herrenhaus und das Museum sowie Führungen durch aktuelle Sonderausstellungen. Führungen durch das Owens-Thomas-Haus konzentrieren sich auf die Einrichtung der Familie Owens, die Sammlung dekorativer Künste und die Geschichte des Kutschenhauses und der Sklavenunterkünfte. Das Jepson Center bietet Architekturführungen und Führungen zu den aktuellen Exponaten an. Die Telfair-Museen bieten eine breite Palette von Kursen an, von Malen und Zeichnen bis hin zu Yoga. Galeriegespräche und Vortragsprogramme richten sich an Erwachsene. Das Kinderprogramm umfasst praktische Workshops und Lehrplan-Führungen. Das Jepson Center beherbergt ein 220-Auditorium, in dem viele dieser Programme sowie Filmvorführungen und Performances stattfinden. Der Teen Council ist eine Gruppe von bis zu 20-Schülern, die Programme für andere Teenager erstellen und Community-Events planen und fördern.

Vergangene und zukünftige Ausstellungen: Zu den laufenden Ausstellungen in den Telfair-Museen gehören From Mansion to Museum an der Telfair-Akademie, in denen die Entstehungsgeschichte der Akademie, der Direktor des Gründungsmuseums, die Architekten des Hauses und seine Verwandlung sowie die Geschichte der Sklaven, die es sind, vorgestellt werden lebte in dem Haus zu der Zeit. Hot Pink Die französische Künstlerin Anne Ferrer installiert eine große aufblasbare Skulptur im Atrium des Jepson Center. Komplexe Unsicherheiten: Artists in Post War America ist eine laufende Ausstellung im Jepson Center, die Werke bekannter amerikanischer Künstler aus der zeitgenössischen Sammlung des Museums zeigt.

207 W. York Street, Savanne, GA 31401, Telefon: 912-790-8800

Weitere Aktivitäten in Savannah