Thor´S Well Oregon

Thor's Well ist eine zusammengebrochene Meereshöhle vor der Küste Oregons im Pazifischen Ozean. Die geografische Seltsamkeit ist aufgrund der optischen Täuschung, durch die der Ozean aussieht, als würde er in ein bodenloses Loch abfließen, bei Touristen und Fotografen beliebt.

Abgesehen von den optischen Täuschungen ist der „Abfluss“ von Thor's Well in der Tat nur dreißig Zentimeter tief. Der Brunnen befindet sich ungefähr 20 Meilen südlich der Stadt Yachats im Naturschutzgebiet Cape Perpetua. Cape Perpetua ist eine bewaldete Landzunge an der Pazifikküste, die zum Siuslaw National Forest gehört. Diese bewaldeten Klippen überblicken die felsige Basaltküste. Während der Flut rollen Wellen von der Unterseite des schüsselförmigen geografischen Merkmals her ein und lassen das Wasser kräftig von oben herausspritzen. Während das Wasser zurück in den Brunnen rollt, scheint der Ozean zu entwässern. Dieser Zyklus wird fortgesetzt, während sich der Brunnen des Thor mit jeder Welle füllt und entleert.

Während die Felsen bei Ebbe größtenteils vom Meer freigelegt werden, können die Besucher sehen, wie die optische Täuschung funktioniert. Obwohl Thors Brunnen nicht gefährlicher ist als der Ozean, sollten Besucher beim Betrachten vorsichtig sein. Der Vulkangestein ist scharf und rutschig, und Touristen wurden bei Flut überrascht und von Schurkenwellen gestürzt. Trotzdem ist es ein beliebter Ort zum Betrachten, insbesondere von Amateur- und Profifotografen.

Geschichte: Der Brunnen begann höchstwahrscheinlich als Meereshöhle, eine Höhle, die durch die Kraft des Ozeans und die allmähliche Erosion des Felsens geformt wurde. Irgendwann stürzte die Decke der Meereshöhle ein, was den Anschein eines Lochs im Ozean erweckte. Der Ozean quillt und spritzt aus den Öffnungen oben und unten in der zusammengebrochenen Höhle und erzeugt den dramatischen Eindruck, als würde er abfließen oder herausspritzen. Im Laufe der Jahre hat sich Thor's Well die dramatischen Spitznamen "Tor zur Hölle" oder "Abflussrohr des Ozeans" verdient, aber Besucher können bei Ebbe klar erkennen, dass es keinen solchen Abfluss ohne Boden gibt.

Das Kap Perpetua ist seit fast 6,000-Jahren die Heimat der amerikanischen Ureinwohner. Die Alsea-Völker jagten in diesem Gebiet nach Muscheln, Muscheln, Seeigeln und Krabben. Heute kann man ihre Anwesenheit in den großen Mengen weggeworfener Muschelschalen rund um das Besucherzentrum von Cape Perpetua nachweisen. In der Muttersprache Alsea wurde das Gebiet „Exposed Place“ genannt. Der Ort wurde von Captain James Cook am St. Perpetua Day in 1778 als Perpetua bezeichnet, als er auf der Suche nach einem pazifischen Eingang zur Nordwestpassage ankam. Über 200 Jahre später wurde es in 1908 Teil des Siuslaw National Forest. Der Siuslaw National Forest erstreckt sich über 12 Hektar von der Küste Oregons bis zur Küste Oregons. Besucher des National Forest können campen, angeln oder die Wanderwege zum Wandern, Reiten, Mountainbiken oder für Geländefahrzeuge nutzen.

Laufende Programme und Schulungen: Um Thor's Well bestmöglich betrachten zu können, sollten Besucher ihre Besichtigung zeitlich so festlegen, dass sie bei Flut ankommen. Am Cook's Chasm Pull-out am Highway 101 im Siuslaw National Forest, weniger als 800 m südlich des Besucherzentrums von Cape Perpetua, stehen begrenzte Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Das Besucherzentrum am Kap Perpetua verfügt über eine Aussichtsplattform auf das Meer und bietet umfangreiche Exponate zur Kultur und Naturgeschichte der Region, interaktive Exponate für Kinder, ein Theater und einen Buchladen. Wanderungen, die im Besucherzentrum beginnen, führen zu Gezeitenbecken entlang der Küste oder zu einem Blick von den Klippen auf den Ozean. In den Monaten Dezember und März ist die Gegend beliebt für die Beobachtung wandernder Wale.

In der Nähe: Neben dem Thor-Brunnen befinden sich weitere merkwürdige Merkmale des vulkanischen Basaltgesteins. Cook's Chasm erzeugt ein sprießendes Horn aus Wasser, das von der Kraft der Meeresflut angetrieben wird, und Devil's Churn ist ein langer Riss an der felsigen Küste, in dem ausgehende und eingehende Wellen kollidieren und nach oben explodieren. Zwei Meilen nördlich liegt die Stadt Yachats, Oregon. In 2007 wurde Yachats vom Budget Travel Magazine zu einer der coolsten Kleinstädte in den USA gekürt. In 10 nannte es der Gründer der Frommer's Travel Guides die Nummer 2011 seiner weltweit beliebtesten Reiseziele. Das Gebiet ist seit mindestens 7 Jahren vom Stamm der Alsea besetzt und reich an Geschichte.

Autobahn 101, Yachats ODER 97498

Zurück zu: Oregon Destinations