Trinkgeld In Irland

Das Thema Trinkgeld wird in Irland im Gegensatz zu den USA immer noch viel diskutiert. Es stellt sich die Frage, wer wo und wann Trinkgeld geben soll und wie viel. In Irland erhalten viele Servicemitarbeiter einen guten Lohn, aber es gibt auch einige, die mehrere Jobs haben oder gleichzeitig studieren.

Sie möchten einen großartigen Service belohnen und sicherstellen, dass Ihr Server ein wenig Hilfe bei seinen Finanzen bekommt, aber gleichzeitig möchten Sie nicht zu viel geben und am Ende jemanden beleidigen oder sich über die Unkenntnis der irischen Kultur lustig machen.

Die Trinkgeldkultur ist in Irland sehr unterschiedlich. Es kann je nach Einrichtung, Service und anderen Faktoren variieren (aber es ist in Dublin üblicher und zu erwarten als anderswo). Wir haben so viel wie möglich darüber herausgefunden, was die Servicemitarbeiter im Land wissen, und erwarten, Ihnen dabei zu helfen, herauszufinden, wie viel sie geben können.

Bistros und Cafes

In Cafés, Bistros und ähnlichen Orten sehen Sie möglicherweise Trinkgelder oder Schüsseln auf der Theke oder in der Nähe der Registrierkasse. Sie können Kleingeld hier lassen, aber es ist nicht erforderlich und nicht immer zu erwarten.

Einige Einrichtungen, insbesondere in ländlichen Gebieten, haben Sammelboxen anstelle von Auffanggläsern. Geld, das in diesen gesammelt wird, wird Wohltätigkeitsorganisationen gegeben. Fühlen Sie sich frei, hier etwas Geld einzuzahlen, anstatt ein Trinkgeld zu geben.

Pubs

Pubs in Irland werden so gut wie nie gekippt. In einigen Pubs wie Dublin haben sich die Arbeiter jedoch daran gewöhnt, Tipps von Ausländern zu bekommen. Trotzdem ist es besser, in Sicherheit zu sein, als sich zu schämen.

Wenn Sie sich äußerst zufrieden und gezwungen fühlen, ein Trinkgeld zu hinterlassen, bieten Sie dem Personal an, ein Getränk zu kaufen. Sie werden dich höchstwahrscheinlich fragen, ob es dir nichts ausmacht, dass sie später etwas trinken, worauf die höfliche Antwort ein Nicken ist. Dies bedeutet, dass die Person das Geld für sich behält, anstatt bei der Arbeit zu trinken.

Wenn Sie Runden für eine große Gruppe in einer Bar kaufen, geben Sie dem Barkeeper ein Trinkgeld in Höhe von 1 oder 2 Euro. Das Personal in der Lounge erwartet in diesem Fall mehr Trinkgeld als Barkeeper.

Unabhängig davon, wo Sie sich gerade befinden, geben Sie den Servern ein Trinkgeld für die Zubereitung teurer Getränke, wie beispielsweise aufwendiger Cocktails.

Restaurants

Einige Restaurants geben auf ihrer Speisekarte an, dass für Ihre Gesamtrechnung eine Servicegebühr erhoben wird. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie diese Servicegebühr unabhängig davon bezahlen, wie zufrieden Sie mit dem Service des Personals waren.

In einigen Restaurants steht auf der Speisekarte lediglich "Inklusivleistungen", was bedeutet, dass die Lebensmittelpreise bereits die Servicegebühr enthalten. In beiden Fällen sind keine Trinkgelder erforderlich und der Rechnungsbetrag ist endgültig.

Wenn Sie solche Hinweise nicht im Menü sehen, tippen Sie den Server. Sie können einen zusätzlichen 10% zu 15% geben oder einfach die Rechnung auf den nächsten Betrag aufrunden, der in Rechnungen angegeben werden kann (Dies entspricht einem Mindestbetrag von 5 Pfund - der kleinsten Rechnung in Irland.).

Wenn es sich nur um ein schnelles Mittagessen handelt, runden Sie es ab. Wenn es sich beispielsweise um eine Mahlzeit mit Vorspeisen handelt, befolgen Sie die 10% -Anleitung. Aber auch für das Abendessen kann eine Aufrundung akzeptabel sein! Wenn sich die Rechnung beispielsweise auf 43-Euro beläuft, können Sie 50-Euro angeben.

Wenn Sie als Teil einer großen Gruppe von sechs oder mehr Personen speisen, fügt Ihr Restaurant möglicherweise automatisch eine Servicegebühr zu Ihrer Rechnung hinzu. Dies wird jedoch nicht von allen Restaurants durchgeführt.

Niemals in Fast-Food-Restaurants kippen.

Unterkunft

In Hotels, B & Bs und Pensionen in Irland sind in der Regel bereits Servicegebühren in den Preisen enthalten, sodass keine Trinkgelder erwartet werden. An Orten, die von den Eigentümern selbst betrieben werden, wie kleine B & Bs, werden definitiv keine Trinkgelder erwartet.

Trinkgeld für Zimmermädchen zwischen 1 und 2 Euro pro Tag. Trinkgeld für Gepäckträger und anderes Personal, wenn Sie um Hilfe oder besondere Unterstützung gebeten haben. Trotzdem besteht keine Notwendigkeit, große Mengen zu kippen.

Transport

Taxifahrer erwarten keine Trinkgelder, lehnen diese jedoch nicht ab, insbesondere wenn Sie Stadtfahrer anbieten. Touristen geben Taxifahrern oft ein Trinkgeld, indem sie den Fahrpreis aufrunden.

Andere

Friseure für Männer und Frauen können 10% der Rechnung oder 1 bis 2 Euro kippen.

Andere Servicemitarbeiter erwarten in der Regel kein Trinkgeld. Handwerker würden Ihnen sogar so etwas wie einen „umgekehrten Tipp“ (im Wesentlichen einen Rabatt) geben, um Ihr Geschäft hoffentlich in Zukunft zu behalten.

In Irland gibt es keine klaren Regeln für Trinkgelder. Letztendlich muss man es nur nach Gehör spielen. Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie nach dem Anbieten eines Trinkgeldes auf eine Ablehnung stoßen.