Trinkgeld In Paris, Frankreich

Paris, die romantischste Stadt, zieht weiterhin jedes Jahr eine überwältigende Zahl von Touristen an, und es gibt keine Anzeichen dafür, dass dieses Muster bald endet. Unabhängig davon, wann Sie nach Paris kommen, ist es wichtig, dass Sie die Trinkgeld-Etikette kennen.

In diesem kurzen Leitfaden gehen wir auf die Standardbeträge ein, die Servicemitarbeiter in Paris erhalten. Beachten Sie, dass es sich lediglich um grobe Durchschnittswerte oder übliche Beträge handelt, und dass Sie jederzeit die Möglichkeit haben, Ihre Zufriedenheit mit der erbrachten Dienstleistung zu bestimmen.

Grundlegende Informationen zum Trinkgeld

Trinkgelder sind in Paris in den Preisen für alle Speisen und Getränke enthalten. Dies ist nach französischem Recht vorgeschrieben. Service-Mitarbeiter erhalten daher bereits einen angemessenen Lohn, und Trinkgelder sind keineswegs erforderlich oder zu erwarten.

In den letzten Jahren haben sich die Pariser Servicemitarbeiter jedoch daran gewöhnt, von Gästen und Touristen Trinkgelder zu erhalten, und verstehen, dass Trinkgelder ein Zeichen der Wertschätzung für guten Service sind.

Aus diesem Grund wird Reisenden nach wie vor empfohlen, nur Trinkgeld zu geben, wenn ein außergewöhnlicher Service geboten wird. Dies steht im Gegensatz zu der Praxis in den USA und anderen Touristenfavoriten, bei denen Touristen für fast jeden Service zum Trinkgeld gezwungen werden.

Wenn Sie zwischen dem Nicht-Kippen und dem obligatorischen Kippen, an das Sie gewöhnt sind, hin- und hergerissen sind, runden Sie einfach Ihre Rechnung auf. Servicemitarbeiter in Paris und einheimische Touristen sind an diese Praxis gewöhnt.

Ess- und Trinkplätze

In Restaurants und Cafés geben Gönner in der Regel nach einer hervorragenden Behandlung Trinkgelder in Höhe von 5% bis 10% der Rechnung. Dies gilt für alle, von billigen Restaurants bis hin zu gehobenen Restaurants.

Hinterlassen Sie einen großen Tipp, wenn Sie ungewöhnliche Anfragen haben oder das Personal sich bemüht, Ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Zum Beispiel unterhalten sie Ihr schreiendes Kind, säubern Ihren verschütteten Wein und das zerbrochene Weinglas oder übersetzen ein ganzes Menü.

In Cafés, Brasserien und Bars ist das Aufrunden üblicher, als ein Trinkgeld separat zu hinterlassen. Sie können dem Barkeeper jedoch ein Trinkgeld geben, wenn der Service hervorragend ist. Wenn Sie sich für ein Trinkgeld entscheiden, tun Sie dies pro Getränk. Ein Euro pro Getränk reicht für Nieder- und Mittelklasseplätze. In High-End-Bars mit 15- bis 20-Euro-Getränken geben Sie für jedes Getränk ein Trinkgeld in Höhe von 2-Euro.

Anstatt Prozentsätze zu berechnen oder zu schätzen, tippen die Gäste manchmal 1 auf 2-Euro für jeden 20-Euro der Rechnung. Sie müssen kein Trinkgeld geben, wenn Ihre Mahlzeit schnell und einfach ist und nur sehr wenig Service benötigt.

In den meisten Restaurants werden Trinkgelder an alle Mitarbeiter verteilt. Wenn Sie als Teil einer großen Gruppe speisen, sollten Sie dem Restaurant ein Trinkgeld geben. Schließlich können Gruppenmahlzeiten eine Herausforderung sein, insbesondere für das Küchenpersonal.

Hotels

In Niedrig- und Mittelklassehotels werden Trinkgelder normalerweise nicht für Mäntel gegeben. Diejenigen an schöneren Orten, insbesondere die mit Garderobenbegleitern, erhalten ein Trinkgeld von 1 Euro pro Mantel.

Türsteher erhalten in der Regel ein Trinkgeld von 50-Cent bis 1-Euro für Aufgaben wie das Anhalten eines Taxis oder ähnliches.

Concierges, die schwer zu buchende Reservierungen oder Tickets erzielen oder sich sehr bemühen, Ihre Wünsche zu erfüllen, verdienen ein Trinkgeld. Sie geben ein Trinkgeld in bar und schenken manchmal Geschenke wie Pralinen oder Wein. Concierges in Paris erhalten in der Regel ein Trinkgeld von 5 bis 20 Euro, je nach Schwierigkeitsgrad der Anfrage.

Sie können Hotelträgern 1 bis 2 Euro pro Gepäckstück geben, es sei denn, Ihr Gepäckstück ist sehr schwer. In diesem Fall möchten Sie möglicherweise mehr Geld geben. Und ja, Träger erwarten Trinkgelder.

Transport

Taxifahrer in Paris brauchen kein Trinkgeld, aber die Fahrgäste runden ihren Fahrpreis gewöhnlich auf. Wenn der Service hervorragend war, können Sie ein 1-Euro-Trinkgeld hinterlassen.

Geben Sie 5% des Fahrpreises als Trinkgeld, wenn der Fahrer Ihnen auch bei Gepäck und anderen Aufgaben hilft, die weit außerhalb seiner Fahrpflichten liegen.

Andere

Reiseleiter sind immer Trinkgeld. Zehn bis 10 Euro sind eine gute Summe, aber sie werden es zu schätzen wissen, was ihnen gegeben wird.

Personen, die in Paris Lebensmittel liefern, erhalten in der Regel ein Trinkgeld in Höhe von 2 Euro. Erwägen Sie, bei schlechtem Wetter mehr zu geben.

Friseure erhalten manchmal 10% der Gesamtrechnung in Trinkgeldern.

In Kinos erhalten Platzanweiser im Durchschnitt Trinkgelder in Höhe von 1 Euro pro Kopf.

Im Allgemeinen sind die Servicemitarbeiter in Paris nicht so abhängig von Trinkgeldern wie ihre Kollegen in anderen touristisch geprägten Städten der Welt. Trinkgelder sind erwünscht, aber keinesfalls erforderlich. Trotzdem belohnen Sie immer außergewöhnlichen Service. In bar nicht vergessen.