Victoria, BC Zu Erledigen: Royal British Columbia Museum

Das Royal British Columbia Museum in Victoria, British Columbia, bietet eine Vielzahl von Exponaten, die sich mit der Natur- und Sozialgeschichte der Provinz befassen. Das Royal British Columbia Museum wurde in 1886 gegründet und ursprünglich in einem einzigen Raum im Kapitol der Stadt eröffnet. Es wurde später in einem ehemaligen Gerichtsgebäude untergebracht, bevor es in den Westflügel der Legislativgebäude der Stadt in 1898 verlegt wurde.

Das Unternehmen

In 1913 wurde dem Museum im Rahmen des Museumsgesetzes die formelle Betriebserlaubnis erteilt, und in 1921 wurde das Museum in den Keller des Ostflügels des Legislativgebäudes erweitert. Die Einrichtung in 1941 wurde um einen Außenbereich namens Thunderbird Park erweitert, der als Ausstellungsfläche für Totempfähle aus der Sammlung des Museums gedacht war. Bei den 1950s hatten die Außenbedingungen jedoch bereits zu einer erheblichen Verschlechterung der Strukturen geführt. Ursprüngliche Totempfähle wurden zurück in den Park verlegt und durch Repliken ersetzt. In den späten 1960-Jahren wurde ein neues Museumsgebäude errichtet, in dem wachsende Sammlungen untergebracht werden konnten. Das Museum wurde in seinem jetzigen Zuhause in 1968 für die Öffentlichkeit geöffnet.

In 1979 wurde die erste naturkundliche Ausstellung des Museums eröffnet, die den Beginn der Doppelmission des Museums darstellt. Nach dem neuen Museumsgesetz von 2003 haben sich das Royal British Columbia Museum und der Thunderbird Park zusammen mit dem British Columbia Provincial Archives, dem Netherlands Carillon sowie den historischen Gebäuden St. Anne's Schoolhouse und Helmcken House zur Royal British Columbia Museum Corporation zusammengeschlossen. Heute bilden die Gebäude des Unternehmens den kulturellen Bezirk von Victoria.

Dauerausstellungen und Sammlungen

Das Royal British Columbia Museum ist in zwei Abschnitte unterteilt, die sich mit Natur- und Kulturgeschichte befassen. Die Abteilung für Naturgeschichte des Museums zeigt 750,00-Exemplare, die hauptsächlich in der Provinz British Columbia und Umgebung entdeckt wurden. Die Sammlungsbestände sind in die Bereiche Botanik, Entomologie, Kräuterkunde, Ichthyologie, Wirbellose Zoologie, Säugetierkunde, Ornithologie und Paläontologie unterteilt. Innerhalb des Naturhistorische Galerie, zeigt die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Tierwelt in British Columbia. Ein Eiszeit In diesem Gebiet gibt es Fossilien, die über 80 Millionen Jahre alt sind, sowie Wandgemälde und Nachbildungen, die prähistorische Zeiten darstellen. In dem Küstenwald und Fraser River Delta Englisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art...1007 & lang = en Dioramen zeigen das zeitgenössische Leben in den Regionen mit dem Schwerpunkt Erhaltung und Erhaltung Ocean Station und Strand Die Exponate zeigen lebende Tiere aus den Gewässern von British Columbia in interaktiven Displays. EIN Klimaregeln Das Exponat zeigt auch Bildungsangebote zu den möglichen Auswirkungen des Klimawandels in der Region im Laufe des nächsten Jahrhunderts.

Die Abteilung Human History des Museums enthält zwei Bereiche: die Galerien für moderne Geschichte und die Erste Volksgalerien. A Jahrhunderthalle Das Exponat ist im Stil der frühen Heimat des Museums im Kapitol gestaltet und zeigt Artefakte aus dem 20. Jahrhundert, darunter Spielzeug, Kleidung, Werkzeuge und Elektronik. Stadtgeschichte steht im Mittelpunkt der Alte Stadt Exponat, eine exemplarische Vorgehensweise, mit der Besucher Repliken von Gebäuden und Unternehmen der Jahrhundertwende aus dem Viertel Chinatown in Victoria erkunden können. Das HMS Discovery, eine nautische Nachbildung von Kapitän George Vancouvers 1789, ist eine exemplarische Ausstellung, die sich mit der Meeresgeschichte der britisch-kolumbianischen Küste befasst. In dem Industrie Ausgestellt werden drei frühe Industrien, die die Region geprägt haben: Kohlebergbau, Holzeinschlag und Sägewerke. EIN Goldrausch Das Exponat zeigt auch Goldsorten, die entlang des Fraser River gefunden wurden, und zeigt die Auswirkungen des 1858-Goldrausches auf die Region.

Der Erste Volksgalerien, eröffnete 1n 1977 und präsentierte über 10,00 Jahre Geschichte der indigenen Nationen von British Columbia. Seit 2010 arbeitet das Museum mit First Nations-Gruppen zusammen, um einige seiner heiligen und kulturellen Artefaktsammlungen in ihren ursprünglichen Stammesbesitz zurückzuführen. Die heutigen Galerien spiegeln die Arbeit mit First Nations-Gruppen und die Auswirkungen der Ankündigung Kanadas wider, die UN-Erklärung der Rechte der indigenen Völker vom Mai zu unterstützen.

A Totem Hall Die Ausstellung zeigt die Kunst der historischen, großformatigen Stangen- und Pfostenschnitzereien der First Nations an der Nordwestküste sowie moderne Masken und andere Schnitzarbeiten zeitgenössischer indigener Künstler. EIN Nisga'a, Leute vom Nass Die Ausstellung widmet sich der Geschichte des Stammes entlang des Flusses Ness, einschließlich der Rückgewinnung seines angestammten Landes und der Erklärung seines Selbstverwaltungsrechts in 2000. Ein zeremonielles Durchgangshaus, das Jonathan Hunt Housepräsentiert einen authentischen Kwakwaka'wakw-Häuptling, während a Kekuli Grubenhaus Ausstellungsmodelle der Winterhäuser der Secwepemc. EIN Haida Argillite schnitzen Exponate über 150-Schnitzarbeiten, die dem Museum in 1978 gespendet wurden und die Geschichte des Argillitschnitzens unter den Haida-Leuten darstellen. Ein Unsere lebenden Sprachen Das Exponat befasst sich auch mit der Sprachenvielfalt von British Columbia, sodass Besucher an multimedialen Ausstellungsstationen über 34 indigene Sprachen hören können.

Laufende Programmierung und Ausbildung

Das Royal British Columbia Museum beherbergt das IMAX Victoria, in dem aktuelle Kinoveröffentlichungen und Lehrfilme in Verbindung mit Museumsausstellungen gezeigt werden. Tickets können für einzelne Filme oder als Teil eines Pakets mit Museumseintritt gekauft werden. Das IMAX Victoria bietet auch Platz für Schulklassen, so dass die Lehrkräfte aus der Bibliothek vergangener Angebote auswählen können, um sich mit dem aktuellen Lehrplan für Exkursionen zu paaren. In der Einrichtung findet jährlich ein Filmfestival statt, auf dem fünf Wochen lang Dokumentarfilme gezeigt werden.

Das Museum bietet eine Vielzahl von Bildungsprogrammen für Teilnehmer aller Altersgruppen. Das Kinderprogramm umfasst Tageslager, Museumsübernachtungen, Familiensonntagnachmittage und einen Miniclub, der Museumsmitgliedschaftskarten und Vergünstigungen für junge Besucher anbietet. Das Programm für Erwachsene umfasst eine Vorlesungsreihe, Diskussionsabende, Happy Hour im Museum, Camps für Erwachsene, thematische Exkursionen im Freien, Vorträge zur Mittagszeit und Gruppenaktivitäten für Senioren.

675 Belleville St, Victoria, BC V8W 9W2, Kanada, Telefon: 250-356-7226

Weitere Aktivitäten in Victoria, Kanada