Wadsworth Atheneum Kunstmuseum In Hartford, Connecticut

Das Wadsworth Atheneum Museum of Art in Hartford wurde in 1842 von Daniel Wadsworth, einem der ersten großen Kunstmäzene in Amerika, gegründet und nur zwei Jahre später mit nur 79 Gemälden und drei Skulpturen eröffnet. Heute umfasst die gesamte Sammlung mehr als 50,000-Stücke - die Arbeit aktiver Akquisitionen von Kuratoren, Förderern und Direktoren, die Wadsworths Engagement für das Sammeln und Unterstützen der Arbeit lebender Künstler bestätigen. Interessanterweise war es Wadsworths ursprünglicher Plan, eine Galerie für schöne Künste zu errichten, aber er war zu der Zeit überzeugt, stattdessen ein Athenäum zu errichten, ein Begriff aus dem 19. Jahrhundert für eine bestimmte Art von Kulturinstitution. Das Atheneum ist Amerikas ältestes Kunstmuseum im öffentlichen Raum.

Heute umfassen die Sammlungen des Museums 5,000-Jahre. In den Sammlungen befindet sich die Morgan-Sammlung griechischer und römischer Antiquitäten sowie europäischer dekorativer Kunst. surrealistische und barocke Gemälde von Weltklasse; ein inspirierter Wirt von Landschaften der Hudson River School; Amerikanische und europäische impressionistische Malerei; Meisterwerke der Moderne und vieles mehr.

1. Die Gebäude


Fünf miteinander verbundene Gebäude umfassen das Wadsworth Atheneum. Das erste war das Gothic Revival Wadsworth-Gebäude von 1844, das von den renommierten Architekten Alexander Jackson Davis und Ithiel Town entworfen wurde. In diesem Gebäude befanden sich einst die Kunstgalerie, die Natural History Society, die Connecticut Historical Society und das Young Men's Institute, aus dem später die Hartford Public Library wurde. Die Watkinson Library of Reference wurde dem ursprünglichen Gebäude in den 1860s hinzugefügt.

Das Tudor-Revival-Colt-Denkmal von 1910 und das Renaissance-Revival-Morgan-Denkmal von 1910-15, entworfen von Benjamin Wistar Morris, boten neuen Raum für eine sich erweiternde Sammlung.

Das Avery Memorial wurde in 1934 eröffnet und war das erste amerikanische Museumsgebäude mit einem modernen Interieur im internationalen Stil. Durch 1964 waren die Institutionen, die nicht mit dem Kunstmuseum verbunden waren, an andere Hartford-Standorte umgezogen.

Als das im spätmodernen Stil gestaltete Goodwin-Gebäude in 1969 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, widmete sich die gesamte Einrichtung erstmals der bildenden Kunst, wie es ursprünglich von Daniel Wadsworth beabsichtigt war.

2. Wachstum der Sammlungen


Die Kunstgalerie des Museums entwickelte sich in ihren Anfängen methodisch und bestand hauptsächlich aus historischen Gemälden, amerikanischen Landschaften und Porträts von Künstlern wie Thomas Cole, John Trumbull und Frederic Church sowie einigen viktorianischen Skulpturen.

Elizabeth Hart Jarvis Colt vermachte dem Museum in 1905 Objekte wie Gemälde der Hudson River School, dekorative Werke und die Schusswaffensammlung ihres verstorbenen Mannes Samuel Colt sowie Geld für den Bau des Colt Memorial.

J. Pierpont Morgan, der berühmte Eingeborene aus Hartford, bot an, das Morgan Memorial in 1907 zu errichten, und JP Morgan Jr. schenkte dem Museum Jahre später die unschätzbare Sammlung seines Vaters - darunter Porzellane aus Meissen und Sevres, antike Bronzen, Renaissance-Majolika, 10 Jahrhundert Elfenbein und Silber vergoldete Objekte. Morgan erwarb die angesehene Wallace Nutting-Sammlung amerikanischer Möbel und dekorativer Künste des „Pilgrim Century“.

Das Vermächtnis von Frank C. Sumner in 1927 begründete den Sammlungsfonds Ella Gallup Sumner und Mary Catlin Sumner, der den Bestand des Museums bis heute bereichert, indem er es ihm ermöglicht, äußerst schöne Gemälde zu erwerben.

Das Museum war das erste amerikanische Museum, das Werke von Dali, Caravaggio, Mondrian, Miro, Balthus, Harnett und Cornell erwarb.

1n 1927, die sogenannte moderne Geschichte des Museums, begann als A. Everett "Chick" Austin, Jrwurde zum Direktor ernannt. Er war 17-Chef und gründete in dieser Zeit die europäische Gemäldesammlung des Museums, wobei er sich auf das Barock konzentrierte und führende Meisterwerke der Moderne erwarb. Austin führte aufstrebende Kunstformen ein - Fotografie, Musik, Tanz, Theater und Film - die zu dieser Zeit für Museen neu waren. Sein ehemaliges Haus, das Austin House, ist das größte Objekt in der Sammlung des Museums und ein nationales historisches Wahrzeichen.

3. Europäische Kunst


Die europäische Kunstsammlung enthält etwa 900-Gemälde, 500-Skulpturen und 3,500-Arbeiten auf Papier, die vom Mittelalter bis zur Moderne reichen.

Die europäische Sammlung des Atheneum ist besonders wichtig für die italienische Barockmalerei von Künstlern wie Bernardo Strozzi, Caravaggio und Orazio Gentileschi. Die surrealistische Kunst wird von Salvador Dal, Max Ernst, Joan Mir und Ren demonstriert. Magritte. Es gibt einige außergewöhnliche Werke von Pierre-Auguste Renoir, Claude Monet, Joseph Wright und William Holman Hunt.

Europäische Kunstgewerbe

Die European Decorative Arts Collection enthält einige 7,000-Objekte. Mehr als 1,300 davon stammen von J. Pierpont Morgan, einschließlich antikem Glas und Bronzen sowie venezianischem und venezianischem Glas.

Das Museum verfügt über eine umfangreiche Keramiksammlung, nämlich englische Keramik und Porzellan aus dem 18. Und 19. Jahrhundert, S? Vres-Porzellan aus dem 19. Jahrhundert, Berliner und Meissener Jugendstil-Porzellan sowie präkolumbianische Keramik, chinesisches Export- und Haushaltsporzellan.

Kostüm und Textilien

Die Kostüm- und Textilkollektion des Museums bietet Informationen zu 2,500-Textilobjekten sowie zu 5,000-Kostümen und -Zubehör - von koptisch bis zeitgenössisch, von Fingerhüten bis zu Wandteppichen und von jedem Kontinent. Man kann indianische Körbe, afroamerikanische Geschichtensteppdecken und zeitgenössische Faserkunst sehen.

Einige Bestände sind einzigartig, wie Papierkleider, die von zeitgenössischen Künstlern für die Papierkugeln von 1936 und 1966 des Museums angefertigt wurden. Das Museum verfügt über eine wichtige Lifar-Sammlung mit Zeichnungen und Gemälden von Ballets Russes sowie Kostümen der Ballets Russes. Auch Textilien von Cheney Brothers sind zu sehen.

Amerikanische Kunst

In der American Art Collection gibt es etwa 1,000-Gemälde, 400-Skulpturen und 4,000-Arbeiten auf Papier. Eines der Highlights sind die Gemälde der Hudson River School. Zu den Meisterwerken der Sammlung zählen Porträts aus dem 18. Jahrhundert von John Singleton Copley und Ralph Early, die nach wie vor aus dem 19 der Familie Peale stammen und wichtige Beiträge von Georgia O'Keeffe, Marsden Hartley und Andrew Wyeth liefern.

Horatio Greenough, Gaston Lachaise, Harriet Hosmer, Elie Nadelman, Paul Manship und Alexander Calder sowie andere bekannte Künstler bilden die amerikanische Skulpturensammlung des Museums.

4. Amerikanische dekorative Künste


Diese Sammlung repräsentiert die Geschichte der materiellen Kultur in Amerika und Neuengland. Zu den bemerkenswerten Stücken zählen Truhen, die im 17.Jahrhundert nach modernen Werken von Frank Lloyd Wright und Marcel Breuer hergestellt wurden. Elizabeth Hart Jarvis Colt hat Colt Firearms in 1905 gespendet.

Das Museum feiert Connecticuts Handwerker wie Samuel Loomis, der Möbel im Colchester / Norwich-Stil herstellte, und Eliphalet Chapin, den vielleicht berühmtesten Schreiner des Staates aus der Kolonialzeit. Die Entwürfe von George Nakashima sind auch in dieser Sammlung.

zeitgenössische Kunst

Seit seiner Eröffnung in 1844 hat das Museum Künstler seiner Zeit beherbergt - von Frederic Church über Thomas Cole bis hin zu Salvador Dalé, Andy Warhol, Piet Mondrian und Sol LeWitt.

Die Sammlung zeitgenössischer Kunst des Museums zeigt Werke, die von 1945 bis zur Gegenwart geschaffen wurden, mit starken Beispielen für Farbfeldmalerei, abstrakten Expressionismus, Konzeptkunst, Pop-Art und Bewegungen in den Bereichen Skulptur, Malerei, Fotografie, Skulptur und Video.

Das Museum hat seine Akquisitionen aus seinem MATRIX-Programm, das in 1975 erstellt wurde, ergänzt, um Werke vieler früherer MATRIX-Künstler, darunter Duane Hanson, Robert Mapplethorpe, Christian Jankowski, Ellsworth Kelly, Glenn Ligon, Lorna Simpson, Lee Lozano und William Wegman Cindy Sherman.

Das Amistad Center

Das Amistad Center for Art & Culture wurde in 1987 gegründet und ist eine gemeinnützige Organisation für kulturelle Künste, die 7,000-Stücke sammelt, die Kunst, Artefakte und populäre Kulturobjekte enthalten, die das afroamerikanische Erbe dokumentieren.

Während sich das Amistad Center im Atheneum befindet, handelt es sich um eine eigenständig gegründete 501 (c) 3-Organisation. Ihr Ziel ist es, die afroamerikanischen Geisteswissenschaften und Künste zu feiern und zu interpretieren und die Öffentlichkeit über ihre Bedeutung und ihren Einfluss im amerikanischen Leben aufzuklären.

Das Museumscafé? ist sogar für Nichtbesucher geöffnet. Wenn Sie im Café speisen möchten, aber keine Zeit haben, die Galerien zu erkunden, wenden Sie sich einfach an das Personal am Informationsschalter, um kostenlosen Eintritt in das Café zu erhalten. Es ist ideal für diejenigen, die einen neuen Mittagslokal in der Innenstadt oder eine Abwechslung vom Mitnehmen des Mittagessens von zu Hause aus wünschen.

Das Museumscafé? ist mittwochs bis sonntags zum Mittagessen geöffnet. Besucher finden Suppen, herzhafte Sandwiches, frisch zubereitete Vorspeisen, gesunde Salate und leckeres Fladenbrot.

Besuchen Sie nach Ihrem Tag im Museum den preisgekrönten Museumsshop. Hier finden Besucher handgefertigte Werke lokaler Handwerker, Bücher, Haushalts- und Büroartikel, Kindergeschenke, handgefertigten Schmuck, Papierprodukte und andere Waren.

Lesen Sie mehr: 25 Die besten Aktivitäten in Hartford, Connecticut.

600-Hauptstraße Hartford CT, 06103, Telefon: 860-278-2670