Wales Dinge Zu Tun: Pembroke Castle

Das Pembroke Castle befindet sich in Pembroke, Pembrokeshire, West Wales, und ist ein denkmalgeschütztes Gebäude, in dem das ehemalige Familiensitzschloss der Grafschaft Pembroke als Museum für lebendige Geschichte für Führungen aufbewahrt wird.

Das Unternehmen

Obwohl das Land, das es einnimmt, seit mindestens der Römerzeit des Vereinigten Königreichs bewohnt ist, lässt sich das Erbe der Burgstrukturen am heutigen Standort von Pembroke Castle auf die 1066-Schlacht von Hastings zurückführen, als die normannischen Franzosen Nach der erfolgreichen Eroberung Englands hatte die Armee Wales im Visier. In 1093 errichtete Arnulf, der Graf Roger von Montgomery, ein einfaches Holzpalisadenschloss als Teil einer vorgelagerten Befestigungsanlage entlang des Pembroke River. Ein Jahrhundert später wurde die Burg an William Marshal, den Earl of Pembroke, übergeben, und im Laufe der nächsten drei Jahrzehnte verwandelte Marshal die Burg in eine richtige Steinbefestigung, in der der heutige Große Turm und der Innere Krieg errichtet wurden. Weitere Ergänzungen wurden von Marschalls Sohn Gilbert zwischen 1234 und 1241 konstruiert. Das Schloss wurde dann an William de Valence, den Halbbruder Heinrichs III., Übergeben, der es bis 1389 in seiner Familie behielt. Nach dem Tod von Aymer de Valence wurde Pembroke Castle an verschiedene kurzfristige Mieter vermietet und geriet zu Beginn des 13. Jahrhunderts in Verfall, bevor es in den Besitz von Heinrichs IV. Halbbruder Jasper Tewdwr gelangte. Tewdwr werden viele der Renovierungsarbeiten zugeschrieben, die das Schloss von einer Festung in eine private Residenz verwandelten, einschließlich des Baus von Kaminen und Fenstern für die Wohngebäude der Struktur.

Während der nächsten Jahrhunderte diente Pembroke dem Earl of Pembroke bis zum Ausbruch des Bürgerkriegs in Großbritannien in den 1640-Staaten als Privatwohnsitz und wurde für die Verwendung als Militärbefestigung zurückgefordert. Nach dem Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg verfiel das Schloss wieder und verfiel, und die Anwohner wurden aufgefordert, Steine ​​vom Festungseigentum für ihre eigene Wiederverwendung zu entfernen, bis Brecons JR Cobb erste Versuche unternahm, 1880 zu sanieren und zu renovieren. Nach dreijährigen Renovierungsversuchen wurde das Projekt eingestellt, bis 1928 durch die Übernahme des Schlosses durch Generalmajor Sir Ivor Phillips wiederbelebt wurde. Phillips führte vor seinem Tod umfangreiche Renovierungsarbeiten an den Türmen, Torhäusern und Innenmauern des Schlosses durch. Nach seinem Tod wurde das Schloss in eine private gemeinnützige Stiftung umgewandelt, die gemeinsam vom Stadtrat von Pembroke und den überlebenden Familienmitgliedern von Phillips verwaltet wurde.

Attraktionen und Touren

Heute ist Pembroke Castle als lebendiges Geschichtsmuseum, das dem Pembroke Castle Trust gehört und von diesem betrieben wird, für die Öffentlichkeit zugänglich. Das Schloss, das seinen Platz in der Geschichte des Vereinigten Königreichs als ehemaliger Sitz der Earldom of Pembroke und seine Rolle als Festung während mehrerer nationaler und internationaler Kriege einnimmt, steht seit 1951 unter Denkmalschutz. Es ist das größte in Privatbesitz befindliche historische Schloss in Wales und wurde vollständig restauriert. In seinen Gebäuden werden verschiedene Ausstellungen gezeigt, die sich mit der Geschichte des Bauwerks, den ehemaligen Bewohnern und der Rolle in der Regierung und dem Militär des Vereinigten Königreichs befassen .

Das Schloss ist bekannt für seine strategische Lage in der Nähe von Milford Haven und der Cleddau-Mündung, die von seinen Türmen aus einen atemberaubenden Blick auf die umliegenden Naturgebiete bietet. Als normannisches Umfriedungsschloss mit einem großen Bergfried ist das Schloss für seine einzigartige Lage bekannt, da es das einzige Schloss im Vereinigten Königreich ist, das über einer natürlichen Höhle errichtet wurde. Alle Innenräume des Schlosses sind kreisförmig und zeigen eine Vielzahl multimedialer Exponate, darunter naturgetreue Repliken und Dioramen mit Licht, Ton und Smartphone-Elementen, die die Geschichte der ehemaligen Bewohner des Schlosses erzählen und dessen mittelalterliches Erscheinungsbild nachbilden. Die walisische Geschichte wird auch durch eine Vielzahl von Demonstrationen zur lebendigen Geschichte an ausgewählten Tagen während der gesamten Betriebssaison des Schlosses zum Leben erweckt. Während der Sommermonate sind in der Anlage ein Café und ein Messingreibezentrum geöffnet, die bei normalem Besuchereintritt genutzt werden können.

Laufende Programme und Ausbildung

Neben regelmäßigen Demonstrationen der Geschichte des täglichen Lebens wird im Schloss das ganze Jahr über eine Vielzahl von Veranstaltungen angeboten, die die Epochen des Mittelalters und der Renaissance für Besucher aller Altersgruppen zum Leben erwecken. Zu den besonderen Familienereignissen zählen Geisterführungen, Wee Quest-Kindertouren und eine Veranstaltungsreihe der Merrymaker's Knight School. Ein Rock the Castle-Konzert dient als jährliche Benefizgala des Schlosses, und ein Weihnachtsmarkt bringt in den Winterferienmonaten Ferienverkäufer in die Einrichtung. Zwischen März und Oktober werden zwei- oder dreimal täglich kostenlose Führungen durch das Schloss angeboten. Auf Anfrage sind auch private Führungen für Schulgruppen und Organisationen möglich.

Pembroke Castle, Pembroke, Pembrokeshire, SA71 4LA, Telefon: 0-16-46-68-15-10

Weitere Aktivitäten in Wales