Wellington, Neuseeland Sehenswürdigkeiten: Wrights Hill Fortress

In Karori, Wellington, Neuseeland, beherbergt die Wrights Hill Fortress eine Küstenartillerie-Batterie aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs, die als Museumspark für lebendige Geschichte für die Öffentlichkeit zugänglich ist und an ausgewählten Tagen im Jahr Führungen anbietet. Die Wrights Hill Fortress wurde ursprünglich als Küstenbatterie mit großer Reichweite gebaut, um das Gebiet von Wellington vor möglichen feindlichen Angriffen während des Zweiten Weltkriegs zu schützen.

Das Unternehmen

Der Standort für die Batterie wurde in 1935 ausgewählt, und sieben Jahre später, im März von 1942, wurde die Genehmigung für den Bau der Festung erteilt, die mit drei 9.2-Zoll-Mk verstärkt werden sollte. XV Gewehre. Die Festung wurde von britischen Architekten entworfen, um den ähnlichen Whangaparaoa- und Stony Batter-Strukturen in der Nähe von Auckland zu ähneln, und sie wurde im Oktober 1942 unter der Aufsicht des Ingenieurbüros Downers errichtet. In den folgenden zwei Jahren wurde ein 2,030-Fuß-Verbundtunnelsystem gebaut, dessen Projekt aufgrund der erforderlichen kriegsbedingten Sicherheitsmaßnahmen während des gesamten Baus als „Standort W“ bezeichnet wurde. Nach der Verbesserung der Situation im Pazifik in 1943 wurde der Zeitplan für den Bau der Festung verlangsamt, da er für die neuseeländische Regierung nicht mehr als oberste Priorität galt und nur zwei der ursprünglich geplanten Geschütze installiert und nur einmal abgefeuert wurden Pro Stück als Tests in 1946 und 1947. Nach dem Ende des Krieges wurde die Festung während der gesamten 1950 zum Übungsgelände, aber in 1960 wurden die ursprünglichen Kanonen der Festung demontiert und als Schrott nach Japan verkauft. Die Festung war in allen 1960- und 1970-Ländern in schlechtem Zustand, aber in 1988 wurde der Komplex vom Karori Lions Club erworben. Der restaurierte Festungskomplex wurde in 1989 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Permanente Attraktionen

Heute wird die Wrights Hill Fortress als Museumskomplex für lebendige Geschichte betrieben. Eigentümer und Betreiber ist die Wright Hill Fortress Restoration Society, die die Festung seit der Eröffnung von 1989 kontinuierlich in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Obwohl das Original 9.2-Zoll Mk. XV Kanonen wurden aus dem Bauwerk entfernt, ihre Waffengruben sind heute sichtbar und wurden von der Gesellschaft in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Die Gruben zeigen die Position der ehemaligen 135-Tonnen-Geschütze, die die Fähigkeit hatten, ihre 380-Pfund-Granaten in einer Entfernung von bis zu 18 Meilen über der nahe gelegenen Cook Strait abzufeuern. Weitere wichtige Restaurierungsprojekte, die die Gesellschaft während des gesamten Betriebs der Festung als öffentliche Attraktion in Angriff genommen hat, umfassen die vollständige Renovierung des Funkraums, die vollständige Neuverdrahtung und Neulackierung des Komplexes sowie die vollständige wasserdichte Renovierung des Tunnelsystems. Anlässlich des 50-Jubiläums der Festung wurde im Komplex auch ein 10-Meter-Nachbau-Kanonenlauf installiert.

Als historischer neuseeländischer Militärkomplex ist die Wrights Hill Fortress national als historischer Ort der Kategorie I registriert. Es hat sich einen Ruf als kulturelles Wahrzeichen in Neuseeland erarbeitet und wurde in zahlreichen bedeutenden internationalen Fernsehshows und Spielfilmen gezeigt, unter anderem bei der Produktion von Herr der Ringe: Die Gefährten des Rings Soundeffekte mit den Tunneln der Festung zu erstellen. Die Festung ist auch im Horrorfilm zu sehen Der Teufelsfelsen, in dessen Tunneln deutsche Bunker aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs dargestellt werden.

Der Festungskomplex ist an ausgewählten Tagen des Jahres für die Öffentlichkeit zugänglich, einschließlich der nationalen neuseeländischen Feiertage des Labor Day im Oktober, des Waitangi Day im Februar, des ANZAC Day im April und des Geburtstags der Königin im Juni. Es werden auch Tage der offenen Tür im Dezember angeboten. An Tagen der offenen Tür werden öffentliche Führungen angeboten, die von Mitgliedern der Preservation Society geleitet werden und alle Bereiche des Festungskomplexes erkunden. Dozenten geben Anekdoten über seine Geschichte und Restaurierung. Es ist auch möglich, die Festung auf eigene Faust zu erkunden. Alle Besucher erhalten Broschüren und Karten. Die Tourticket-Preise gelten für Erwachsene, Kinder und Familien mit bis zu drei Kindern. Alle Tourtickets müssen am Tag der offenen Tour nur in bar vor Ort bezahlt werden. Je nach Verfügbarkeit können nach Vereinbarung das ganze Jahr über auch private Touren für kleine Gruppen und Organisationen arrangiert werden. Auf Anfrage können auch spezielle Lehrplan-Touren für Primar- und Sekundarschüler arrangiert werden.

Laufende Programme und Wiederherstellung

Seit der Eröffnung der Festung 1989 arbeitet die Wright Hill Fortress Restoration Society an laufenden Restaurierungsarbeiten, um den Komplex wieder in seinen ursprünglichen Zustand aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs zu versetzen. Frühere Restaurierungsprojekte umfassten die vollständige Restaurierung des Funkraums der Festung, des Entwässerungssystems und das Nachzeichnen der Lagerspuren in der ersten Waffengrube. Zukünftige und laufende Restaurierungen umfassen die vollständige Neulackierung und Abdichtung des Tunnelsystems der Festung, die Wiederherstellung und den Wiederaufbau des Maschinenraums und des Kommandopostens sowie die vollständige Wiederherstellung des War Shelter Number One.

50 Wrights Hill Road, Karori, Wellington 6012, Neuseeland, Telefon: + 64-44-76-85-93

Weitere Aktivitäten in Wellington, Aktivitäten in Neuseeland