Wilmington, North Carolina Sehenswürdigkeiten: Cameron Art Museum

Das Louise Wells Cameron Art Museum ist eine Kunstausstellung und Bildungsstätte in Wilmington, North Carolina. Das Museum wird oft mit "CAM" abgekürzt und ist eine gemeinnützige Organisation. Das Museum verfügt über eine rotierende ständige Sammlung, ständige Ausstellungen in drei Ausstellungsbereichen, eine Reihe von Bildungsprogrammen für Erwachsene und Kinder im Zentrum für künstlerische Bildung, ein Tonstudio, Ausstellungsflächen im Freien, eine Empfangshalle und einen Hörsaal. Die Geschichte von CAM begann in 1964, als sich das so genannte St. John's Museum of Art in der Freimaurerloge befand. In 2001 ist es aus seinem Platz herausgewachsen und in die Independence Street umgezogen, wo es unter dem Namen "Current Title" bekannt wurde. Der Name stammt von einer Dame namens Louise Wells Cameron, die sich für 35-Jahre freiwillig im Museum gemeldet hat. In 1999 Bruce. B Cameron, der Ehemann von Louise, startete eine Kampagne, um ein Museum zu finanzieren. Nach einer bedeutenden Geldspende und der Schenkung des Landes durch die Cameron-Kinder wurde das Museum umbenannt und wiedergeboren.

Auf dem Gelände befinden sich auch ein Naturlehrpfad, ein Picknickplatz, ein Kunstpark mit Skulpturen im Freien, ein CAM-Café mit Snacks, Getränken und Mittagessen sowie ein Museumsshop. Das Museum ist dienstags bis sonntags geöffnet. Besucher zahlen eine Eintrittsgebühr und es gibt ein Mitgliedschaftsprogramm, dem sie beitreten können.

Dauerausstellung

Die permanente Sammlung im Cameron Art Museum umfasst Werke nationaler, internationaler und regionaler Künstler und besteht aus Kunsthandwerk, Design, Gemälden und bildender Kunst. Während das Museum eine breite Palette an Kunst für seine ständige Sammlung hat, ist die gesamte Sammlung nie auf einmal zu sehen. Exponate aus der ständigen Sammlung werden im Wechsel gezeigt. Die Sammlung verkörpert den Schwerpunkt des Museums, der darauf abzielt, das Wissen über kulturelle und visuelle Kompetenzen zu vertiefen. Die Exponate der Sammlung zelebrieren die unterschiedliche kulturelle Vielfalt Amerikas und seiner Bewohner.

Die Gemälde in der ständigen Sammlung reichen von lokalen Landschaftsbildern über militärische Kunstwerke bis hin zu afroamerikanischen Kunstwerken. Bemerkenswerte Gemälde aus der ständigen Sammlung sind das Öl auf Leinwand von Falls in Cherokee County, North Carolina, von William Frerichs, einem in den Niederlanden geborenen Maler, der vom Gelände North Carolinas fasziniert war Gespräch von der lokalen Künstlerin Romare Bearden in 1979 ist ein beliebtes Werk aus der Auswahl African American Art. Renommierte lokale Künste, die in der Sammlung vertreten sind, sind unter anderem Maud Gatewood, Donald Sultan und Claude Howell.

Aus der Auswahl an Kunstwerken mit Keramik und Drucken stammt Jugtown Pottery, eine in 1917 gegründete nordkarolinische Töpferfirma. Das Unternehmen ist auf glasierte Töpferwaren spezialisiert und hat Teile wie eine Tabakspuckglasur für Deckelschalen und ein kompliziertes Paar Kerzenleuchter mit weißer Glasur aus 1921-1961 in der Sammlung.

Das Museum zeigt Skulpturen von Vollis Simpson im Freien, wie zum Beispiel den Karussell „Caroline“ und eine Bronzeskulptur Die Struktur der Dinge, die von Mel Chin gegeben und gehalten werden. Das Sitzen in Form der Skulptur aus Beton und Keramikfliesen von Tom Spleth sorgt für zusätzliches Interesse und das Stöbern für Besucher im Freien. Die letzte Skulptur auf dem Gelände ist der übliche Handschuh Palapa von Dixon Stetler

Laufende Programme und Ausbildung

Das Museum ermutigt Kinder aktiv, sich im Rahmen einer Reihe von Programmen im Rahmen der Kids @ CAM-Initiative mit Kunst und Kreativität zu befassen. Sommercamps werden für Kinder zwischen 5-8 und 9-12 veranstaltet und konzentrieren sich auf das Lernen durch Kunst. Eine weitere Möglichkeit sind die Story Explorers, bei denen jüngere Kinder mit einem Pädagogen eine kleine Führung durch das Museum sowie eine Geschichte und ein Kunstprojekt besuchen können. After-School-Programme werden in begrenzter Anzahl für Jugendliche in der örtlichen Gemeinde angeboten, die Kunst auch über das After-School-Programm der Museumsschule lernen können.

Das Museum ist montags für die Öffentlichkeit geschlossen, aber das Museum veranstaltet ein kostenloses Connections-Programm, das Kindern und Erwachsenen mit psychischen und physischen Bedürfnissen offensteht, um das Museum mit einem Pädagogen zu besichtigen. Darüber hinaus finden die Kurse für Erwachsene im Studio die ganze Woche über morgens und abends statt und befassten sich in der Vergangenheit mit Themen wie kreativem Schreiben und Zeichnen im Leben. Workshops zu kreativen Themen finden ebenfalls im Museum statt und variieren über das Jahr. Bisherige Themen waren Fotografie, Skulptur und japanische Temari. Weitere Programme sind die Kurse für gesundes Leben, in denen Erwachsene Yoga und T'ai Chi besuchen können. Laufende Veranstaltungen sind Lesungen, Musikdarbietungen, wöchentliche Ausstellungstouren und eine jährliche Spendenaktion für das Museum Art Moves Midtown, bei der die Teilnehmer 5k durch Wilmington leiten.

Zurück zu: Die besten Unternehmungen in Wilmington, North Carolina

3201 I St, Wilmington, NC 28412, Telefon: 910-395-5999